Superautos (FX Schmid)

Das FX-Schmid Superautos-Quartett stellt Sportwagen und Prototypen von Lamborghini, Ferrari, Abarth, Pininfarina, Bertone vom Genfer Salon in Querformat-Fotos vor.FX Schmid 53222 • 1972 • Titel: Ferrari Dino Flügeltürer • Ein Quartett voller Jungsträume aus Chrom und Metall! Die Superautos-Serie war legendär für die Vielzahl an extrem designten Prototypen und Sportwagen, die man größtenteils nie auf den Straßen sah. Das superste Superauto ist dabei natürlich der Monteverdi Hai (wie ich später las, gab es von dem nur zwei Stück), knapp gefolgt vom Iso Grifo 7L. Genial auch das großzügige Querformat. Von 1968-1978 erschienen elf Superautos-Spiele, sieben davon im Querformat. Mindestens eines davon gehört in jede Sammlung… und dieses ist vielleicht das Schönste. Das Kartenbild ist etwas uneinheitlich: Die in dieser Ausgabe neuen Karten haben eine größere Schrifttype. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: ca. €€€

55 Gedanken zu “Superautos (FX Schmid)

  1. Ich habe die Ausgabe mit dem gelben Lamborghini Countach auf dem Deckblatt. Auch hier tolle Sportwagen u. ein paar Prototypen, im Querformat( zum Spielen weniger geeignet, da unhandlicher).
    Mit dem Hai ist es so eine Sache, was die Stückzahl angeht. 2 voll Fahrbare sind nachgewisen, Gerüchten nach waren es bis zu 8- mehr oder weniger Fahrbare Exemplare. Auf jeden Fall finde ich, alle Monteverdi sind ganz herausragende Fahrzeuge. in meinem Superautos- Quartett sind neben dem Hai noch der 375C und der 375/4 (Limousine) enthalten. Der Lambo vom Deckblatt ist seltsamerweise nicht drin!

    • Laut Wikipedia, Oldtimer Markt und anderen Quellen gibt es nur einen Hai 450SS (1970) und einen 450GTS (1973), die beide mehrmals umlackiert und umgebaut wurden, um den Eindruck einer größeren Serie zu erwecken. Dazu zwei Nachbauten (80er Jahre). Der 450 SS aus diesem Quartett wurde im Januar 2010 für läppische 398.000 bei Bonham’s versteigert…

      • Falls ihr den Monterverdi Hai mal in Aktion sehen wollt, so gibt es da bei You Tube einige (wenn auch nur recht kurze) Filmchen. Ebenfalls gibt es bei You Tube eine kurze Dokumentation über die Geschichte der schweizer Edelschmiede um Peter Monterverdi. (Jedenfalls waren diese Links vor ein paar Monaten noch drin).

        In dem Quartett „Internationale Spitzenklasse“ von ASS (Ausgabe mit dem roten Lotus auf der Deckkarte („Pennysammelspiel“)) waren übr. auch ganze drei Monteverdi (u.a. auch der Hai) drin mit sehr schönen Aufnahmen.

        Den Monteverdi Hai gab es seinerzeit in den 70er übr. auch von Matchbox (in orange aus der „Superfast-Reihe“) – ein schönes Modell war das!

        Grüsse
        Sandra

  2. Das ist ja eine gute Idee, ein Quartett Blog. Autos sind nun nicht so mein Gebiet, aber finde ich trotzdem gut. Super. Würde mehr schreiben, aber mit Autos kenn ich mich nicht aus. Mit Quartett schon: mein Favorit: Tracktoren und habe mal vor einer Zeit eins mit Musikern in den Händen gehabt, in Comicform.

      • Tschuldigung, hab gerade erst deine Frage gelesen!
        Hab von Mischa Lohr das richtige bekommen (mit roter Corvette).
        Nun habe ich noch das Superautos-Quartett, wo der gelbe Ferrari BB auf dem DB ist, leider fehlt mir hier das DB.

  3. Für alle Fans dieser Reihe „Superautos“ von FXS; auch hier eimal eine Auflistung sämtlicher Versionen, die mir bekannt sind anhand des Titelblattsmotivs (Reihenfolge nur bedingt jahreschronologisch; da nicht ganz sicher):
    Motiv Titelblatt:
    1. Lamborghini Marzal (gelb)
    2. Oldsmobile Toronado (blau)
    3. Mercedes CW 111 (gelb)
    4. Fiat Dino Flügeltürer (gelb)
    5. Chevrolet Corvette (rot)
    6. Ferrari Daytona (rot)
    7. Ferrari 512 BB (gelb)
    8. Maserati Merak (gelb)
    9. Lamborghini Countach (gelb)
    10. Opel Geneve (orange / bräunlich)

    1., 2, und 3. waren noch nicht im Querbildformat; alle anderen später dann schon; 10. war das letzte Spiel dieser Reihe in den großen Boxen (also im „Großkartenformat“) und hatte drei Bonuskarten (2 Karten + Deckkarte für ein Rennwagenquartett).

    Es gab dann 1977 noch ein weiteres Spiel dieser Reihe:

    11. Rolls Royce Corniche(?) (weiß)

    11. war dann aber schon im Kleinformat (nicht „Mini-Format“!) (wurde ja dann in den 80er-Jahren auch gerne von manchen Herstellern als „Profi-Format“ betitelt); zudem war 11. auch eines der „SST“ Spiele von FXS (hatte also zwei sogenannte „SST-Stechkarten“ beigefügt). Dieses Spiel war nicht im Querbildformat (in diesem Spiel ist übr. das Bild mit dem gelben Lamborghini Countach (von 9.) im Spiel als Spielkarte enthalten).

    Vermutlich gab es später auch noch weitere Spiele dieser Reihe oder einer daran angelegten Serie.

    Achja noch etwas: 1. und 2. hatten auch noch 36 Karten; bei 3. bin ich mir sicher (glaube aber schon 32); alle dann ab 4. einschließlich 4. hatten dann nur noch 32 Spielkarten.

    • Das 3. Superautos, 1970, mit dem C111 auf dem DB, hat nur noch 32 Karten, aber immer noch die alten Bilder. Erst mit dem 1971er Spiel gabs dann richtige Farbfotos, im Querformat!

      • Okay, bei diesem Spiel mit dem Mercedes C111 auf der Deckkarte war ich mir, was die Anzahl der Karten betrifft, nicht(! – dieses Wort hatte ich in meinem Kommentar oben vergessen) sicher. Danke nun für die genaue Information.

  4. Noch eine Ergänzung zum Rückseitenmotiv der Spiele dieser Reihe:

    Alle älteren Spiele dieser Reihe hatten das Standardrückseitenmotiv auf den Spielkarten, wie auf dem Bild oben ja zu sehen; es gibt allerdings bei dem Spiel mit dem Lamborghini Marzal auch dem späteren Spiel mit dem Ferrari 512BB auch sehr ins dunkelblau gehende Rückseitenvarianten.

    Das Spiel mit dem Opel Geneve und das SST-Spiel mit dem Rolls Royce hatten dann ein hellblaues, seitenverkehrt-gespiegeltes „Supertrumpf-Rückseitenmotiv“; dieses Motiv verwendete FXS meines Wissens nur für sehr kurze Zeit – nämlich nur für die „SST-Spiele“, sowie die Quartettspiele mit den 2 Bonuskarten für die Quartettsammelreihen „Grand Prix“ und „Die tollsten Oldtimer“.

    Später war ja dann bis weit in die 80er-Jahre hinein das Standardmotiv der technischen Quartette von FXS eine blaue Rückseite mit dem Flugzeug, dem Schiff und dem Rennwagen darauf.

    • Okay; das mit der Datierung der genauen Jahreszahlen dieser Quartette ist so eine Sache. Bei einigen Spielen dieser Reihe ist auf einer Karte im Spiel (nicht auf der Deckkarte) auf dem Bild eines der Autos sehr klein eine längere Zahlenkombination aufgedruckt, aus dieser ist das Erscheinungsjahr ersichtlich.
      Bei den späteren Spielen von FXS (ab den „SST-Spielen“ 1977) steht ja dann das Erscheinungsjahr glücklicherweise auf der Rückseite der Deckkarte.

      Gruß
      Sandra

    • Noch eine Korrektur: Der auf dem Titelblatt oben abgebildete Wagen ist natürlich ein Ferrari Dino und kein Fiat Dino; wie du es ja oben auch richtig geschrieben hast; hatte das in meiner Auflistung verwechselt… da kommt man leicht durcheinander, denn das Modell Fiat Dino gab es ja auch damals…

      • Hallo,
        Den Monteverdi Hai von Matchbox, Superfast in orange habe ich noch, in Neuzustand mit Pappbox. Hatte mal ca. 100 unbespielte Matchboxmodelle, habe sie dann gut verkauft, und mit dem Quartettsammeln angefangen. Aber ein paar Autos habe ich noch aufgehoben, werde ich wohl auch nicht mehr hergeben.
        Gruß,
        G.F.

  5. Hallo Günter,
    mein Freund hat diesen orangenen Monteverdi Hai von Matchbox auch noch – in zwei Varianten: Einmal mit unlackierter Bodenplatte und einmal mit schwarzlackierter Bodenplatte. Beide Modelle sind noch in einem sehr guten Zustand, nur leider sind die Originalboxen nicht mehr vorhanden.

    Zwei meiner persönlichen Favoriten der alten Matchbox Superfast-Reihe sind der Lamborghini Marzal – den gab es damals von Matchbox ja in diversen Varianten und der Alfa Romeo Carabo (in lila-metallic mit gelber Bodenplatte). Der Lamborghini Marzal kommt ja auch in den frühen Superautosquartetten vor. Der Alfa Romeo Carabo kommt hingegen in manchen frühen Spielen der „Tolle Autos-Reihe“ von Piatnik vor. – Beides absolute Traumautos in einem Klasse Design finde ich!

    Viele Grüsse
    Sandra

      • Ja, das sind schon tolle Modelle gewesen von Matchbox damals!

        In dem Piatnik Quartett „Tolle Autos“ ist der Carabo ja auch in der richtigen Farbe (also grün) coloriert gewesen. Von den frühen FXS Prototypen Quartetten haben wir leider keines.

        Den Original Carabo gibt es übr. noch; ich hatte vor einiger Zeit bei You Tube einen kurzen Film gesehen, da wurde diese Stilstudie, wohl für eine Ausstellung, mal wieder aus der Versenkung geholt (da sieht man wie der Carabo von einem Hänger heruntergerollt wird).

      • Ja, die Matchbox-Streaker Modelle waren auch sehr schön; mein Freund hat von denen auch einige (teilweise noch mit Originalbox!). Den Carabo hat er zweimal, aber nur in der „normalen“ Version – einmal mit klaren Scheiben und einmal mit gelblich (so glaube ich zumindest) getönten Scheiben. Die Streaker-Version des Matchbox Carabo habe ich allerdings schon im Internet bewundern können (ist aber im guten Zustand und mit OVP inzwischen nur recht teuer zu bekommen).

  6. Noch eine Ergänzung: Ein weiterer meiner absoluten Traumwagen dieser Quartettreihe ist auch der Iso Grifo – ein Traumdesign und auch super motorisiert!
    Der Iso Grifo ist auch einer der wenigen Spitzensportwagen aus dieser Zeit, den ich damals (Anfang der 80er-Jahre war das) „life“ gesehen habe. So einer in Silberlackierung stand nämlich damals in dem Carport eines Hauses, das auf meinem Schulweg lag. Der Wagen stand allerdings meistens nur in jenem Carport und hat auch ziemlich geölt (da waren immer Ölflecken unter dem Wagen, das weiß ich noch). Irgenwann war er dann allerdings nicht mehr da. Bin aber froh, den damals mal gesehen zu haben; habe bis heute nie mehr einen auf den Strassen gesehen.
    Von Matchbox gab es den ja damals auch – auch eines der Highlights der damaligen Matchbox-Modelle finde ich (obwohl er in echt wohl eher selten eine Anhängerkupplung hatte, wie sie das Matchbox-Modell besaß…). Ich habe übr. gerade erst vor kurzem eine Seite über einen Sammler im Internet gefunden, der sammelt ausschließlich nur(!) Matchbox Iso Grifo Modelle – Wahnsinn! Eine sehr schöne Seite ist das. Falls sich hier jemand dafür interessiert, setze ich den Link gerne mal hier rein.

      • Hallo Chris,
        der Titel der Seite lautet http://www.isogrifo.net – ist überaus interessant für Liebhaber dieses schönen Matchbox-Modells!

        Übr.: Bis wieviel km/h ging denn der Tacho des Iso Grifo – weiß Du das noch? Würde mich mal interessieren… Als Kind habe ich mich nämlich damals nicht getraut, den Wagen in dem Carport von ganz nah zu betrachten; d.h. ich wollte nicht bei fremden Leuten in den Hof marschieren…

        An dieser Stelle vielleicht auch noch ein paar Anmerkungen zu den Erfahrungen, die mein Freund und ich mit den aktuellen Preisen der FXS Quartettreihe „Superautos“ gemacht haben:
        Sieht man von den ersten drei Ausgaben (1968-1970) ab, sind die späteren Ausgaben eigentlich noch alle zu sehr moderaten Preisen zu haben. Es gibt allerdings Ausnahmen – so können nämlich die Preise der letzten beiden Spiele dieser Reihe (das mit dem Opel Geneve und das mit dem Rolls Royce auf dem Titelblatt) im Preis ziemlich ansteigen, wenn die beigefügten Bonuskarten bzw. „SST-Stecher“ noch mit dabei sind. Vor allem was generell die Spiele mit den „SST-Stechkarten“ angeht, gibt es wohl Sammler, die sich gezielt auf das Sammeln dieser Spiele mit den „SST-Stechkarten“ spezialisiert haben. In diesem Zusammenhang würde mich mal interessieren, ob Dir bzw. euch ein Quartettsammler bekannt ist, der alle(!) jener „SST-Stechkarten“ komplett zusammen hat – das wäre dann ja ein „Mega-Quartett“ mit vier verschiedenen Fahr- bzw. Flugzeugkategorien und bestimmt sehr reizvoll zu spielen.
        Bei den beigefügten Zusatzkarten der 1977er Piatnik-Spiele („Tolle…“) ist dies ja etwas einfacher gewesen, da das Rennwagen-Quartett, das man dort seinerzeit zusammensammeln konnte ja vorher auch von Piatnik separat vertrieben wurde. Der einzige Unterschied dabei war nur (zumindest ist mir nur eine dieser bekannt), daß bei dem regulären, separat im Handeln gewesenen Quartett die Coloration minimal anders war – so ist bei dem Sammelquartett alles lila coloriert, was in dem regulären Quarett rot coloriert war (sowohl was die abgebildeten Modelle betraf als auch die Farbe der Daten und Quartettnummern).

      • Wirklich nett, diese Iso-Grifo-Seite, schön auch, dass er zugibt: „Vermutlich gibt es wenige Themen, die einen noch kleineren Teil der Weltbevökerung interessieren.“ – Was der Iso Grifo in Gelb drauf hatte, weiß ich nicht mehr, das war ja zur Kindheit. Allerdings hab ich später noch bei diversen Oldtimerveranstaltungen weitere gesehen.

  7. Ja, diesen Satz fand ich auch sehr ehrlich aber auch sehr amüsant auf dieser Iso Grifo-Seite. Ich finde solche Spleens und ausgefallene bzw. sehr spezielle Hobbys machen manche Menschen überaus sympathisch. Übr.: Schaut man sich das Foto seiner Vitrine mal genauer an, so sind da im obersten Regal auch alte Quartettspiele (natürlich mit Bildern des Iso Grifo) zu sehen.

  8. Hallo in die Runde,
    vielleicht kann mir von Euch jemand helfen:
    Ich habe irgendwann einmal ein Superautos-Quartett (Querkarten) geschenkt bekommen, allerdings ist mir das Deckblatt abhanden gekommen. Meine Version hatte den Pininfarina Modulo (als quasi besten),
    den Iso Grifo (und zwar den etwas mehr seitlich fotografierten, Ihr wisst, was ich meine), des weiteren den Rolls Royce als Cabrio (ca. 135.000 DM) und als „Nieten“ (zumindest von den Werten) einen Puma(?) und einen irgendwas mit Lombardo(?).
    Wisst Ihr vielleicht, welche Version des Quartetts es ist (Produktionsjahr), welches Deckblatt dazu gehört und ganz aktuell, weil zufälligerweise eben gerade im Netz entdeckt:
    Wahhh, was für eine Version dieses Quartetts (ist nämlich nicht meine Version) bitte war folgender ebay- Verkauf? (völlig unbekannt sind mir die Karten zwei und drei aus der zweiten Reihe), eventuell auch noch die zweite aus der ersten, oder war das sogar der Puma…?
    Ich weiß nicht, ob ich hier den ganzen link reinkopieren darf, falls nicht, die Auktion hatte die Nummer 120748954853 und lief am 19. Juli 2011 aus.
    Interessant auch: Könnte es wirklich sein, dass es sich um eine Fehlpresssung mit zwei Monteverdi handelte?
    Wurde bei ebay als Auto-Quartett deklariert und war ebenfalls ohne Deckblatt.
    Gibt es vielleicht sogar eine Übersicht aller erschienenen Versionen dieses Quartetts?
    Ich habe damals den Fehler gemacht, mein eigentliches Quartett zu pimpen:
    Puma und Lombardi raus, stattdessen andere Karten des gleichen Quartetts mit
    besseren Autos wieder rein, sodass ich irgendwann mal eine Version mit fast 50 Karten hatte (wobei einige davon einen dunkelblauen Rücken hatten) – Ihr wisst wieder Bescheid? ich glaube, ich drücke mich ein bisschen holprig aus. Ist aber auch schon spät. Ich freue mich auf Antworten und grüße hier neben dem Blog-wart (lieb gemeint) auch Sandra.
    Also: Viele Grüße aus Dortmund, Lori

    • Hallo Lori,
      würde annehmen, dass deine Version die erste mit Querformatkarten ist, Titelbild Ferrari 365 GTB, von 1971. Hier sind nämlich zwei Lombardi NSU bzw. VW enthalten, die ein Jahr später nicht mehr drin sind. Dies ist im Übrigen auch die Version von dem ebay-Angebot, statt des doppelten Monteverdi hat das Spiel normalerweise einen Ford Mercury.
      Allerdings gibt es da keinen Puma. Später tauchen in der Superautos-Serie immerhin ein Panther und ein Sbarro Tiger auf…
      Entweder ist deine Version durcheinander. Oder es gibt mehrere Kartensätze pro Deckblatt (was bei FXS durchaus öfter vorkommt). Gruß, Chris

    • Hallo Lori,
      ich teile da die Meinung von Chris, was Dein „Superautos-Quartett“ hier angeht; und ich denke auch, daß es sich dabei (bei Deinem Quartett) um das Spiel mit dem Ferrari 365 GTB auf der Deckkarte handeln müßte. Ich befürchte allerdings sehr stark, daß Deine Quartettkarten wohl tatsächlich irgendwie mit einem anderen Quartett vermischt worden sind. Vor allem das mit dem Puma ist seltsam; denn die einzige Quartettreihe, die ich mit einem Puma kenne, ist die Quartettreihe „Coupes“ (bzw. „Tolle Coupes“) von Piatnik (ebenfalls 70er Jahre). Die Karten dieser Piatnikreihe waren auch im Querbildformat, allerdings waren dort die Daten anders angeordnet (sowohl in der Anzahl der Daten als auch in der Farbe), d.h. die Aufmachung der Spielkarten war etwas anders als die von den FXS-Querbildformatspielen jener Zeit; das Rückseitenmotiv war allerdings identisch mit dem von FXS (also Achtung: Vielleicht stammt der Puma ja aus einem Piatnikquartett). Chris behandelt diese Piatnikreihe ja auch hier im Quartettblog – schaue Dir vielleicht mal die dort dazu abgebildeten Spielkarten an.

      Viele Grüsse
      Sandra

  9. Noch ein Nachtrag: Was Quartette mit gleichem Deckkartenmotiv aber unterschiedlichen Kartensätzen angeht, sind mir solche bspw. aus den Piatnikreihen „Coupes“ und „Motor Monster“, sowie aus der ASS-Reihe „Porsche“ („Top Ass“-Versionen) bekannt. Aus dieser FXS-Reihe „Superautos“ allerdings bislang nicht.

    • Hallo Sandra, das Superautos-Spiel mit dem blauen Oldsmobile gibt es in zwei Versionen. In der frühesten vom Januar 1968 hat der AMC AMX 7000 ccm (und 400 PS!), in späteren Auflagen nur noch 5700 ccm. Da die Autos nach Hubraum sortiert sind, hätte man den AMC damit eigentlich weiter nach vorne ordnen müssen, aber den Aufwand hat man sich natürlich erspart. Gruß Chris

      • Hallo Chris,
        danke für diese Information; jener Unterschied war mir bislang nicht bekannt. Das Bild des AMC ist aber identisch in beiden Varianten, oder?

        Gruß
        Sandra

      • Ich habe vorhin dann mal dieses Spiel in unserer Quartettsammlung gesucht – also wir haben die spätere Auflage, wo der AMC 5700ccm hat – also mit den korrekten Daten dieses Fahrzeugs. In der Version mit dem Lamborghini Marzal auf auf der Deckkarte hat der AMC übr. auch die korrekte Angabe mit 5700ccm; das habe ich vorhin dann auch gleich mal interessehalber nachgeschaut.

        Gruß
        Sandra

  10. Hallo Chris und Sandra,
    vielen Dank für Eure schnellen Antworten.
    Ich habe nachdem ich meine Anfrage in diesen blog gepostet habe noch weiter recherchiert und folgenden flickr link gefunden: http://www.flickr.com/photos/zappadong/5890072531/lightbox/
    Hier sieht man ebenfalls die (komplette) Version des auf ebay angebotenen Quartettes. Mein Fehler: Blödsinn mit Puma, es waren die beiden Lombardi
    VW und Lombardi NSU. Ich bin mir nach wie vor auch nicht schlüssig, ob der Moretti Fiat 128 in meinem Quartett war, definitiv aber weder der Mercedes-Benz 111, noch der LMX 2300 HCS, diese beiden Karten sind mir völlig unbekannt. Ich gehe sehr davon aus, dass es verschiedene Kartensätze gibt, habe mittlerweile mehrere Versionen dieses Spieles aus verschiedenen Jahrgängen, aber den „Monica 590“ habe ich z.B. auch nicht im 74-er Spiel. Ich kenne auch die Querkarten-Spiele von Piatnik, ich habe allein vier Versionen „Tolle Autos“ (zwei 281-er und zwei 4221-er), dann „Tolle Schlitten“, ebenfalls 4221, „Speed 200“ und „200 km/h Club“, 200 km/h CLUB, alle drei mit Best.-Nr. 4220, COUPÉS (4223), „BUGGIES“ (4224), „Motor Monster“ (4226) und „Schnelle Eisen“ (4248). Sehr schicke Querkarten-Spiele sind auch von FX Schmidt „Sportwagen Stars“ (58222) und das Joker Quartett 0274 Bielefelder Spielkarten mit dem Titel „Intern. Spitzen-klasse“ (untereinander geschrieben) mit Verbrauch und Oktanbedarfsangaben. Gehört das jetzt eigentlich alles hier hin? Ansonsten kann das ja bei Bedarf gelöscht werden…
    Nochmals vielen Dank!
    Lori

    • Kennst Du auch das Quartett „Auto Salon“ von Bielefelder Spielkarten (Version mit einem gelben Lamborghini Countach auf der Deckkarte)? Dieses Quartett ist ebenfalls ein Highlight der Autoquartette jener Zeit in Querbildformat gewesen. Ist vom Stil her ähnlich den damaligen Superautosquartetten von FXS im Querbildformat.

  11. Hallo Sandra,
    das Quartett „Auto Salon“ ist exakt gleich mit dem Quartett „Intern. Spitzen-klasse“. Allerdings gefällt mir das Deckblatt mit dem gelben Countach vom „Auto Salon“ deutlich besser als das Foto vom Asto Martin (was man von zig Quarttets schon kennt), überhaupt ist das Deckblatt unschön gelayoutet und mit viel zu viel (unterschiedlicher) Typo und Information versehen.
    Aber ich vermute, dass es ziemlich selten ist.

    • Welches dieser beiden Quartette das seltenere Spiel ist, weiß ich nicht. Ich vermute allerdings auch, daß das Spiel mit dem gelben Lamborghini Countach auf der Deckkarte häufiger zu finden ist (es wird zumindest „häufiger“ bei Ebay angeboten…). Finde im übrigen das Deckkartenmotiv mit dem Lamborghini Countach auch schöner.

  12. Es gibt eine seltene Deckblatt-Variation, bei der der schwarze Balken noch links neben den Fahnen weitergeht, wie man es ja sonst bei den technischen Quartetten von FX Schmid der Jahrgänge 1971 und 1972 gewohnt ist (Info von Jürgen).

  13. Pingback: Superautos (FX Schmid) b « Quartettblog

  14. Does anyone has the 1976 edition (with the yellow Lamborghini) and see what flag the Lamborghini Bravo has? Because I have the German, Belgian and Spanish edtion of this game, and only the Belgian edition has the Italian flag, whereas the German and Spanish version have the British flag for this car. Can someone look up what kind of flag corresponds with this car? Perhaps it was corrected later as well for the German market?

    • Hi Giacomo et al,

      I don’t think that this error was ever corrected in the German edition. My game was printed in November 1975 and it has the British flag on 1a.

      • Hallo Reinhard,

        es gab damals doch eine diesbezüglich korrigierte deutsche Ausgabe bezüglich der Flaggenabbildung auf der Karte 1a) (Lamborghini Bravo) jenes „Superautos-Spiels“ mit dem gelben Lamborghini Countach auf der Deckkarte.
        (Siehe dazu meinen folgende Antwort an Giacomo, da ich ihm das versuche in englisch zu schreiben, da sein Deutsch, wie er schreibt, ja nicht so gut ist).

        Viele Grüsse

        Sandra

  15. Hi Giacomo,

    you really can ask tricky questions…😉

    There really exists a german (later) edition of this game „Superautos“ (showing the yellow Lamborghini Countach on the frontcard) where the card 1a) (Lamborghini Bravo) shows the correct italian flag! We have got this later corrected edition of this game in our quartett-collection. On card 1b) (shows a Bricklin) you can read the following code on the bottom of the photograph: „MII 1508476“. The last two numbers here show the year this game was printed – so in 1976. That makes it clear that you and Reinhard have got the first german edition of this game printed on year before – in 1975, where this error with the english flag on card 1a) occurs.

    By the way, I know on more quartett-game from FXS where such a „flag-error“ occurs, which was also corrected then in the later edition:
    The first issue of the german edition of the motorbike-quartett „Chopper Easy Rider – Sensationen“ (issue from 1981) shows (also on card 1a)!) a Honda CX 500 Turbo with
    an american (USA) flag, which is wrong. In the later german edition of this game this error was corrected then – there this Honda CX 500 Turbo on card 1a) has got the correct japanese flag.

    Maybe there are even some more examples for those „flag-errors“ in other FXS-quartettgames. It seems to me that those errors, which were corrected in later editions of the same game really occur there in those games sometimes, just as like these both examples do show us.

    At least on last example of such a „flag-error“ which made me laugh, as I saw it once. – I once saw on Ebay a german edition of a quartett-game about „Kriegsschiffe“ (Warships) (I don’t remember the exact title of this game, but it was also a game by FXS from about the year 1969 or 1970. On the frontcard of this game there was also shown – beside other flags – an austrian flag!!! … I never knew and thougt that austria had such a great seaforce…😉 That was also a misprint there for sure.

    In the end, I’m left with a question here – are those misprints more rare than the later corrected editons of the games, or are the later corrected ones more desirable…? I really don’t know.

    Best Greetings

    Sandra

    • Hallo Flaggenexperten,

      es gibt noch einige FX-Schmid-Spiele, bei denen ein Flaggenfehler nachträglich korrigert wurde, zum Beispiel (und ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

      Schiffe Nr. II/77 von 1966, Deckblatt: Flagge links oben Italien oder (falsch) Peru

      Sportwagen Nr. 52522 von 1968 (Fiat Dino), Karte 9d: Flagge USA oder (falsch) Frankreich

      Hubschrauber Nr. 51310 von 1981 (Mi 24), Karte 5c: US-Flagge in einer Teilauflage rot-gelb statt rot-weiß

      Turbo Power Nr. 50031.6 von 1985, Karte 8d: Flagge Italien oder (falsch) Japan

      Allen Sammlerfreunden ein frohes Neues Jahr, viel Spaß bei der Fehlersuche und viel Erfolg auf Flohmärkten (gleich, ob online oder draußen oder drinnen).

      Reinhard

  16. Thank you Sandra for that information. I’ll check tonight the code. I also know of a flag error where the Belgian flag is inverted (i.e. the German flag is just put on its side, whereas the Belgian order of colours is Black, yellow & red🙂
    and the story about the Austrian Marine😀😀😀

  17. hello,

    as my German is not incredibly good… which variant of the front card is now the most rare? The one pictured? or the one where the black line goes further left of the flags? Thanks in advance, Giacomo

  18. Pingback: Auto-Rennsport (FX Schmid) b | Quartettblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s