Rennwagen einst und heute (Piatnik)

Piatnik 299 • 1967 • Titel: Porsche Carrera 6 • Ein wunderschön gestaltetes Quartett mit viel Patina und tollen Autos. Schon die Karte 1a ist eine Rakete auf Rädern (ein Elektrowagen von 1899)! Hübsch sind die Vorkriegs-Renner z.B. von Mercedes und Bugatti – die stolzen Piloten gerne mit im Bild. Außerdem gibt es einige Exemplare aus der Frühzeit der Formel 1, ein paar damals aktuelle Rennwagen wie Ferrari P3 oder Cooper Maserati und schließlich spektakuläre Rekordautos, bis hin zur 2.500-PS-Flunder „Railton Mobil“.

Die 60er-Jahre-Rennwagen-Quartette von Piatnik sind ziemlich verbreitet und trotz ihres Alters meist günstig. Sie haben weitgehend die gleichen Karten – nicht leicht, die Ausgaben und Varianten auseinander zu klamüsern…

  • 1965: Titel Mercedes W196 (Fahnen mittig), 32 Karten, Landesbezeichnungen in Landessprache (z.B. Belgique; Frankreich heißt es aber immer!)
    – Variante: alle Landesbezeichnungen in deutsch (z.B. Belgien)
  • 1966: Titel Mercedes W196 (Fahnen oben), 32 Karten, identisch mit der 65er-Landessprache-Version
  • 1967: Titel Porsche Carrera 6, 36 Karten
    – Variante: Titel Mercedes W196 (Fahnen mittig, „Ausgabe 1967“)
    – Variante: Rückseite mit Oldtimer-Rennwagen-Silhouetten
  • 1968: Titel Ferrari Formel 1 (Fahnen oben, ohne vt-Logo), 36 Karten, 9a gelber Honda, 9d roter Helm
    – Variante: 9a weißer Honda, 9d weißer Helm
    – Variante: Titel Fahnen oben, mit vt-Logo
    – Variante: Titel Fahnen mittig, mit vt-Logo
  • 1969: Titel Lotus Ford F1, 36 Karten (die Karten dieser Ausgabe gab es auch als „Extrakarten“ bei den Piatnik-Spielen von ca. 1977)
Die 70er-Jahre-Quartette heißen dann nur noch Rennwagen (ohne „einst und heute“) und man verwendete echte – oft unscharfe – Fotos statt der Illustrationen. Eine Auflistung kommt in einem späteren Blogbeitrag! Übrigens, wer Einzelkarten für die alten Spiele sucht, ich hab noch ein paar schrottige Kartensätze zum Eintauschen… • Seltenheit: ◊◊ Wert: €€

26 Gedanken zu “Rennwagen einst und heute (Piatnik)

  1. Wirklich schöne Quartette, und eins der wenigen 60er Jahre Spiele, die es für nen Appel und Ei gibt. Ich habe das oben abgebildete und eins mit 32 Blatt mit Mercedes DB.

  2. Wir haben von dieser Piatnik-Reihe „Rennwagen einst und heute“ aus den 60er Jahren nur das letzte Spiel dieser Reihe (also das mit dem Lotus Ford F1 auf der Deckkarte). Da ist auch noch eine Extrakarte, betitelt mit „Rennfahrer-As“, mit dabei, die einem auf der Deckkarte dieses Quartetts bereits „angedroht“ wird. Auf dieser „Rennfahrer-As Karte“ ist Ferdinand Porsche auf einem schwarz-weiss photografierten Bild mit einer kurzen Textinformation porträtiert (diese Karte fungiert dann auch als Trumpfkarte in diesem Spiel).
    Alles in allem ist dies ein sehr schönes Quartett – vor allem der Lola T 70 und der Ford GT40 kommen da optisch ziemlich cool rüber, finde ich. (Von letzterem Rennwagen – also dem Ford GT40 – gab es übr. auch ein super, wennleich vom Maßstab her zwar recht kleines, Matchboxmodell. Dieses Modell gab es sowohl als „Regularwheels-Variante“ als auch ganz zu Beginn der Matchbox-Superfast-Ära auch noch für kurze Zeit als „Superfast-Variante“; sehr schön bei diesem Modell ist, daß man durch die Heckscheibe den silber verchromten V8-Motor sehen kann. Vielleicht kennt ja der ein oder andere von euch auch dieses klasse Teil noch aus seiner Kindheit).

    Apropos Piatnik – noch etwas Anderes: Weiß irgendjemand hier im Quartettblog zufälligerweise, welches Auto auf der Deckkarte des Piatnikspiels „Autos ’73“ abgebildet ist?

    Viele Grüsse
    Sandra

    • Hallo Sandra,
      Beim 73er Autos von Piatnik ist ein Mercedes W116 (S-Klasse) in gold-met. auf dem DB.
      Den GT 40 Superfast hatte ich auch, in rot-met., wobei mir der weiss-blaue besser gefallen hat!
      MfG,
      Günter

  3. Hallo Günter,
    danke für diese Information; das hatte mich nämlich mal interessiert, da ich dieses Spiel der „Autos-Reihe“ von Piatnik, also „Autos ’73“, noch nie irgendwo gesehen habe; das scheint wohl ziemlich(!) selten zu sein. Wir haben nämlich aus dieser Reihe „nur“ die Spiele „Autos ’72“ (DB: Renault R17), „Autos ’74“ (DB: Fiat X1/9) und „Autos“ (DB: Ford Taunus) (letzteres ist eigentlich Autos ’77; heißt aber eben nur noch „Autos“). Ob es da auch Spiele mit dem Titel „Autos ’71“ bzw. mit dem Titel „Autos ’76“ aus dieser Reihe gab, weiß ich nicht (habe ich zumindest bislang noch nicht gesehen). Es gibt aber auf jeden Fall noch das Spiel „Autos ’75“ (DB: Jaguar ?), das haben wir allerdings nicht in unserer Quartettsammlung. Diese Quartettserie ist sicherlich eine der gesuchtesten Quartettreihen von Piatnik heutzutage.

    Ja, ich finde die weiße Matchboxvariante des Ford GT40 auch schöner – vor allem die Superfastversion in der Variante mit türkisgrünlackierter Bodenplatte – sieht super aus dieses Modell (es gab übr. damals auch einen recht beliebten Matchboxsammelkoffer (ein sogenanntes „Carry Case“) für 48 Matchboxmodelle, dort war auch ein schön gestaltetes Bild (wie auf den damaligen Matchboxboxen) des Ford GT40 Regularwheels-Modells (mit gelben Felgen – wie beim Modell) auf der Oberseite abgebildet)).
    Dann kennst du bestimmt auch noch den „Ford Group 6“ und den „Porsche 910“ von Matchbox aus dieser Zeit, oder? – die machen sich nämlich klasse neben dem Ford GT40 in der Vitrine, da diese drei Modelle sich gut ergänzen, finde ich.

    Viele Grüsse
    Sandra

    • Klar kenne ich die beiden, habe ich auch gehabt, in grünmet. bzw. den Porsche in rotmet. Einen Koffer hatte ich auch.
      Das Piatnik Autos`75 hat den Jaguar XJ auf dem DB.
      Habe gerade ein ganz tolles Piatnik Quartett erhalten, nämlich Autosalon von 1970, auch mit Jaguar auf dem DB.
      Wenn das hier so weiter geht, animiert Ihr mich dazu, wieder ein paar Superfast Modelle zu kaufen (Lach!)
      MfG,
      Günter

      • Hallo Günter,
        dieses Piatnikquartett „Autosalon“ von 1970 kenne ich (so glaube ich jetzt auf Anhieb zumindest) nicht – sind da die Spielkarten selbst schon im Querbildformat? Auf das Piatnikquartett „Autos ’75“ hatte ich diesen Frühsommer mal auf Ebay geboten (da wurde es dort mal angeboten) – hatte aber nicht geklappt mit dem Ersteigern (letztlich ging es dann für über 80Euro dort weg!).

        Ja, es gab schon tolle Matchbox Superfastmodelle (…aber man kann auch nicht alles sammeln🙂 ). Diesen Ford Group 6 hat mein Freund übr. (auch noch aus seiner Kindheit) ebenso in der dunkelgrünmetallic Variante mit einer rosa(!)lackierten Bodenplatte. Eigentlich hatte ich auch diese drei Matchboxmodelle an dieser Stelle hier nur erwähnt, weil sie thematisch sehr gut zu dem hier vorgestellten Piatnik „Rennwagen einst und heute-Quartett“ passen. …wollte dich nicht zum Sammeln dieser Modelle animieren… (lach!). …obwohl gerade diese drei Matchboxmodelle heutzutage schon einen echten rennsportgeschichtlichen Wert haben.

        Viele Grüsse
        Sandra

  4. Nein, von Technikquartette.de, H.Ristau. Er hat noch das ´75er Autos im Angebot (gestern wars noch da), 19 Euro sind da nicht zu viel, wie ich meine.

  5. da geht einem ja das Herz auf. Ich glaube mich zu erinnern, dass mein grosser Bruder genau dieses Piatnikquartett hatte. Wenn meine Mutter nicht so ein Ordnungsfanatiker gewesen wäre und alles Spielzeug nach unserem Auszug weggeschmissen hätte, könnte ich es jetzt wahrscheinlich mein eigen nennen. So kann ich nur staunen und mich ärgern.

    lg, Dina

  6. Pingback: Rennwagen (Piatnik) « Quartettblog

  7. „1969: Titel Lotus Ford F1, 36 Karten (die Karten dieser Ausgabe gab es auch als “Extrakarten” bei den Piatnik-Spielen von ca. 1977)“

    Dazu ein Frage: Wie unterscheiden sich die Quartettkarten von 1969 zu den „Extrakarten“ von 1977? Gibt es unterschiedliche Rückseiten oder andere Merkmale?

  8. Hallo,

    es gibt einen einzigen Unterschied, wie man diese beiden Quartettspiele auseinanderhalten kann:

    Dieser Unterschied zeigt sich in der unterschiedlichen Coloration der Rottöne der entsprechenden Modelle auf den Spielkarten – so sind bei dem Extrasammelquartett von 1977 diese Modelle rotrosa coloriert; bei der Ausgabe von 1969 hingegen sind diese Modelle rot coloriert. (Alles Andere, also das Rückseitenmotiv der Spielkarten, etc. ist bei beiden Spielen komplett identisch.)

    (Ich vermute allerdings sehr stark, daß die Deckkarte des 1977er-Extrakartensammelquartetts ein anderes Layout o.Ä. hat, als die Deckkarte des 1969er-Spiels; dies kann ich aber nicht genau sagen, da wir diese Deckkarte des 1977er-Extrakartensammelquartetts nicht in unserer Quartettsammlung haben.)

    Viele Grüsse

    Sandra

      • Hallo Chris,

        gern geschehen! (Ich hatte mich gestern schon gewundert, warum mein Kommentar nicht gleich registriert wurde; hatte es dann mit dem Abschicken einige Male versucht… Aber du hast meinen Kommentar ja dann noch gerettet.🙂 )

        Übr.: Dieser Unterschied in den Rottönen der Coloration bei diesen beiden Spielen bezieht sich nicht nur auf die entsprechend farblich abgebildeten Modelle auf den Spielkarten selbst, sondern auch auf die Farbe der farblich entsprechenden Schrift auf den Spielkarten (dies noch als eine kleine Ergänzung).

        Viele Grüsse

        Sandra

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s