Cabriolets und Luxus Coupés (FX Schmid)

Das alte Supertrumpf-Autoquartett 52010 von FX Schmid enthält Cabriolets und Luxus Coupes auf 24 Karten, etwa DeLorean, den sechsrädrigen Panther Six, Porsche 924 Carrera GT, Alfetta GTB, Morgan Plus 8 und Golf GTI Cabrio.FX Schmid 52010 • 1983 • Titel: Toyota Celica • Dieses hübsche 80er-Jahre-Autoquartett hat eine Besonderheit: Es handelt sich um eine Ausgabe mit nur 24 Karten, die im April 1983 erschienen ist! Die normale Ausgabe mit 32 Karten hat noch einen Kreis oben links auf dem Deckblatt mit der Aufschrift NEU und stammt von 1981 oder 1982. Auf der Rückseite des Deckblatts ist aber in allen Fällen © 1981 angegeben. Okay, nun zum Quartett selbst – es enthält ein paar wirklich tolle und teilweise recht bizarre Sportwagen: Porsche 924 Carrera GT, DeLorean DMC 12, Golf GTI Cabrio, Alfetta GTV,  Bristol 412 Convertible S3 (hässlich aber selten!), Morgan Plus 8, außerdem ein sechsrädriger Panther Six und ein niedlicher Kitcar namens TX Tripper.

Hier weitere 24-Karten-Versionen der 1981er-Serie von FX Schmid (Infos zum Teil über Reinhards Webseite/Tauschangebote auf quartettsammler.de):

Auch später veröffentlichte FX Schmid mehrfach Sonderauflagen mit 24 Karten (zu den Jahrgängen 1984, 1985, 1990) bzw. 28 Karten (1994, 1996). Vielleicht waren diese Quartette damals günstiger als die üblichen und wurden über Billigläden verkauft. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Advertisements

Busse (FX Schmid)

Das Supertrumpf-Quartett Busse Nr. 50066.8 von FX Schmid München enthält Reisebusse, Gelenkbusse, Doppeldecker und Linienbusse von Kässbohrer Setra Neoplan Spaceliner und Transcar.FX Schmid 50066.8 • 1986 • Titel: Reisebus Transcar • Vor dreißig Jahren gehörten Reisebusse zu den besonders übel angesehenen Verkehrsmitteln. Nicht wegen mangelnder Sicherheit, sondern wegen ihrer Reiseziele: einsam stehende Gasthöfe, in deren Räumlichkeiten den weißhaarigen Fahrgästen überteuerte Rheumadecken oder ähnlicher Nepp angedreht wurden. Leider kann ich euch nicht aus eigener Erfahrung berichten… dafür aber dieses schöne Bus-Quartett präsentieren! Mit eieganten Streifenmustern verziert gleiten hier Reisebusse von Kässbohrer-Setra, Neoplan und Drögmöller durch Deutschlands Landschaften. Auch Linienbusse europäischer Herstellung sind vertreten: Für Ungarn war die Marke mit dem schönen Namen Ikarus zuständig, für Schweden Volvo und Scania, für Italien Iveco. Ich kann mir zwar nicht recht vorstellen, dass sich die Kinder damals sonderlich für Busse interessiert haben – trotzdem lief die Bus-Serie von FX Schmid immerhin von 1985 bis 1990, ich glaub, ein Mini-Quartett ist auch darunter. Auf jeden Fall wieder ein feines 80s-Zeitdokument! • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Autoquartett Sportwagen (FX Schmid)

Das Autoquartett-Sportwagen mit Nr. II/86 ist das zweite Quartettspiel von FX-Schmid und hat den Maserati 3500 GT, den Jaguar E-Type, einen Ford Thunderbird und den NSU Sportprinz.FX Schmid II/86 • 1963 • Titel: Maserati • Die heutige Ausgrabung führt uns in die tiefste Quartettfrühzeit, als nur wenige Autoquartette die Regale der Spielwarenläden bevölkerten… Dies ist erst das zweite von FX Schmid, später mit fast 20 technischen Quartetten pro Jahrgang einer der aktivsten Hersteller. Genau wie bei der besonders begehrten Vorgängerversion mit dem BMW 507 zeigt die Kartenrückseite 16 Autos – eine Rückseite, die danach nie wieder verwendet wurde. Die enthaltenen Sportwagen gehören heute natürlich zu den Stars jeder Oldtimerrallye, von Miniatur-Cabrios wie NSU Sport Prinz und Renault Floride über sportive Coupés wie Lancia Flamina Spider und Fiat 2300 S (der nur in dieser Quartett-Ausgabe vorkommt) bis hin zum dicken Ford Thunderbird.

Es lassen sich ein paar Titelblattvarianten nennen: mit dem Hinweis „Made in Germany“ links oder rechts vom Logo, ohne diesen Hinweis sowie ganz ohne Logo und dafür mit dem Untertitel „Revue internationaler Sportwagen“. Außerdem existiert eine seltene Rückseitenvariante mit Werbung für „Funck Eierteigwaren“. Hier die weiteren colorierten FX Schmid Sportwagen-Quartette >>. • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €€€€-€€€€€

 

BMW einst – jetzt (FX Schmid)

Das BMW-Autoquartett von FX Schmid Münchener Spielkartenfabriken Nr. 53022 hat einen gezeichneten BMW 528 auf dem Titel sowie BMW 1600 GT, BMW-600, Isetta, Glas V8, 503, 502, Dixi und andere auf 36 Karten.FX Schmid 530 22 • 1968 • Titel: BMW 328 Sport • Das erste Quartett ausschließlich mit Fahrzeugen der bayerischen Edelmarke mit dem beliebten Überhol-Prestige … Naja, von vier Rennwagen abgesehen, würden die hübsch colorierten BMW-Modelle dieses Spiels heutzutage kaum noch die linke Autobahnspur unsicher machen können. Dabei gehörten zum Beispiel der legendäre BMW 507 oder der schicke BMW 2000 CS ihrerzeit durchaus zu den rasantesten Sportwagen des Landes. Außerdem enthalten: die formschönen Knutschkugeln Isetta und BMW 600, vier Motorräder und sogar ein paar Modelle des gerade übernommenen Konkurrenten Glas.

Hier eine Liste der alten BMW-Autoquartette von FX Schmid, Nr. 53022:

  • 1968: Titel BMW 328 Sport (36 Karten)
  • 1969: Titel BMW 2500 auf weiß  (36 Karten)
  • 1970: Titel BMW 2500 auf weiß  (32 Karten)
  • 1971: Titel BMW 2500 auf blau (70-er Kartensatz)
  • 1972: Titel BMW 2500 auf blau (32 Karten)

Ab 1988 veröffentlichte FX Schmid noch ein paar weitere BMW-Quartette. Laut Herbert Kutters Katalog gibt es vom Vorkriegs-BMW 303 (Karte 1c) auch Varianten mit violettem statt braunem Kotflügel… • Seltenheit: ◊◊-◊◊◊ Wert: €€-€€€

 

Turbopower (FX Schmid)

Das alte Autoquartett Turbopower von FX Schmid mit Nr. 52510 zeigt Sportwagen mit Turbomotor und Gruppe-4-Renntourenwagen wie Renault R5 Turbo, Ford Escort RS 1700 T, Volvo 244 Turbo, Lotus Esprit Turbo, Toyota Celica Turbo, Lancia Beta Montecarlo und Ford Capri Turbo.FX Schmid 52510 • 1982-1983 • Titel: Ford Escort RS 1700 T • „Stark, stärker, am stärksten“ – das perfekte Motto für ein tolles Autoquartett! Anfang der 80er setzte sich der Turbolader zunächst in der Motortechnik, dann in der Umgangssprache durch. Jeweils rund 16 gedopte Sport- und Rennwagen dieser Ära sind hier enthalten, vom Straßen-Capri (188 PS) bis zum Renn-Capri (380 PS). Dazwischen z.B. Volvo 244 Turbo, Lotus Esprit Turbo, Pontiac Firebird, Audi 200 ST, Renault R5 Turbo und Lancia Beta Montecarlo Turbo sowie weitere brachiale PS-Schleudern der Gruppe 5. Seltsam, dass die Zusatzkarte nicht den Turbolader erklärt, sondern den Wankelmotor …

Bei der Datierung der FXS-Quartette dieser Zeit kommt man leicht ins Stolpern. So steht auf der Deckblattrückseite dieses Quartetts ©1981, das Druckdatum ist aber 1983. Hier eine Auflistung der Turbo-Serie:

  • 1980: Turbos – und andere tolle Autos, Nr. 52510, Titel VW Bickel Polo Turbo
  • © 1980, erschienen 1981-82: Turbo-Power – und tolle Autos, Nr. 52510, Titel Renault R5 Turbo
    – © 1981 (bei dieser Variante bin ich mir nicht ganz sicher…)
  • © 1981, erschienen 1982-83: Turbopower – stark, stärker, am stärksten, Nr. 52510, Titel Ford RS 1700 T
    – 24-Karten-Version
  • © 1982, erschienen vermutlich 1983: Turbos – Allen voraus…, Nr. 52510, Titel Bentley Mulsanne Turbo
  • 1984: Turbos, Nr. 52510, Titel Renault R5 Turbo
  • 1985: Turbopower, Nr. 50031.6, Titel Saab 9000
  • 1986: Turbo, Nr. 50060.6, Titel Datsun 300ZX

Die Nummer 52510 zeigt, dass es sich bei dieser Serie um die Nachfolger der  Sportwagen-Quartettserie mit den Nummern 52522 bzw. 52510 handelt. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€€

Grand Prix Meisterschaft (FX Schmid)

Das Renn-Autoquartett Grand Prix Meisterschaft von FX Schmid München Nr. 51822 zeigt den Grand Prix von Italien mit Ronnie Peterson und Jackie Ickx sowie CanAm, TransAm, Interserie und Dragsterrennen.FX Schmid 51822 • ca. 1974 • Titel: Grand Prix Monza • Bei dieser Quartettserie probierte FX Schmid mal etwas Neues: Für Leistung des Fahrers, Schwierigkeit der Rennstrecke, Streckenlänge, Meisterschaft, Stärke des Autos und Trainingszeit im abgebildeten Rennen gibt es „Meisterschafts-Punkte“, und zwar 9 Punkte für den ersten, 6 für den zweiten, 4-3-2-1 für die folgenden Angaben (wie bei der damaligen Formel-1-Wertung). Klingt doof? Ist es auch, man wird damit kaum spielen, und warum nun ein Dragster in allen Disziplinen unschlagbare 9 Punkte erhält, ist unklar. Trotzdem wurde das Quartett über mehrere Jahre aufgelegt. Immerhin kann man sich als Rennsportfreund über faszinierende Liveaufnahmen von Autorennen freuen, z. B. den Grand Prix von Italien 1971. Auch Interserie, CanAm, 1000 km Nürburgring, TransAm-Rennen in den USA, Dragster-WM und mehr sind dabei.

Das Quartett wurde von 1971 bis 1975 verlegt:

  • 1971: Titel Formel1-Start von links (GP Zeltweg?), 28 Karten
  • 1972: Titel Formel1-Start von rechts (GP Monza), 28 Karten
  • 1973: Titel GP Monza, 28 Karten  (identisch mit 1972)
  • 1974: Titel GP Monza, 28 Karten (identisch mit 1972)
  • 1975: Titel Formel1-Start von rechts (GP Nürburgring?), 32 Karten

Bei den Spielen mit 28 Karten ist eine spezielle Spielregelkarte beigelegt (siehe Kommentare). • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Prototypen (FX Schmid) d

Das FX Schmid Autoquartett Prototypen Nr. 53922 enthält Stylingstudien vom Genfer Autosalon wie Bertone Runabout, Pininfarina Modulo, BMW Turbo, Lotus Esprit, Lamborghini Countach und Elektroautos.FX Schmid 53922 • 1973 • Titel: BMW Turbo • Als Fan des 60er- und 70er-Jahre-Autodesigns in seiner unverwässerten Form kommt man um die wunderbaren Prototypen-Quartette von FX Schmid nicht herum. Denn soviele bahnbrechende Stylingstudien gibt es in kaum einem anderen Quartett zu sehen. In dieser Ausgabe sind gleich mehrere Modelle in echten Fotos dabei, die in früheren Jahrgängen noch als colorierte Bilder enthalten waren, etwa der spektakuläre Pininfarina Modulo. Der BMW Turbo vom Deckblatt war übrigens Vorbild für den BMW M1, Deutschlands Supercar der späten 70er! Mittlerweile habe ich alle sechs Spiele im Großformat.

Aus Spaß nun eine vergleichende Übersicht aller Spiele der Reihe:

Die 6 Prototypen-Autoquartette von FX Schmid München, Nr. 53922, zeigen Stylingstudien der Autodesigner wie Pininfarina und Bertone etwa auf dem Turiner Salon oder Genfer Salon.

1969: Titel Manta Bizzarini. Die erste Ausgabe mit 36 Karten, ausschließlich mit colorierten Bildern. Immerhin 17 Karten sind einzigartig, unter anderem eine grandiose Cadillac-Studie von Raymond Loewy. Der Ghia Rowan Elektro-Stadtwagen hat hier noch die GB-Flagge. Einer der ersten Quartettblog-Beiträge! Seltenheit: ◊◊-◊◊◊ Wert: €€

1970: Titel Bertone Runabout. Ab jetzt haben die Spiele nur noch 32 Karten. Die meisten der 13 neuen Modelle sind im Nachfolger erhalten, nur Moretti Fiat 128  und GM 511 Stadtwagen sind einzigartig. Ansonsten tauchen hier erstmals Design-Klassiker wie Bertone Runabout, Opel CD und Ferrari 512-S Berlinetta auf und der Ghia Elektrowagen hat die US-Flagge bekommen. Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€€

1971: Titel AMC AMX/3. Hinter dem tollen Deckblatt findet man meist den Kartensatz der 1970er-Ausgabe. Der seltenere 1971er-Kartensatz enthält 9 neue Autos, etwa Bertone Stratos und Pininfarina Modulo, die aber allesamt – bis auf das Titelauto – im Nachfolger enthalten sind. Ausgerechnet das Titelmotiv ist allerdings nicht im Spiel selbst zu finden! Bizzarini Manta und Opel CD tauschen hier aus unerfindlichen Gründen die Plätze. Seltenheit: ◊◊◊ bzw. ◊◊◊◊ Wert: €€€-€€€€

1972: Ferrari BB (als Ferrari Z bezeichnet). Erstmals tauchen hier echte Fotos vom Genfer oder Turiner Automobilsalon auf. Es sind 11 neue Karten – doch halt, zum Beispiel den Ferrari P5 gab es schon als coloriertes Bild! 4 Bilder sind einzigartig: De Tomaso 1600, Ital Design Boomerang (ohne technische Angaben!), Bertone Lancia HF (sehr rotstichig) und Pininfarina NSU Ro 80 von vorne. Die Fotos von Ferrari BB und Z sind vertauscht, ein Fehler, der bis zum Ende der Quartettreihe nicht korrigiert wurde. Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €€€

1973: BMW Turbo. Im Vergleich zum Vorgänger 18 neue Karten, allerdings inklusive vier oder fünf Fotos von Autos, die es in früheren Ausgaben als colorierte Bilder gab. Der NSU Ro 80 ist jetzt mehr seitlich abgebildet und wurde woanders einsortiert. Der Boomerang hat nun Daten und einen riesigen Maserati-Dreizack. Leider sind alle neuen Karten im Nachfolger, keine Karte ist einzigartig. Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€€

1974: Autobianchi A 112 Abarth. Das letzte Spiel der Serie war offensichtlich länger in Produktion – meine Ausgaben haben die Druckcodes 1173 und 275. Es enthält 4 neue Karten, die logischerweise auch nur hier zu finden sind: das Titelauto, Bertone Fiat 128, Porsche FLA und Ghia Ford Mustang. Immerhin noch 3 Gefährte sind mit colorierten Bildern dabei. Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€-€€€

Allen Prototypen-Quartetten gemeinsam ist die Kartengestaltung mit etwas Erklärtext in einem Kasten und nur vier Angaben. Die Autos wurden mehr oder weniger nach Hubraum sortiert, die letzten vier Karten sind jeweils Stadtautos. 3 Autos sind  in allen Quartetten zu finden: Ghia Rowan (mit dem gleichen Bild), Ferrari Dino Ginerva und Ferrari Berlinetta P5 (mit unterschiedlichen Bildern). Ach ja, und 1987 erschien noch ein Prototypen-Quartett im Skatformat, Nr. 50123.8, Titel ein bläulicher Kleinwagen mit Flügeltüren (VW Scooter). Dieses Spiel fehlt mir noch.