Die Top 12 der technischen Quartettspiele – Vortrag von Herbert Kutter (Teil 1)

Auf dem Quartettsammlertreffen im August 2018 hielt Herbert Kutter einen viel beachteten Vortrag, der sicher auch viele Blog-Leser interessiert, die nicht dabei waren. Zumal der Vortrag als Höhepunkt eine spektakuläre Überraschung brachte… Daher veröffentliche ich hier seinen Originaltext in leicht bearbeiteter Form – viel Spaß dabei.

„Liebe Sammlerinnen und Sammler, da ich die letzten Jahre das Sammlertreffen geschwänzt habe, möchte ich mich zuerst einmal bei denen von Euch vorstellen, die mich noch nicht so gut kennen. Mein Name ist Herbert Kutter und ich sammle seit 1992 technische Quartettspiele. Für die Techniker unter euch brauche ich sicherlich nicht erwähnen, dass ich der Autor des rein zu privaten Zwecken produzierten, technischen Quartettkatalogs bin, der alle Spiele sämtlicher relevanten Firmen von 1952 – 1971 enthält.

Aber jetzt zum Thema. Ich habe mich dazu entschlossen, eine Rangfolge von sehr hochkarätigen technischen Spiele in Hitparadenform, angefangen bei Platz 12, aufzustellen. Für die Technikfreaks unter euch werden sicher meine von mir ausgewählten Platzierungen im Nachhinein Anlass zu regen Diskussionen geben.

Vorab noch zwei Dinge: Es ist mir klar, dass noch das eine oder andere technische Spiel, welches nach 1971 hergestellt wurde, in meine Hitparade Einzug hätte finden können, ja müssen, aber dazu fehlen mir Infos, die mir sicherlich die jüngeren Sammler unter euch ebenfalls nach meinem Vortrag geben werden. Ich denke da nur an diese speziellen Sportwagen Test Spiele von ASS von 1972. Bewusst habe ich mich auch dazu entschieden, die momentanen Marktpreise in Ebay nicht zu erwähnen. Den Wahnsinn, was dies betrifft, möchte ich hier nicht noch weiter hoffähig machen.

So, nun aber genug der Einleitung. Nicht in die Top 12 schafften es von den „großen“ Firmen die Spiele von Berliner, Bielefelder, Pestalozzi und ja – auch von Piatnik hat es kein Spiel in den Olymp geschafft.

Platz 12: Es handelt sich eigentlich um ein- und dasselbe Spiel von der in Franken, nämlich in Fürth ansässig gewesenen Firma Schwager und Steinlein (S&S). Dort existierten die Inhalte und Artikelnummern ziemlich durcheinander. Es handelt sich hier um Auto-Quartette, die recht einfach mit der Artikelnummer 8653 aus dem Jahr 1964 gestaltet sind. Man sieht an den Schwärzungen der ehemaligen älteren Artikelnummern 703 wie verwirrend diese Nummern waren. Man kann gut erkennen, wie einmal die neue Artikelnummer neben der durchgestrichenen alten gedruckt wurde und einmal darunter. Dann gibt es das Internationale Auto-Quartett mit Flaggen, ein anderes Mal ohne. Es gibt diesen Kartensatz mit dieser Nummer sogar noch ein fünftes Mal, aber wegen des häufiger vorkommenden Titelbildes, was auch für neuere Kartensätze verwendet wird, ist dieses nicht so attraktiv und deshalb hier auch nicht abgebildet.

Platz 11: Auf Platz 11 habe ich 2 Spiele. Beide Spiele sind von Franz Xaver Schmidt aus München. Es handelt sich um das allererste technische Spiel von Schmid, das Sportwagenquartett und das Auto-Quartett aus dem ominösen 81er Nummernkreis. Von diesem 81er Nummernkreis existieren 15 Spiele, wobei 4 dieser Spiele -dazu zählt auch dieses- eigenständige Kartensätze und in der Regel auch ganz andere Rückseiten wie die übrigen Schmidt Spiele haben. Manche argwöhnen gar, dass diese Spiele nicht von FXS sind.

Platz 10: Salon der klassischen Autos vom Abel-Klinger Verlag Nürnberg: Das Anlege-Spiel existiert meist als solches von Heinrich Schwarz als Nürnberger Spiel, wie es hier zum Vergleich klein abgebildet ist und was nicht diesen Stellenwert hat. Jedoch gibt es den Kartensatz eben auch als dieses Abel-Klinger Spiel 5801 und ist sehr selten. Ich persönlich hab es in ebay noch nicht gesehen.

Eikon Auto-Quartett Rennwagen und Personenwagen I 1967 – Platz 9 der Top 12 der technischen Quartettspiele Raritäten

Platz 9: Rennwagen und Personenwagen I, beide von 1967 und vom Schweizer Eikon Verlag. Zwei gleichwertige, sehr seltene Spiele in den berühmten roten bzw. blauen Gummihüllen, die gar nicht aus Gummi, sondern leider aus sehr empfindlichen Plastik bestehen. Die Karten dieser Spiele sind sehr, sehr groß und trotzdem hat man es mit oder ohne Absicht nicht geschafft, die Autos so abzubilden, dass sie wie auf dem Beispielbild oben Mitte, auf die Karten passen.

Abel-Klinger (Nürnberger) 5605: Schiffe-Quartett – Platz 8 der Top 12 der technischen Quartettspiele Vortrag Familienkartenspiele


Platz 8: Schiffe-Quartett Nr. 5605 von Abel-Klinger. Übrigens, um es vorwegzunehmen, das einzige Spiel, das nicht Autos beinhaltet und es in die Charts geschafft hat. Um ausnahmsweise einmal eine Preisvorstellung zu nennen, sind wir hier locker bei 400.- angekommen. Das Spiel existiert auch schon 1968 und 1969 von Heinrich Schwarz als Nürnberger Spiele, beide hier klein abgebildet, wobei das Nürnberger von 1968 (also das grüne unten rechts im Bild) auch schon eine große Seltenheit ist.

Nürnberger: Salon der Traumwagen - Die schnellsten Wagen der Welt (635) – Platz 7 der Top 12 der technischen Quartettspiele Autoquartett-Legespiel

Platz 7: Salon der Traumwagen bzw. Die schnellsten Wagen der Welt von Nürnberger. Sehr begehrt. Es handelt sich bei allen 3 Abbildungen immer um ein und dasselbe Anlege-Spiel. Wobei beim mittleren Spiel die Artikelnummer 625a durchgestrichen und durch die passende 635 ersetzt wurde.

Nürnberger (NSV) Superbox (6351), Superquartett (6361), Supershow (6371) – Platz 6 der Top 12 der technischen Quartettspiele Auto-Legespiele Carrera

Platz 6: Nicht erschrecken. Bei diesen vielen Nürnberger Spielen handelt es sich immer nur um die später erschienenen Nürnberger Anlegespiele Nr. 635, 636 und 637, welche ich mit Ausnahme der 637er Carrera Spiele schon auf den Plätzen 7 bzw. Platz 10 vorgestellt habe. Es geht hier also nur um die Verpackungen der Reihen Superbox, Superquartett und Supershow. Alles super – leider auch die Preise hierfür.

ASS Auto-Quartett Buchhülle und Abel-Klinger Auto-Quartett – Platz 5 der Top 12 der technischen Quartettspiele wertvoll

Platz 5: 3 Spiele, die ich gleich hoch einschätze: Das allererste Auto-Quartett von ASS. Das wäre nichts Besonderes, aber so wie hier abgebildet in der sogenannten Buchhülle, eine echte Rarität. Ebenso wäre das 616er Spiel von ASS von 1957 nichts Ungewöhnliches, aber mit einem separatem Titelblatt, normalerweise waren die Spiele 1957 noch in Kartonboxen untergebracht, ebenso eine echte Rarität. Ebenfalls in dieser Liga spielt das Abel-Klinger Auto- Quartett. Und schon wieder sind wir in Nürnberg. Das Quartett hat lediglich ein anders koloriertes Titelblatt und eine andere Artikelnummer als das dementsprechende Spiel von Heinrich Schwarz. Hier auch zum Vergleich rechts unten abgebildet.

ASS Auto-Quartett 616 E Ford Badewanne – Platz 4 der Top 12 der technischen Quartettspiele sehr selten

Platz 4: Das 616 E von 1961 mit der „Badewanne“ drauf. Für die Nichttechniker: So nannte man dieses
Gefährt in den 60er Jahren. Ein Ford Taunus 17M. Viele Spiele dieser 616er Reihe von ASS stellen ohne Frage die Krönung der ASS Spiele dar. Von 1957 bis 1964 gab es diese Spiele je in einer E (Deutsch/Englisch) und der F (Deutsch/Französisch) Version. Speziell von diesem Spiel hat aber noch niemand je eine F-Version gesehen, ansonsten würde jenes sicher mit die Spitze der Hitparade erklimmen.

So – und jetzt kommen die Top 3:

FX Schmid Sportwagen Quartett 81322– Platz 3 der Top 12 der technischen Quartettspiele von Herbert Kutter

Platz 3: Das Sportwagen Quartett 81322 aus der ebenfalls legendären 81er Reihe von FXS. Ihr erinnert euch noch an das Auto-Quartett 81422, das ich schon auf Platz 11 vorstellte mit den eigenständigen Rückseiten und der viel diskutierten FXS Herkunft.

Eikon: Auto-Quartett Personenwagen II – Platz 2 der Top 12 der technischen Quartettspiele Raritätenliste

Platz 2: Das Eikon Quartett schlechthin. Personenwagen II von 1968. Die sogenannte grüne Gummihülle, die gar keine ist. Extremst selten und aus der Schwyz.

…and the winner is:

ASS: Auto-Quartett 616 Borgward Isabella 1959 Automatenversion – Platz 1 der Top 12 der technischen Quartettspiele - Das Wertvollste

Platz 1: Die Isabella, wie wir alle diese Perle nennen. Und dann noch in der noch selteneren F-Version Quadrille d‘autos. Komplett mit Spielanleitungen in Deutsch und Französisch. Am besten im Traumzustand mit unversehrter, stark marmorierter Doppelsteg-Box… da geraten wir Techniksammler sicher alle in’s Schwärmen. Sehr, sehr begehrt und von 1959.  Dieses Spiel wurde scheinbar von ASS nur in einer sehr geringen Auflage produziert. Der Grund hierfür war angeblich, dass das 1958er Spiel einen für die Kinder tollen Porsche als Titelbild hatte und diese im Jahr darauf für einen Borgward Isabella, seinerzeit nur ein Nischen-Feinschmecker Auto, wenig Begeisterung zeigten. Sehr kurios ist aber, dass es ausgerechnet dieses extrem seltene Spiel auch als Automaten-Spiel gegeben haben soll und zwar nur dieses Spiel. Besagte um einen halben cm in der Länge gekürzte Karten existieren aber tatsächlich und zwar in der E- und der F-Version und generell ohne Titelblatt, was sich eben für die Geschichte mit dem Automatenverkauf eignen würde. Aber ausgerechnet dieses extrem stark limitierte Spiel soll es auch als Automatenspiel extra etwas kleiner geschnitten doch gegeben haben? Ich hielt diese haarsträubende Behauptung für ein Märchen. Bis zum April 2018 jedenfalls …“

Soweit der erste Teil von Herberts Vortrag. In einer guten Woche geht’s mit dem Highlight weiter!

Advertisements

Auto-Quartett (Nürnberger)

Das erste Auto-Quartett von Nürnberger Spielkarten Heinrich Schwarz NSV mit der Nummer 603 hat ein Papierdeckblatt und enthält Lamborghini Miura, Alfa Giulia und NSU Wankelspider.Neue Nürnberger Spielkarten 603 • 1968 • Titel: Alfa Romeo Giulia Sprint GT • Meine rostige Taschenlampe in Händen, stolpere ich wieder einmal die knarzende Treppe zum Raritätenkeller hinunter, dorthin, wo die besonders historischen Artefakte lagern. Und direkt neben einem Rembrandt vom Trödelmarkt entdecke ich es: das erste Autoquartett von Nürnberger Spielkarten! Im Gegensatz zu den meisten späteren Spielen der auch als Heinrich Schwarz oder NSV bekannten Marke ist dieses Quartett eine Eigenentwicklung. Das Kartenbild ist einzigartig – okay, sehr attraktiv ist die Darstellung der schwarz-weißen Autos auf farbigen Aquarell-Hintergründen vielleicht nicht. Dafür sind es die 36 abgebildeten Modelle: allesamt Sportwagen-Klassiker, vom niedlichen Fiat 850 Coupé über NSU Wankel Spider, Volvo P 1800 S, BMW 2000 CS, Glas 3000 V8 bis hin zu Jensen Interceptor und Lamborghini Miura, sortiert nach Verkaufspreisen. Das Deckblatt ist nur aus Papier und hat unten eine Lasche, so dass man Quartettname und Artikelnummer auch von der Seite lesen kann. Blöd für Sammler, denn diese ist meist verknittert. Es existieren zwei Varianten mit gleichem Titelmodell und gleichen Karten, die sogar noch seltener sind als das Original:

  • Abel Klinger: Auto-Quartett, Nr. 5601 (extrem rar)
  • Introva: Auto Kwartet, o. Nr. (niederländisch)

Das Foto hab ich von Jens, denn leider fehlt mir das Deckblatt. Vermutlich ist es schon vor Jahrzehnten in einem anderen Quartettkeller vermodert… • Seltenheit: ◊◊◊◊-◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Brummi-Quartett (Brummi-Werbung)

Das Brummi-Quartett mit dem dicken Brummi-Laster enthält LKW, Sattelschlepper und US-Trucks von Peterbilt, Kenworth, Faun, Magirus-Deutz, Titan und Scania und wurde von FX-Schmid oder Nürnberger NSV hergestellt.Brummi-Werbung o. Nr. (Nürnberger/FX Schmid) • 1982 • Titel: Brummi • Der Laster, ein Umweltverpester und Straßenverstopfer? Aber nein, mit der richtigen Werbefigur wird aus dem bösen LKW im Handumdrehen ein gemütlicher Kumpel auf Rädern. Der hosenträger-tragende Brummi prangte als Aufkleber auf ungezählten Laster-Hinterteilen – dieses Brummi-Werbequartett war sicher weit weniger verbreitet, denn es ist echt rar. Der abgebildete Fuhrpark beeindruckt mit dicken US-Trucks von Peterbilt und Kenworth und allerlei europäischen Lastzügen, Sattelschleppern, Muldenkippern, Autokränen, dem 20.910-ccm-Titan und so weiter. Sehr schön!

Der Kartensatz mit Druckdatum 1282 ist identisch mit dem FX Schmid Spiel Trucks – Superlative auf Rädern, Nr. 51510, Titel Peterbilt Conventional (81er-Jahrgang). Die Rückseite weist aber auf Nürnberger Spielkarten (NSV bzw. damals NNS) hin, die in dieser Zeit die FXS-Karten einsetzten. Hier gibt es die Serie Brummis, Nr. 262810, vermutlich entspricht die Variante mit dem Renault 365 ch auf dem Deckblatt diesem Quartett (siehe Kommentar von Jörg).

Mittlerweile ist der freundliche Brummi-LKW ausgestorben. Heute stehen wir hinter einem gnadenlos auf Effizienz getrimmtem „Hightech-Logistik-System“ im Stau und atmen deutlich gesündere Dieselabgase ein… • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€

Wer bietet mehr? (Nürnberger)

nür-wer bietet mehr3Nürnberger_Schwarz_NSV_8503_Wer_bietet_mehr_QuartettSANYO DIGITAL CAMERANürnberger  Spielkarten (Heinrich Schwarz + Co.) 606 • 1969 • Titel: Opel CD • Dieses wunderbare Autoquartett gehört auch zu jenen, die ich Ewigkeiten zum akzeptablen Preis gesucht hab. Oder eigentlich immer noch suche, denn ich hab bis jetzt nur die niederländische Version „Wie biedt meer?“ mit in die Box geklebtem Deckblatt erwischen können. Die Karten sind aber sonst gleich. Die Gestaltung mit den Farbflächen, den Kontrasten und den großen Zahlen find ich großartig und wirkt irgendwie auf eine 70s-mäßige Art total modern… Enthalten sind jeweils vier Autos einer Marke, z.B. Opel, Fiat oder Mercedes, die dann jeweils in gleichen Farben coloriert sind. Die schönsten Autos seht ihr auf den Bildern.

Insgesamt gibt’s dieses grafische Meisterwerk in folgenden Varianten:

  • 1969: Wer bietet mehr?, Nr. 606, Titel Opel CD, ohne Preisangaben
    – Variante: mit Preisangaben (siehe Bild von Jens)
    – Variante: Wie biedt meer?, Nr. 8503, ohne Preisangaben, NL
  • 1970: Wer bietet mehr?, ohne Nr., Titel Opel CD, mit Preisangaben
  • Ca. 1972-73: Schnelle Autos, Nr. 606, Titel: Ferrari 365 GTB 4, ohne Preisangaben (siehe Titel-Bild von sidiru)

• Seltenheit: ◊◊◊◊-◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€ (deutsche Version, die niederländische ist häufiger und günstiger)

Um den Weltrekord (Nürnberger)

Nürnberger Spielkarten (Heinrich Schwarz+Co.) 263710 • ca. 1978-79 • Titel: Vesco-Yamaha • Wer hat den Schnellsten? 32 zumeist phallusförmige Rekordfahrzeuge aller Art sind in diesem Quartett versammelt: Geschwindigkeits-Weltrekordler wie Blue Flame und Green Monster, vollverkleidete Motorräder, Salzsee-Renner aus ehemaligen Flugzeugtanks, Elektro-Autos und auch zwei Raketen-Flugzeuge. Toll, was sich die Leute einfallen lassen, um möglichst fix von A nach B zu kommen. FX Schmid hatte unter dem Namen Weltrekordfahrzeuge eine ganze Quartettreihe aufgelegt, diese sehr seltene „Nürnberger Spielkarten“-Version mit Werberückseite basiert wohl auf der letzten Ausgabe mit SST-Karten von 1978. • Seltenheit: ◊◊◊◊-◊◊◊◊◊ Wert: €€-€€€

Schnittige Schlitten (Nürnberger)

nuer-263210_Schnittige_SchlittenNürnberger Spielkarten 263210 • 1982 • Quattro Pinin Farina • Die Spiele von Nürnberger Spielkarten bzw. Heinrich Schwarz + Co. sind ja einerseits hochinteressant weil selten. Andererseits wurden meistens nur Quartetts der Marken F.X. Schmid, Berliner Spielkarten und Pelikan recycelt – also mit neuer Deckkarte und Rückseite versehen.

Diese „Schnittigen Schlitten“ (auweia) stammen von einem FXS-Spiel von 1981 ab, nämlich Luxus-Limousinen und Exclusivmodelle, Nr. 53210, Titel: DeLorean. Aber tolle Autos: Sportwagen (Maserati Merak), Luxusautos (Monteverdi Sierra), Prototypen (die Audi Quattro-Studie vom Titel) sowie ein paar Bastelarbeiten engagierter Tuner. Der BMW M1 trägt einen von FXS bekannten Druckcode mit Datum 1282. Ein alternatives Deckblatt mit blauem Rahmen ums Bild war (meistens?) beigelegt. Weitere Varianten:

  • ca. Ende 70er: Titel Plymouth Road Runner
  • ca. 1981: Titel Aston Martin Lagonda

• Seltenheit: ◊◊◊◊  Wert: €€€