Einladung zum Quartettsammler-Treffen 2021

Quartett & Co Veranstaltungslogo

Achtung, Terminsache: Vom 6. bis 8. August 2021 bitte keine Geburtstagsparty oder Kreuzfahrt einplanen – an diesem Wochenende findet nämlich das diesjährige Quartettsammler-Treffen statt! Das idyllische Bad Neuenahr-Ahrweiler steht dann ein ganzes langes Wochenende im Zeichen von Quartett & Co. Jedenfalls, wenn Corona nicht wieder dazwischenfunkt…  Also, komm vorbei!

Das Programm: 

Tauschbörse-Stand mit Quartettsammlern
Bild von Reinhard

Freitag, 6.8.: Anreise bis 19 Uhr, danach gemeinsames Abendessen.
Samstag, 7.8.: Ab 10 Uhr Tauschbörse. Hier kannst du vielleicht deine Lücken in der Quartettkollektion schließen. Danach gemeinsames Mittagessen.
Ab 14 Uhr Vorträge und Präsentationen von Sammlern für Sammler. Hier geht es zum Beispiel um die Unterbringung der Kartenspiel-Sammlung („Vom Schuhkarton zum Panzerschrank“), die Detektivarbeit bei der Jagd nach FX Schmid Varianten und eine Reise ins „Reich des Schwarzen Peter“. Insgesamt sollte auch noch genug Zeit zum Fachsimpeln übrig bleiben.
Sonntag, 8.8.: Vormittags offenes Treffen im Garten der Familie Dünker.
Ort der Veranstaltung: Jugendherberge Ahrweiler, St.-Pius-Straße 7, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Du kannst natürlich auch einfach nur am Samstag kommen, es lohnt sich sicher auch für Kurzentschlossene und Gelegenheits-Quartettfans. Das Treffen wird dieses Jahr erstmals von Reinhard Kirstein (quartettsammler.de) und Klaus Dünker (ASS-Kataloge) organisiert und die beiden freuen sich schon sehr auf alte und neue Teilnehmer. Diesmal werd ich übrigens auch vorbeischauen. Für Fragen: sammlertreffen2021(at)gmail(Punkt)com

Nachtrag: Aufgrund der schweren Überschwemmungs-Katastrophe in der Region ist das Sammlertreffen 2021 leider abgesagt. Informationen dazu folgen später.

11 Jahre Quartettblog: die Jubiläumsansprache

Viele Autoquartette in einer Kiste.

11 Jahre Quartettblog wären ein guter Grund, mit Fanta und Gummibärchen auf die guten alten Quartettzeiten anzustoßen! Aber erstens sind es dafür mittlerweile doch etwas viele Leserinnen und Leser, die sich hier im Erwachsenen-Kinderzimmer drängeln würden. Und zweitens haben wir ja noch Rest-Corona.

Also, dann nur verbal: ein herzliches Dankeschön allen Lesern, Kommentatoren, Sammlerfreunden, Webseitenbastlern, Katalogautoren und Quartettmachern für Lektüre und Beteiligung! Ich hoffe, ihr habt nach wie vor Spaß am Quartettblog. Es wird mir weiterhin eine Freude sein, alle zehn, zwölf Tage die interessantesten Stücke aus meinen Spielekisten rauszukramen und in Text und Bild und Variantenliste vorzustellen!

Drei Wermutstropfen trüben die Jubiläums-Limonade:

Das letzte Jahr hat vielen Menschen mehr Zeit für die Sammlung gegeben als gewollt. Zwar hat der Lockdown für erfreulich viele Zugriffe auf den Quartettblog gesorgt. Aber wichtiger ist mir natürlich, dass ihr und eure Lieben gesund geblieben seid.

Nervig für mich ist eine Umstellung des WordPress-Systems, auf dem diese Website läuft. WordPress hat sich kürzlich sowas Neues ausgedacht, den „Block-Editor“, mit dem Routinearbeiten am Blog zehnmal mehr Klicks bedeuten als nötig. Das Ganze sieht mies im Backend aus, ist denkbar user-unfreundlich und stört beim Schreiben.

Noch nerviger und nicht nur für mich ist aber die neue ebay Zahlungsabwicklung. Die meisten Leser dürften wohl zum Vergrößern oder Verkleinern ihrer Quartettbestände ebay benutzen. Jetzt schaltet sich ebay ungewünscht in den Zahlungsverkehr ein, zwackt sich schon vorab Gebühren ab und ärgert Käufer wie Verkäufer zum Beispiel durch ungewollte Kaufabbrüche, wenn man nicht schnell genug zahlt. Außerdem werden nun auch für den Versand Provisionen fällig, sowie noch eine Extragebühr. Schnäppchen einzustellen lohnt sich damit kaum noch. Ärgerlich ist nicht nur der Kostenaspekt, sondern auch die unsympathische Art, wie ebay mit langjährigen Hobbyverkäufern umspringt. Fühlt sich an wie ein (Abschieds-)Tritt in den Hintern.

Aber welche Alternativen gibt es?

  • ebay Kleinanzeigen: Anstrengend, aber immerhin viel Kundschaft bzw. Angebot. Hab hier noch nie etwas verschickt.
  • booklooker: Hier habe ich kürzlich zwei Quartette gekauft, nachdem mich ein Leser auf sein Angebot hingewiesen hat. Weiß noch nicht.
  • shpock: Eine „Flohmarkt-App“ für junge Leute. Mittlerweile wieder von meinem Smartphone gelöscht.
  • hood: Diese Auktions-Webseite existiert schon lange, war aber nie sehr erfolgreich. Hier scheint wenig los zu sein.

Jemand noch eine Idee oder Erfahrungen?

Als letzten Punkt in der diesjährigen Jubiläumsansprache hab ich noch ein Save-the-date: Das nächste Quartettsammler-Treffen findet, sofern möglich, vom 6.–8. August in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Infos folgen. Bis demnächst!

Rennen Rennfahrer Rekorde (Hausser)

Historisches Autoquartett von Hausser 1983

Hausser Spiele 690 • ca. 1939 • Titel: Mercedes-Benz 12-Zylinder-Rennwagen • Man folge mir tief hinein in den Quartettkeller, wo in staubigen Regalen die alten ASS-616er und die erste FXS-Sportwagen-Ausgabe lagern. Ganz hinten befindet sich eine rostige Stahltür, durch die es noch weiter hinab in die Geschichte des Quartettspiels geht … Seit nunmehr über acht Jahrzehnten wartet hier dieses legendäre Artefakt der Vorkriegszeit auf den Wissbegierigen: „Rennen Rennfahrer Rekorde“, der Urahn aller Autoquartette. 1952 diente das Spiel als Grundlage der ersten technisch spielbaren Quartette von ASS.

Mit seinen 48 Karten im Großformat hat es ordentlich Gewicht. Sie zeigen Rennfahrer und Konstrukteure mit ihren Geschossen, garniert mit ein paar Textzeilen. Am Start stehen die Herren Porsche, Rosemeyer, von Brauchitsch, Caracciola, Stuck, Seaman, Farina und Nuvolari, halsbrecherisch unterwegs auf Mercedes-Benz, Autounion, Alfa Romeo, Talbot oder Maserati. Hinzu kommen eine Reihe mutiger Motorradpiloten sowie vier Streckenkarten von Avus, Nürburgring, Monza und überraschenderweise Tripolis/Lybien (damals italienisch). Hochinteressant! Für ein Quartett aus der Nazizeit sind die Texte relativ frei vom sonst üblichen Pathos.

Das Spiel taucht schon gelegentlich in der E-Bucht auf. Aber oft ist die Schachtel kaputt, meist wurde auch aus gutem Grund die Fahne auf dem Titelbild zerkratzt oder übermalt. Das Regelheft fehlt häufig. Es existieren eine ganze Reihe von Versionen:

  • Rote Bestellnr., 48 Karten bräunlich/grünlich, Spielregel mit eckigem Rahmen
  • Rote Bestellnr., 48 Karten blaugrau, Spielregel ?
  • Dunkelbraune Bestellnr., 48 Karten blaugrau, Spielregel mit ovalem Rahmen
  • Dunkelbraune Bestellnr., 24 Karten blaugrau, „Kriegsausgabe“, Spielregel?

Zusätzlich gibt es noch Untervarianten, die sich in der Pappschachtel unterscheiden. Details siehe Kommentare, danke an Michael. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€€€-€€€€€€.

9x Autotradition (Piatnik)

Spielkarten des Oldtimer-Quartetts 9x AutotraditionPiatnik 294 • 1969 • Ford T • Was für eine Augenweide! Ich liebe ja diese künstlerisch colorierten, poppig-bunten Bilder der alten Piatnik-Quartette! Dieses hier stellt neun traditionsreiche Automarken mit jeweils vier Modellen aus verschiedenen Epochen vor (ein Konzept, dass später von FX Schmid mit den „einst und jetzt“-Spielen kopiert wurde). Am prachtvollsten sind für mich die Rolls-Royce, vom ersten Silver Ghost (1906) bis zum Silver Shadow (1968), die hätte ich am liebsten alle vier im Blog abgebildet! Aber dann wär kein Platz mehr gewesen für den gelbäugigen Mercedes 250 S, den Alfa Romeo Berlina mit Mafia-Flair und den Steyr 55, einem raren Vertreter der österreichischen Autoindustrie.

Als Bonus ziert ein Portrait von Henry Ford in Blau/Schwarz die Deckblatt-Rückseite. Auch andere Varianten sind möglich, alle mit dem Ford T auf dem Titel:

  • ca. 1968-69: 9x Autotradition, Nr. 294, 36 Karten, Hochbox, großes Deckblatt mit Rückseite „Stichquartett“, Supertrumpf-Karte in Magenta/Schwarz (Henry Ford, Ferdinand Porsche oder John Surtees)
  • ca. 1969: 9x Autotradition, Nr. 294, 36 Karten, Deckblatt-Rückseite „Spielregel“, Supertrumpf-Karte in Magenta/Schwarz (Henry Ford)
    – Deckblatt-Rückseite Henry Ford in komplett Blau, Super-Trumpfkarte in Magenta/Schwarz (Ferdinand Porsche)
    Piatnik-Supertrumpfkarte „Henry Ford“Deckblatt-Rückseite Henry Ford in Blau/Schwarz, ohne Super-Trumpfkarte
    – Geschenkbox mit 3 Quartetten, o. Nr., Deckblatt-Rückseite (?), Kartenrückseite in Schwarz
  • ca. 1970: Autotradition, Nr. 294, 32 Karten, Deckblatt-Rückseite Henry Ford in komplett Blau
  • ca. 1973: Oldtimer, Nr. 4227, 32 Karten, Deckblatt-Rückseite Spezialisten-Paß

(Danke für zweckdienliche Hinweise an die Sammlergemeinschaft). Den älteren Ausgaben kann ein Spielregelblatt beiliegen, das es ebenfalls in den Varianten „Stichquartett“ und „Quartett-Spielregel“ gibt. Zu den rund 10 verschiedenen Super-Trumpfkarten mit Rennfahrern und Automanagern sollte es irgendwann mal einen eigenen Post geben… • Seltenheit ◊◊◊◊ Wert €€€€

Test Mini-Autos (ASS)

Spielkarten des ASS-Autoquartetts Test Mini-AutoASS 3263 • 1971 • Titel: BLMC Mini 850 • Macht man das heute noch, dass man Kleinwagen Kosenamen gibt? Dieses Quartett ist jedenfalls voll von der Sorte Autos, die von ihren Besitzer/innen auf Namen wie „Spatzi“, „Rosti“ oder „Citrönchen“ getauft wurden. In der ASS-typischen hohen Foto- und Druckqualität tummeln sich hier diverse Minis (einer geht mit 53 PS schon als „Kraftzwerg“ durch), zwei süße Fiat 850, ein Fiat 500 als „kleinstes und billigstes Auto der Welt“, zwei eigentümlich geformte Citroën Ami 8, zwei niedliche DAF, ein NSU TT als „Hochleistungswagen“ und vier Simca. Zu jedem Auto findet man einen Testbericht auf der Rückseite Werbekarte zu den ASS-Test-Autoquartettensowie 14 technische Angaben, bis hin zum rätselhaften mkg-Wert. Bei einigen davon fragt sich, ob der höhere oder der niedrigere Wert sticht. Wie habt ihr das bei Länge, Preis und Gewicht gehalten? – Ach ja, zusätzlich zu den 24 Spielkarten steckt im Kasten  eine interessante Werbekarte. Offenbar wollte ASS die Test-Quartette zunächst mit komplett roten Deckblättern ausstatten  (siehe Bild rechts). Hier gehts zur Auflistung aller Test-Quartette >> • Seltenheit ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert €€€

VW • Audi-NSU (Berliner)

Das VW-Audi-NSU-Autoquartett von Berliner SpielkartenBerliner Spielkarten 502119 • 1971 • Titel: VW 1302 • Der poppige rote Käfer auf dem Deckblatt sorgt heute für nostalgisches Entzücken. Ob er vor 50 Jahren viele Kinder überzeugen konnte, ihre paar Mark fünfzig für dieses Quartett auszugeben, ist aber fraglich. Denn das Spiel ist deutlich seltener zu finden als die anderen Berliner Markenquartette.

Der Kartensatz beginnt mit acht hübsch gemalten Vorkriegswagen von Horch, Wanderer, DKW und Auto-Union, also den Audi-Vorläufern. Die Motive erinnern mich an die Oldtimer-Sammelposter von der Aral-Tankstelle (nicht Shell, wie ich erst dachte). Danach kommen acht NSU – tolle sonnige Werbefotos sind das! Vom Prinz über Sport Prinz, Wankel-Spider und TTS bis hin zum Ro 80 ist praktisch die gesamte vierrädrige Markenhistorie vertreten. Dann folgen Audi (mit einem froschgrünen Audi 100 Coupé S) und schließlich VW (mit mehreren Käfern und 1600ern, Karmann Ghia, Bus und Formel V). Herrlich! Das ganze steckt in einer matt-transparenten Box mit Bären-Logo, die auch recht hochwertig wirkt. Zur Freude des engagierten Sammlers existiert eine noch seltenere Version von Bären-Spiele, Nr. 092500, Titel: VW K 70. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€€-€€€€€

ASS-Quartettkatalog 1976-1977: der Jubiläumsband

Titel des ASS-Quartettkataloges Band 10Lärchenverlag ISBN 978-3-9820883-5-8 • 2020 • Titel: Volkswagen Golf GTI • Der vorweihnachtliche Corona-Shutdown kommt immerhin dem Quartett-Hobby zugute. Endlich hat man mal Zeit, sich ausgiebigst mit der Sammel-Leidenschaft zu befassen! Die Fachlektüre dazu kommt seit Jahren von Klaus Dünker, jedenfalls, was die Marke ASS angeht. Mit der 10. Ausgabe seiner hochwertig ausgestatteten Quartett-Kataloge kann sogar ein Jubiläum gefeiert werden. Der neue Band behandelt die Jahre 1976 und 1977.

Quartette, Kartenspiele, Händlerprospekte und vieles mehr

Alle neu erschienen Spiele sind komplett abgebildet, von Wiederveröffentlichungen nur Deckblätter und Beispielkarten. Diese nüchterne Beschreibung würde dem Katalog aber kaum gerecht, denn die über 240 Seiten platzen geradezu vor Inhalt! Du findest hier eine Chronik zur Firmengeschichte bis 1977, einen zeitgenössischen Fachartikel zur Geschäftsentwicklung, seitenweise Nachträge zu seltenen Varianten früherer Jahrgänge, rare Händlerprospekte und Werbeanzeigen, eine Story zu den Pennypunkten mit allen Bildbänden, die Rubriken „Nachgeforscht“ und „Aus dem Quartettblog“, zahlreiche Varianten, ausländische ASS-Quartette und vieles mehr.

Hier 6 Quartettkatalog-Doppelseiten zum Anklicken:

Pennypunkte und Blitztrumpf: die Quartettjahre 1976 und 1977

Bei den vorgestellten Spielen dominieren die technischen Quartette. 1976 war das Jahr der Pennypunkte, 1977 kehrte der Blitztrumpf der frühen 70er wieder zurück aufs Deckblatt. Titel wie Klasse Schlitten, Internationale Spitzenklasse, Motorrad Flitzer, VW, Historische Panzer und Deutsche Auto-Asse dürften vielen Quartettblog-Lesern bekannt sein. Aber kennst du auch z. B. das nur in Großbritannien veröffentlichte Ace Trump Game British Cars oder alle vier Kaufring-Quartette? Und bei den nicht-technischen Spielen sind unter anderem das Quartett zur Fernsehserie Kung Fu, die vier „Bestimmungs-Spiele“ (Was ist das für ein Schmetterling? mit Philips-Werbung!) und diverse Frage-und-Antwort-Spiele von Interesse.

Kurz gesagt, auch diesen Jubiläumskatalog kann ich jedem Quartettsammler und 70er-Jahre-Fan ans Herz legen! Bezugsquelle: www.laerchen-verlag.de.

Quartettsammlung zu verkaufen!

Quartettblog-Leserin Simone aus der Schweiz möchte ihre Quartettsammlung abgeben. Von uralten Quartettraritäten bis zu aktuellen TopAss-Trumpfspielen ist einiges dabei. Klick dich durch. Natürlich sollte die Sammlung möglichst kompett weggehen, notfalls aber euch einzeln. Hier eine Liste als PDF zum Download: Liste Spiele. Bei Interesse schreib eine Mail an chris (punkt) reisse (at) gmx (punkt) de oder einfach einen Kommentar – ich leite die Anfrage dann gerne weiter!

Autos der 70er (Heel) b

Autos der 70er Quartett von Heel KönigswinterHeel 978-3-95843-622-0 • 2018 • Titel: Porsche 911 Turbo Targa bb • Glückwunsch an den Heel-Verlag zu diesem genialen Quartett-Deckblatt im 70er-Jahre-Stil! Neben der poppigen Blasenschrift fällt besonders das Titelmodell ins Auge (ich meine das Auto). Mit dem Porsche Turbo Targa bb hatte Tuner Buchmann ein Einzelstück geschaffen, das mit seinen „Rainbow“-Streifen zum erfolgreichen Werbeträger für Polaroid und zu einer echten 70er-Jahre-Ikone avancierte. Die ganze Story liest du hier…

Der Kartensatz präsentiert sich weniger ausgeflippt. Die Greatest Hits der Seventies wie Jeans-Käfer, Opel GT, Fiat 124 Spider, MG B, Volvo P 1800 ES, Ford Capri, Lancia Stratos und BMW M1 werden hier in schönen alten Bildern gezeigt. Interessant ist der Vergleich mit dem Vorläuferquartett von 2006. Das aktuelle Spiel enthält praktisch die gleichen Autos, aber zumeist andere Modelle (z. B. Renault 16 TX statt TS) und andere Fotos. Und natürlich hat sich bei den Wertangaben so einiges geändert! – Oben abgebildet ist übrigens die zweite Auflage, die Erstauflage von 2017 hat ein etwas anderes Deckblatt und eine andere Rückseite. Das Quartett ist direkt bei Heel erhältlich und mit 3,99 € auch echt günstig.

10 Jahre Quartettblog!

Homepage kurz nach dem Blog-Start

Die erste Quartettblog-Jahrzehnt ist geschafft! Irgendwie bin ich selbst erstaunt, dass mich dieses kombinierte Hobby Quartettsammeln und Blogschreiben schon so lange beschäftigt. Erfreulicherweise finden sich auch immer noch genug Leser – einige davon sind ebenfalls seit vielen Jahren dabei. Darum an dieser Stelle ein besonders dickes Dankeschön an alle Leser, Kommentatoren und Mail-Schreiber, die dem Quartettblog schon so lange die Treue halten. Toll, dass es euch gibt!

Von Anfang an war es mir wichtig, die mitunter trockenen Fakten zu den Spielen mit nostalgischen Betrachtungen rund um die Technikhistorie zu beleben. Schließlich konserviert ein Quartett ein bisschen was von der damaligen kindlichen Begeisterung für alles, was einen Motor hat. Darum hoffe ich, du fühlst dich hier auch dann gut unterhalten, wenn du nicht jeden Druckfehler auf der Deckblattrückseite eines 50 Jahre alten Sportwagen-Quartetts relevant findest … Andererseits macht es schon Spaß, nerdige Detail-Diskussionen in den Kommentaren zu führen, neue Unterarten zu identifizieren und eine Erstbeschreibung vorzunehmen, nicht anders als ein Käferforscher in Costa Rica.

Und passend zum Thema hier noch ein paar technische Angaben. 10 Jahre Quartettblog, das sind …

883.959
Pageviews

167.358
Besuche (aus 137 Ländern)

79.260
Wörter

4.167
Kommentare (davon 1.041 von mir)

547
Megabyte Bilder

446
Beiträge

393
Facebook-Follower (davon viele inaktiv oder fake)

131
Abonnenten

65
Besucher täglich (durchschnittlich)

1
Leser aus der Mongolei

Tja, ich hoffe, du findest auch weiterhin einen guten Grund, auf dieser Website herumzustöbern. Bis demnächst!

Bielefelder Jahresheft 1972

Lärchenverlag ISBN 978-3-9820883-4-1 • 2020 • Titel: Alfa-Romeo Typ 33 • Quasi zur Entspannung zwischen den kiloschweren ASS-Katalogen hat Herausgeber Klaus Dünker nun eine neue Reihe gestartet, die „Bielefelder Jahreshefte“. Wie man sich denken kann, geht’s hier um die Bielefelder Spielkarten.

Klasse Idee, da dieses Sammelgebiet durchaus komplex ist. Die erste Ausgabe mit 68 Seiten widmet sich dem Jahr 1972, dem letzten Jahr vor dem Verkauf der Marke an ASS. Zunächst liest man ausführlich über die Geschichte der Firma, die von 1948 bis 1981 aktiv war (und deren Niedergang bereits kurz nach der Übernahme durch ASS begann). Es folgt eine Übersicht der 1972 neu erschienenen Spiele, ergänzt durch Seiten aus der Händlerpreisliste. Kernstück ist eine doppelseitige Tabelle, die alle Varianten mit Rückseiten und Zusatzkarten penibel auflistet – insgesamt sind das 39 Stück, wenn man alle Details berücksichtigt!

Anschließend werden die neuen Spiele komplett abgebildet: 1972 war das Jahr der „bunten“ Autoquartette wie Rassige Auto-Gesichter und Schnittige PKWs, außerdem erschienen z. B. Motorsport-Quartette wie Vom Start zum Ziel und PS-Matadore, das Spiel Vorsicht im Verkehr (mit Wiking-Autos!) und das obskure Ostpreußen-Quartett (in Schwarzweiß). Zur Auflockerung gibt es noch die Rubriken „Nachgeforscht“ und „Aus dem Quartettblog“. Insgesamt also viel Schmökerstoff in hoher Qualität, und das für nur 12,50 €. Hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de.