Schnittige Segler (Bielefelder)

Kartenspiel rund um SegelflugzeugeBielefelder Spielkarten 0286 • 1976 • Titel: Standard-Cirrus • Mit einem Segelflugzeug zu fliegen, dürfte faszinierend sein, die Quartettspiele zu diesem Thema finde ich persönlich nicht so aufregend. Denn leider sehen die Flieger für mich alle gleich aus. Einen ungewöhnlichen Anblick bieten noch der vogelähnliche Minimoa (6d) und zwei Militär-Lastensegler aus dem letzten Weltkrieg (8d – kein Fluggerät, zu dem ich Vertrauen fassen würde). Fast alle Modelle segeln übrigens schon durchs 1972er ASS-Quartett Segelflugzeuge, Nr. 3229, wenn auch in anderer Reihenfolge.

Fehldruck auf der Kartenrückseite

Vor allem aber ist die Kartenrückseite bemerkenswert: Diese Ausgabe hat nicht die übliche Bielefelder-Rückseite mit 10 Fahrzeugen auf Rot, sondern die ASS-Standardrückseite und zwar in Hochglänzend! Auch die Deckblatt-Rückseite stammt von ASS, sie zeigt Werbung für die Penny-Punkte, die es im Quartett gar nicht gibt. Die Frage stellt sich, wie kam es zu diesem Fehldruck? Bielefelder gehörte damals schon zu ASS und die Karten beider Marken wurden offenbar in der gleichen Druckerei hergestellt. Entweder hat ein Drucker aus Versehen eine ASS-Druckplatte für die Rückseite eingesetzt. Oder er hat sie nach einem ASS-Quartett einfach in der Maschine gelassen, um Rüstzeit zu sparen. Vielleicht stand auch eine Palette von einseitig bedruckten ASS-Spielkartenbögen im Weg, die dann kurzerhand für Schnittige Segler verwendet wurden. Beziehungsweise für Rennsport, Nr. 0290, und Super-Renner, Nr. 291, denn bei diesen beiden Rennwagen-Spielen kommt der gleiche Fehldruck vor (danke an Michael + Michael für diese Info). Also, wenn schon Segelflugzeug-Quartett, dann diese rare Variante! • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€

Jäger Jagdflugzeuge (ASS)

Spielkarten des Jäger-Jagdflugzeug-Quartett von ASSASS 3216 • 1971 • Titel: Lockheed YF-12 A • Mit dem Titelhelden dieses großartigen Flugzeug-Quartetts hatte ASS eine gute Wahl getroffen: Die Lockheed YF-12 A (hier als XF bezeichnet) sah nicht nur spektakulär aus, sondern war auch das größte Jagdflugzeug überhaupt, mit über Mach 3 auch eines der schnellsten. Wie bei anderen Projekten des Jet-Zeitalters stellte sich allerdings bald die Frage nach der Sinnhaftigkeit des teuren Vogels und zum Erscheinungsjahr dieses Quartetts war die Produktion bereits wieder eingestellt. Der Blitztrumpf wird flankiert von McDonnell Phantom II und Republic Thunderchief sowie ihren damaligen Gegnern im Vietnamkrieg, Mig-21 und Mig-19. Dazu kommen einige erste Düsenjäger wie Me 262 und De Havilland Vampire. Ab Karte E1 beginnen die Propellermaschinen, u. a. mit dem roten Fokker Dreidecker aus dem ersten und der legendären Spitfire aus dem zweiten Weltkrieg. Eine tolle, historisch interessante Auswahl! Rückseite auch in Hellblau, Rot und Lila. Außerdem ist ein seltener Fehldruck bekannt, bei dem G3 (korrekt: Me 109) und H1 (korrekt: Me 110) vertauscht sind. • Seltenheit: ◊◊ Wert: €€

Super Info Flugzeuge und Flugverkehr (FX Schmid)

Ein Kartenspiel mit Flugzeug-InfosFX Schmid 59310 • ca. 1981 • Titel: McDonnell Douglas DC-10 • Ein schwieriger Fall, dieses Kartenspiel! Es ist kein Quartett, denn es hat weder technische Angaben noch Quartettgruppen. Eigentlich ist es noch nicht mal ein Spiel, sondern nur eine Zusammenstellung von Infokarten, wie sie von 1980 bis 1982 in den FX Schmid Quartetten beilagen. Bei genauer Betrachtung zeigt sich aber, dass die meisten dieser insgesamt 34 Super Info Karten gar nicht als Zusatzkarten in Quartettspielen verwendet wurden! Und umgekehrt: Die Zusatzkarten der diversen Flugzeug- und Raumfahrt-Quartette sind keineswegs alle im Super Info Kartensatz enthalten.

Der Name Super Info ist durchaus treffend, denn die Texte und Grafiken informieren wirklich umfassend über alle Themen rund ums Fliegen – z. B. Aerodynamik, Historie, Flugzeuge, Hubschrauber, sonstige Fluggeräte, Motoren, Flughäfen und Raumfahrt. Leider sind die Erklärungen teilweise etwas dröge, jedenfalls für die Was-ist-Was-Buch-Generation… Eigentlich dachte ich, dass diese aufwendigen Infos aus einem Buch stammten und einfach nachgedruckt worden sind. Nachtrag: Mittlerweile hat sich jedoch ein damaliger FX Schmid Mitarbeiter bei mir gemeldet und korrigiert, dass die Infos tatsächlich in wochenlanger Arbeit speziell für die Quartette recherchiert und erstellt worden sind! – Es existiert eine weitere Super Info Ausgabe: Autos und Motorräder, Nr. 59210, Titel Ford Fiesta. Beide Spiele sind recht selten, wahrscheinlich war das Konzept doch zu nerdig. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€-€€€€

Jumbos + Jets (FX Schmid)

FX Schmid 52422 • 1977 • Titel: Boeing 747 • Erst Flugscham, dann Corona-Angst – heutzutage erscheint es fast anstößig, ein Flugzeug-Quartett zur Hand zu nehmen. Geradezu frivol der Gedanke, wie einfach es noch vor kurzem war, mit dem nächsten Flieger nach Mallorca zu düsen…! 1977 hieß die Hardware zum Traumurlaub noch Boeing 747 und 727, Airbus A 300 B, DC 10, Lockheed TriStar und Hawker Siddeley Trident. Erheblich mehr Prestige boten die kleinen Businessflugzeuge wie Rockwell Sabre und Dassault „Mystere“. Der Gates Learjet ist für mich sogar Inbegriff der fliegerischen Dekadenz – neben der Concorde, versteht sich, die hier natürlich auch mit am Start ist. Schönes Spiel!

Für fleißige Quartettsammler: die Extra-Karten von 1977

Als besonderer Verkaufsanreiz lagen zwei Extra-Karten für das Sammelquartett „Die tollsten Oldtimer“ und ein Extra-Deckblatt mit Sammelliste bei. Um dieses Spiel zu komplettieren, musste man lediglich 15 weitere Quartette kaufen … Das schafften nur die Wenigsten, darum sind vollständige Sammelquartette selten. Es gab noch ein anderes: „Grand-Prix-Renner“, das macht nochmal 16 Quartettkäufe. Insgesamt überschwemmte FX Schmid den Quartettmarkt 1977 mit 32 verschiedenen Titeln!

Bei fast allen Spielen dieses Jahrgangs existieren zwei Deckblatt-Ausführungen: In den ersten Auflagen steht „+2 Extra-Karten“ im gelben Balken, in den späteren Auflagen „32 Blatt + 2 Extra-Karten“. Kurz danach stellte FX Schmid auf das kleinere Skatformat um. Statt Extra-Karten konnten nun SST-Karten gesammelt werden. Kein Fortschritt, finde ich, denn besonders die Oldtimer-Karten sind sehr attraktiv. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Flugzeuge (Idena)

Idena, was ist denn das für eine Quartettmarke? Antwort: Eigentlich gar keine! Sondern ein Schreibwarenvertrieb,  der in den Neunzigern eine Reihe von Quartettspielen veröffentlichte. Grundlage dafür waren FX Schmid Quartette, allerdings sind die Versionen von Idena äußerst selten. Es gibt zwei Serien:

Flugzeuge • Idena/FX Schmid o. Nr.  • 1993 • Titel: Lufthansa Jet • Das Deckblatt sieht aus wie das vom 1990er Flugzeug-Quartett von FX Schmid. Statt dem Super Trumpf Bogen prangt hier jedoch das ungewohnte Idena Logo. Die 24 Karten entsprechen nicht der Version von 1990, sondern sind späteren Datums. Anders die Kartenrückseiten: Sie zeigen die drei Ovale mit Flugzeug, Yacht und Rennwagen, die FX Schmid Anfang der 80er eingesetzt hatte. Enthalten sind übrigens Airbus A 310 und A 320, Boeing 737-300, die riesige Antonov AN 124, einige Minijumbos wie Fokker 50 und Gulfstream IV sowie eine komplett weiße Karte (Raum für Notizen?). Weitere Idena Quartette von 1993, alle ohne Nr.:

  • Feuerstühle, Titel: Honda CBR 1000 F
  • Schiffe, Titel: Kreuzfahrtschiff
  • Offroad, Titel: Orca Bug
  • Power Trucks, Titel: Kenworth White Road Boss
  • Super Sportivo, Titel: Alfa Romeo SZ
  • Top Aktuell, Titel: Citroen Activa 2
  • Tuning, Titel: Koenig Porsche 911

Infos zu den Kartensätzen findest du unter den Kommentaren. • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€

Flugzeuge • Idena/FX Schmid o. Nr.  • 1990 • Titel: Cessna (?) • Die Idena Quartette der ersten Serie scheinen etwas häufiger aufzutauchen. Sie zeichnen sich ebenfalls durch außergewöhnliche Kartenrückseiten aus: Sie zeigen die drei Ovale in Rot! Deckblatt und Kartensatz dieses Spiels entsprechen dem FX Schmid Quartett Flugzeuge 24 Aktuelle Modelle, Nr. 50009.5. Die 24 enthaltenen Passagier- und Geschäftsflugzeuge sind auch in der normalen 1989er-Version des Flugzeug-Quartetts enthalten, wenn auch anders sortiert. Weitere Idena Quartette von 1990, ebenfalls alle ohne Nr.:

  • Trucks, Titel: Volvo N10
  • Rallye, Titel: BMW M3
  • Flotte Flitzer, Titel: Irmscher GT
  • Feuerstühle, Titel: Honda NX 650 Dominator
  • Cabrio, Titel: AVA K1
  • Grand Prix, Titel: Benetton-Ford

Für jedes dieser Spiele existiert ein FX Schmid Gegenstück mit der Nr. 50009.5 – vermutlich sind auch die Kartensätze gleich. • Seltenheit: ◊◊◊◊-◊◊◊◊◊ Wert: €€

Super-Jets (Kaufring)

Kaufring/ASS 3127/2 • 1976 • Titel: Boeing 747-200 F • Die Quartette der alten Kaufhaus-Kette Kaufring zählen eher zu den Exoten in der Quartettwelt. Schade nur, dass es sich dabei nicht um wirklich eigenständige Entwicklungen handelt. Es sind vielmehr Varianten der ASS-Quartette des 1976er-Jahrgangs (das sind die mit den Penny-Punkten). Die Karten sind identisch, die Unterschiede beschränken sich auf die blaukarierte Rückseite und das blaue Kaufring-Deckblatt. Auf dessen Rückseite wird ASS als Hersteller genannt.

So ist das vorliegende Flugzeugspiel sozusagen die Coverversion von Moderne Jets, ASS-Artikel-Nr. 3207/5, Titel: Grumman Golfstream II. Ein schönes Quartett, mit allerlei Verkehrsflugzeugen, die uns in den Siebzigern nach Kreta oder Ibiza brachten: Boeing 747 B, McDonnell Douglas DC 10, Lockheed TriStar und Boeing 737-100, Urahn des aktuellen Pannenfliegers 737 Max. Dazu kommen ein paar russische Maschinen in den Farben der Aeroflot (Tupolow, Jakowlek, Iljushin), eine Handvoll eleganter Geschäftsflugzeuge und natürlich die unvermeidliche Concorde.

Weitere Kaufring-Quartette (in Klammern die ASS-Vorbilder von 1976):

  • Diesel- u. E-Loks, Nr. 3125/4, Titel Triebwagen 403 (= Loks, ASS 328/4)
  • Marine, Nr. 3126/3, Titel Iowa (= Kriegsschiffe, ASS 3210/0)
  • Pisten-Asse, Nr. 3124/5, Titel Horag-Giger Has 6 (= Rennwagen, ASS 3288/8)

Ich bilde mir ein, dass ich auch mal ein nicht-technisches Quartett von Kaufring gesehen habe (Tiere oder sowas), kann das jemand bestätigen? • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€-€€€€

Flugzeuge (Bielefelder)

Das Flugzeuge-Quartett von Bielefelder Spielkarten (Joker) hat ein Deckblatt aus Papier mit der roten Fokker DR1 und enthält den Lancaster-Bomber, YF-12, Douglas DC-9, Mirage, Spitfire, Mustang und Caravelle in Revell-Modellbildern.Bielefelder Spielkarten 0181 • ca. 1968 • Titel: Fokker DR-1 • Auch so ’ne Sache, die die Jugend von heute kaum mehr kennt: Revell-Bausätze basteln! Mein Kinderzimmer stand damals voll mit allerlei Mini-Kampffliegern, zum Beispiel eine vermurkste Phantom und ein liebevoll bemalter Lancaster Bomber mit frei drehbaren Propellern. Die beiden und 34 weitere Flugzeuge sind auch in diesem 50 Jahre alten Quartett zu finden, und zwar mit den farbenfrohen und dramatischen Gemälden, die die Revell-Schachteln schmückten. Zu den schönsten Modellen im Spiel gehört von Richthofens legendärer roter Dreidecker, die Jäger aus dem II. Weltkrieg wie Hurricane, Spitfire, Mustang und Me 109 sowie ein paar historische Verkehrsflugzeuge wie Convair und Caravelle (die mir damals fürs Basteln zu reizlos erschienen). Texte im Telegrammstil informieren den interessierten Modellbauer über Bewaffnung, Reichweite und Verlustquote … Das Deckblatt besteht bei diesem Quartett nur aus Papier, was nicht sehr schön ist. Gleiches gilt für die mausgraue Box.

Folgende weitere Flugzeug-Quartette mit Revell-Modellen sind bekannt:

  • 1969: Flugzeuge, Nr. 0181, Titel Phantom F 4D II (36 Karten)
  • 1970: Flugzeuge, Nr. 0181, Titel Phantom F 4D II (32 Karten)
  • 1971: Flugzeuge, Nr. 0181, Titel Phantom F 4D II + TopTrumpf (32 Karten)
  • 1972: Flugzeug-Quartett, Nr. 0237, Titel: Vigilante (32 Karten)

Für alle späteren Bielefelder Spielkarten Flugzeug-Quartette wurden dann echte Fotos verwendet, meist aus dem ASS-Fundus. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Kampfflugzeuge II. Weltkrieg (Bielefelder)

Das Flugzeugquartett 0318 von Bielefelder Spielkarten Kampfflugzeuge II. Weltkrieg (Spitfire) ist identisch mit dem ASS-MIlitärquartett Flugzeuge II Weltkrieg 3228, hat aber einen Druckfehler.Bielefelder Spielkarten 0318 • ca. 1977 • Titel: Spitfire Mk. XIV • Dieses interessante Flugzeugquartett hab ich vor einigen Wochen ziemlich günstig auf dem Flohmarkt geschossen. Zu Hause stellte sich dann raus, dass erstens eine Karte fehlt… und zweitens, dass ich’s schon habe! Also, genauer gesagt, die Jäger, Bomber und Transporter sind mit den gleichen Bildern und Angaben in meinem ASS-Spiel Flugzeuge II. Weltkrieg, Nr. 3228, enthalten, wenn auch in anderer Reihenfolge (untere Reihe). Die Bielefelder Spielemacher haben sich aber etwas mehr Mühe bei der Beschreibung von Spitfire, Messerschmitt Bf 109, Mustang, P38 Lightning und Co. gegeben, da diese Texte hier meist ausführlicher sind. Auf den letzten zwei Karten wurde jedoch was verwechselt – bei den Düsenflugzeugen der Alliierten war wohl der Praktikant dran, siehe Bild! Das Spiel ist deutlich seltener als die ASS-Version. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€-€€€

Flugzeuge (Piatnik)

Das alte Piatnik-Flugzeugquartett gestern-heute-morgen Nr. 293 hat die Vickers-Viscount-810 auf dem Titel und enthält auch Convair, Starfighter, Boeing-B17, Dornier_Do-X Flugboot und andere alte Flieger, Jets, Jäger, Bomber und mehr.Piatnik 293 • ca. 1968 • Titel: Vickers Viscount 810 • Dies ist das erste Flugzeug-Quartett von Piatnik und mit seinen sehr stimmungsvollen Bildern sicher ein Highlight jeder Quartett-Sammlung! Besonders schön wirken die dramatisch mit Wolken dekorierten Hintergründe, vor denen die meisten der insgesamt 36 Zivil- und Militärflieger ihren fernen Zielen zustreben. Die Flugzeugflotte reicht von Otto Lilienthals Gleiter bis zum nie realisierten Lockheed-Überschalljet – ein paar Highlights: Rumpler-Erich-Taube, Fokker-Doppeldecker, die riesige Dornier Do-X mit einem tollen Bildmotiv, Junkers Ju 87 „Stuka“, der elegante Lockheed Starliner der Lufthansa, Starfighter und Mirage und schließlich die Concorde, die zum Erscheinungsdatum des Quartetts ihren Jungfernflug noch vor sich hatte.

Die vorliegende Ausgabe hat eine edle Hochbox mit Doppelsteg und das Deckblatt ist größer als die Spielkarten. Es existiert aber auch eine Variante mit normaler Box; das Deckblatt hat hier nur das Format des Kartensatzes und die Zeile „gestern heute morgen“ fehlt. Dieses Deckblatt wurde wohl manchmal auch dem Hochbox-Kartensatz beigelegt. Ein Jahr später erschien die noch seltenere Nachfolgeausgabe mit einer Sud Aviation Caravelle auf dem Titel. Und wiederum ein Jahr später starteten die Piatnik Flugzeug-Quartette mit „richtigen“ Fotos im Querformat. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€€€

Flugzeuge 69/70 (Berliner)

Das Berliner Spielkarten Quartett Flugzeuge 69/70 ist ein historisches Flugzeugquartett in der Hochbox mit Lockheed Tristar, Boeing 737 und 747, Starfighter, Mirage und Sikorsky Hubschrauber.Berliner Spielkarten 10 17 19 • ca. 1969-70 • Titel: Boeing 737 • Das erste Flugzeug-Quartett von Berliner dürfte wohl jeden Technik-Nostalgiker erfreuen! So ziemlich alles, was fliegen kann, ist hier auf 36 randlosen Karten versammelt: Kampfjets, Verkehrsflieger, Helikopter und diverse Kleinflugzeuge. Besonders schön glänzen Starfighter und Mirage in der Sonne, aber auch die Ferienflieger von damals wie die Boeing 707 der PanAm, die Lockheed Tristar und die verdächtig nach Modell aussehende Boeing 747 präsentieren sich ansichtskartenreif, wenn auch etwas blaustichig. Sehr interessant ist auch der Heli über New York, vermutlich einer von denen, die damals im Liniendienst vom Dach eines Wolkenkratzers in Manhattan starteten (bekannt aus einem frühen Clint-Eastwood-Film!). Das Quartett befindet sich in einer Hochbox, das Deckblatt ist größer als die Spielkarten.

Folgende Varianten und Nachfolger sind mir bekannt:

  • ca. 1969: Flugzeuge 69/70, aber ohne Nr., Titel Boeing 737 (gleiche Karten)
  • ca. 1970: Flugzeug-Quartett, Nr. 091400, Titel Saab 105 (Bären-Spiele, 28 Karten)
  • ca. 1971: Flugzeuge, Nr. 503419, Titel Saab 105 (28 Karten)
  • ca. 1971-72: Flugzeuge, Nr. 903034, Titel Saab 105
  • ca. 1971-72: Flugzeuge 71/72, Nr. 101719, Titel Boeing 737 (gleiche Karten)
  • ca. 1972-73: Flugzeuge 72/73, Nr. 901017, Titel Boeing 737 (Karten?)
  • ca. 1973: Flugzeuge, Nr. 6316737, Titel Saab 105 (36 Kt., gleiche Karten)

Ab ca. 1973 veröffentlichte die Berliner Spielkarten GmbH & Cie Militärmaschinen, Verkehrsflugzeuge, Hubschrauber und Segelflugzeuge/Motorsegler jeweils als einzelne Quartette. • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €€€

Tolle Jets (Piatnik)

Dieses 70er-Jahre Flugzeug-Quartett "Tolle Jets" von Piatnik zeigt Verkehrsflugzeuge und Düsenjets wie Airbus A300B, Boeing, Lockheed F-104, Concorde usw.Piatnik 4243 • ca. 1973 • Titel: Airbus A 300 B • Sicher eines der schönsten Flugzeug-Quartette! Die Abbildungen von zivilen und militärischen Düsenjets jeder Größe kommen im Piatnik-typischen Querformat besonders attraktiv zur Geltung. So ziemlich jeder fliegende Klassiker dieser Epoche ist enthalten: der erste Airbus A 300 B (auf dem Titel im Werk und auf Karte 1d als Modell), die unvermeidliche Boeing 747, die Überschall-Zwillinge Concorde und Tupolow Tu 144, der berühmte Learjet, Militärflugzeuge mit coolen Spitznamen wie Mirage, Phantom und Starfighter sowie als letzte Karte ein damals geplanter Raumgleiter für den Ferienflug ins Weltall.

Hier meine lückenhafte Auflistung der Flugzeug-Quartette von Piatnik:

  • 1968: Flugzeuge gestern heute morgen, Nr. 293, Titel Vickers Viscount
    – Titel ohne „gestern heute morgen“ (eventuell auch als Beilagenkarte)
  • 1969: Flugzeuge gestern heute morgen, Nr. 293, Titel Sud Aviation Caravelle
  • 1970: FLUGzeuge, Nr. 293, Titel HS Trident 3B
    – Rückseite mit Sparkassen-Werbung
  • 1972: Tolle Jets, Nr. 293, Titel HS Trident 3B
  • ca. 1973: Tolle Jets, Nr. 4243, Titel Airbus A 300
    – Rückseite mit Sparkassen-Werbung
  • 1975: Tolle Jets, Nr. 4243, McDonnell Eagle F-16A
  • 1976: Tolle Jets, Nr. 4243, 3 Düsenjäger (?)
  • 1977: Tolle Jets, Nr. 4243, Titel Saab Draken
  • 1978: Tolle Jets, Nr. 4243, Titel Saab Draken
    – Titelbildversion: BAC/SA Concorde (hier abgebildet)
  • 1979: Tolle Flugzeuge, Nr. 4243, Titel BAC/SA Concorde
  • ca. 1981: Tolle Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Startender Jet (?)
  • ca. 1982: Jets, Nr. 4243, Titel Startender Jet (?)
  • ca. 1983: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Douglas DC-9 Super 80
  • ca. 1984: Flugzeuge, o. Nr., Titel 2 Christen Eagle II
  • ca. 1985: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Jet (?) frontal
  • ca. 1988: Jets, Nr. 4243, Titel Concorde
  • ca. 1989: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Concorde
  • ca. 1990: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Airbus 310-300
    – ohne Nr.
    – ohne Nr., ohne CE-Symbol (hier abgebildet)
  • ca. 1994, Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Boeing 767-300
  • ca. 1996: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Asuka

Nur die Ausgaben von 1970-1977 sind im Querformat, die erste davon enthält noch vier Hubschrauber. Irgendwann ums Jahr 2000 herum wurde die Reihe auf das kleinere Skatformat, den Namen Aircraft und die Nr. 424328 umgestellt. Die Piatnik Flugzeug-Quartette sind in Deutschland relativ selten – vermutlich wurden sie hier nicht wie andere Spiele von FX Schmid vertrieben, da die Münchner bereits eine eigene Flugzeug-Quartett-Reihe hatten. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€

 

 

Der ASS-Quartettkatalog 1969 von Klaus Dünker

Der ASS-Quartettkatalog Band 5 von Klaus Dünker beschreibt Quartette und Peterspiele von 1969Lärchenverlag ISBN 978-3-9816245-7-1 • 2016 • Titel: ASS Autos 679 Citroen DS 21 • Spätestens im Jahr 1969 verlagerte ASS den Sortiments-Schwerpunkt von den nicht-technischen auf die technischen Quartette, wie Klaus Dünker im Vorwort ausführt. Sein mittlerweile fünfter ASS-Katalog ist komplett diesem einen Jahr gewidmet. Auf 252 Seiten im DIN-A4-Format findet ihr 1613 Farbabbildungen mit der gesamten Produktpalette von ASS des Jahres 1969, informativen Fakten sowie einigen Nachträgen aus früheren Jahren. Ein echter Wälzer, der mit seiner eleganten Gestaltung nicht nur Quartettsammlern sehr gefallen dürfte.

Hier Beispielseiten zum Anklicken:

Der Fokus liegt wie gesagt auf den Technikquartetten mit dem lustigen „ASS-Ausweis“, inklusive Werbe- und Auslands-Varianten. Dazu kommen die tollen Postkartensets, Fernseh-, Ausmal- und Comic-Quartette, interessante Abbildungen von Verkaufsdisplays und ein kurioses Politik-Schwarzer-Peter mit Helmut Schmidt, Franz-Josef Strauß und Bürgerschreck Fritz Teufel als Schwarzen Peter! Der Katalog ist beim Autor oder bei ebay erhältlich: www.laerchen-verlag.de.