Super-Jets (Kaufring)

Kaufring/ASS 3127/2 • 1976 • Titel: Boeing 747-200 F • Die Quartette der alten Kaufhaus-Kette Kaufring zählen eher zu den Exoten in der Quartettwelt. Schade nur, dass es sich dabei nicht um wirklich eigenständige Entwicklungen handelt. Es sind vielmehr Varianten der ASS-Quartette des 1976er-Jahrgangs (das sind die mit den Penny-Punkten). Die Karten sind identisch, die Unterschiede beschränken sich auf die blaukarierte Rückseite und das blaue Kaufring-Deckblatt. Auf dessen Rückseite wird ASS als Hersteller genannt.

So ist das vorliegende Flugzeugspiel sozusagen die Coverversion von Moderne Jets, ASS-Artikel-Nr. 3207/5, Titel: Grumman Golfstream II. Ein schönes Quartett, mit allerlei Verkehrsflugzeugen, die uns in den Siebzigern nach Kreta oder Ibiza brachten: Boeing 747 B, McDonnell Douglas DC 10, Lockheed TriStar und Boeing 737-100, Urahn des aktuellen Pannenfliegers 737 Max. Dazu kommen ein paar russische Maschinen in den Farben der Aeroflot (Tupolow, Jakowlek, Iljushin), eine Handvoll eleganter Geschäftsflugzeuge und natürlich die unvermeidliche Concorde.

Weitere Kaufring-Quartette (in Klammern die ASS-Vorbilder von 1976):

  • Diesel- u. E-Loks, Nr. 3125/4, Titel Triebwagen 403 (= Loks, ASS 328/4)
  • Marine, Nr. 3126/3, Titel Iowa (= Kriegsschiffe, ASS 3210/0)
  • Pisten-Asse, Nr. 3124/5, Titel Horag-Giger Has 6 (= Rennwagen, ASS 3288/8)

Ich bilde mir ein, dass ich auch mal ein nicht-technisches Quartett von Kaufring gesehen habe (Tiere oder sowas), kann das jemand bestätigen? • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€-€€€€

Werbeanzeigen

Flugzeuge (Bielefelder)

Das Flugzeuge-Quartett von Bielefelder Spielkarten (Joker) hat ein Deckblatt aus Papier mit der roten Fokker DR1 und enthält den Lancaster-Bomber, YF-12, Douglas DC-9, Mirage, Spitfire, Mustang und Caravelle in Revell-Modellbildern.Bielefelder Spielkarten 0181 • ca. 1968 • Titel: Fokker DR-1 • Auch so ’ne Sache, die die Jugend von heute kaum mehr kennt: Revell-Bausätze basteln! Mein Kinderzimmer stand damals voll mit allerlei Mini-Kampffliegern, zum Beispiel eine vermurkste Phantom und ein liebevoll bemalter Lancaster Bomber mit frei drehbaren Propellern. Die beiden und 34 weitere Flugzeuge sind auch in diesem 50 Jahre alten Quartett zu finden, und zwar mit den farbenfrohen und dramatischen Gemälden, die die Revell-Schachteln schmückten. Zu den schönsten Modellen im Spiel gehört von Richthofens legendärer roter Dreidecker, die Jäger aus dem II. Weltkrieg wie Hurricane, Spitfire, Mustang und Me 109 sowie ein paar historische Verkehrsflugzeuge wie Convair und Caravelle (die mir damals fürs Basteln zu reizlos erschienen). Texte im Telegrammstil informieren den interessierten Modellbauer über Bewaffnung, Reichweite und Verlustquote … Das Deckblatt besteht bei diesem Quartett nur aus Papier, was nicht sehr schön ist. Gleiches gilt für die mausgraue Box.

Folgende weitere Flugzeug-Quartette mit Revell-Modellen sind bekannt:

  • 1969: Flugzeuge, Nr. 0181, Titel Phantom F 4D II (36 Karten)
  • 1970: Flugzeuge, Nr. 0181, Titel Phantom F 4D II (32 Karten)
  • 1971: Flugzeuge, Nr. 0181, Titel Phantom F 4D II + TopTrumpf (32 Karten)
  • 1972: Flugzeug-Quartett, Nr. 0237, Titel: Vigilante (32 Karten)

Für alle späteren Bielefelder Spielkarten Flugzeug-Quartette wurden dann echte Fotos verwendet, meist aus dem ASS-Fundus. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Kampfflugzeuge II. Weltkrieg (Bielefelder)

Das Flugzeugquartett 0318 von Bielefelder Spielkarten Kampfflugzeuge II. Weltkrieg (Spitfire) ist identisch mit dem ASS-MIlitärquartett Flugzeuge II Weltkrieg 3228, hat aber einen Druckfehler.Bielefelder Spielkarten 0318 • ca. 1977 • Titel: Spitfire Mk. XIV • Dieses interessante Flugzeugquartett hab ich vor einigen Wochen ziemlich günstig auf dem Flohmarkt geschossen. Zu Hause stellte sich dann raus, dass erstens eine Karte fehlt… und zweitens, dass ich’s schon habe! Also, genauer gesagt, die Jäger, Bomber und Transporter sind mit den gleichen Bildern und Angaben in meinem ASS-Spiel Flugzeuge II. Weltkrieg, Nr. 3228, enthalten, wenn auch in anderer Reihenfolge (untere Reihe). Die Bielefelder Spielemacher haben sich aber etwas mehr Mühe bei der Beschreibung von Spitfire, Messerschmitt Bf 109, Mustang, P38 Lightning und Co. gegeben, da diese Texte hier meist ausführlicher sind. Auf den letzten zwei Karten wurde jedoch was verwechselt – bei den Düsenflugzeugen der Alliierten war wohl der Praktikant dran, siehe Bild! Das Spiel ist deutlich seltener als die ASS-Version. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€-€€€

Flugzeuge (Piatnik)

Das alte Piatnik-Flugzeugquartett gestern-heute-morgen Nr. 293 hat die Vickers-Viscount-810 auf dem Titel und enthält auch Convair, Starfighter, Boeing-B17, Dornier_Do-X Flugboot und andere alte Flieger, Jets, Jäger, Bomber und mehr.Piatnik 293 • ca. 1968 • Titel: Vickers Viscount 810 • Dies ist das erste Flugzeug-Quartett von Piatnik und mit seinen sehr stimmungsvollen Bildern sicher ein Highlight jeder Quartett-Sammlung! Besonders schön wirken die dramatisch mit Wolken dekorierten Hintergründe, vor denen die meisten der insgesamt 36 Zivil- und Militärflieger ihren fernen Zielen zustreben. Die Flugzeugflotte reicht von Otto Lilienthals Gleiter bis zum nie realisierten Lockheed-Überschalljet – ein paar Highlights: Rumpler-Erich-Taube, Fokker-Doppeldecker, die riesige Dornier Do-X mit einem tollen Bildmotiv, Junkers Ju 87 „Stuka“, der elegante Lockheed Starliner der Lufthansa, Starfighter und Mirage und schließlich die Concorde, die zum Erscheinungsdatum des Quartetts ihren Jungfernflug noch vor sich hatte.

Die vorliegende Ausgabe hat eine edle Hochbox mit Doppelsteg und das Deckblatt ist größer als die Spielkarten. Es existiert aber auch eine Variante mit normaler Box; das Deckblatt hat hier nur das Format des Kartensatzes und die Zeile „gestern heute morgen“ fehlt. Dieses Deckblatt wurde wohl manchmal auch dem Hochbox-Kartensatz beigelegt. Ein Jahr später erschien die noch seltenere Nachfolgeausgabe mit einer Sud Aviation Caravelle auf dem Titel. Und wiederum ein Jahr später starteten die Piatnik Flugzeug-Quartette mit „richtigen“ Fotos im Querformat. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€€€

Flugzeuge 69/70 (Berliner)

Das Berliner Spielkarten Quartett Flugzeuge 69/70 ist ein historisches Flugzeugquartett in der Hochbox mit Lockheed Tristar, Boeing 737 und 747, Starfighter, Mirage und Sikorsky Hubschrauber.Berliner Spielkarten 10 17 19 • ca. 1969-70 • Titel: Boeing 737 • Das erste Flugzeug-Quartett von Berliner dürfte wohl jeden Technik-Nostalgiker erfreuen! So ziemlich alles, was fliegen kann, ist hier auf 36 randlosen Karten versammelt: Kampfjets, Verkehrsflieger, Helikopter und diverse Kleinflugzeuge. Besonders schön glänzen Starfighter und Mirage in der Sonne, aber auch die Ferienflieger von damals wie die Boeing 707 der PanAm, die Lockheed Tristar und die verdächtig nach Modell aussehende Boeing 747 präsentieren sich ansichtskartenreif, wenn auch etwas blaustichig. Sehr interessant ist auch der Heli über New York, vermutlich einer von denen, die damals im Liniendienst vom Dach eines Wolkenkratzers in Manhattan starteten (bekannt aus einem frühen Clint-Eastwood-Film!). Das Quartett befindet sich in einer Hochbox, das Deckblatt ist größer als die Spielkarten.

Folgende Varianten und Nachfolger sind mir bekannt:

  • ca. 1969: Flugzeuge 69/70, aber ohne Nr., Titel Boeing 737 (gleiche Karten)
  • ca. 1970: Flugzeug-Quartett, Nr. 091400, Titel Saab 105 (Bären-Spiele, 28 Karten)
  • ca. 1971: Flugzeuge, Nr. 503419, Titel Saab 105 (28 Karten)
  • ca. 1971-72: Flugzeuge, Nr. 903034, Titel Saab 105
  • ca. 1971-72: Flugzeuge 71/72, Nr. 101719, Titel Boeing 737 (gleiche Karten)
  • ca. 1972-73: Flugzeuge 72/73, Nr. 901017, Titel Boeing 737 (Karten?)
  • ca. 1973: Flugzeuge, Nr. 6316737, Titel Saab 105 (36 Kt., gleiche Karten)

Ab ca. 1973 veröffentlichte die Berliner Spielkarten GmbH & Cie Militärmaschinen, Verkehrsflugzeuge, Hubschrauber und Segelflugzeuge/Motorsegler jeweils als einzelne Quartette. • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €€€

Tolle Jets (Piatnik)

Dieses 70er-Jahre Flugzeug-Quartett "Tolle Jets" von Piatnik zeigt Verkehrsflugzeuge und Düsenjets wie Airbus A300B, Boeing, Lockheed F-104, Concorde usw.Piatnik 4243 • ca. 1973 • Titel: Airbus A 300 B • Sicher eines der schönsten Flugzeug-Quartette! Die Abbildungen von zivilen und militärischen Düsenjets jeder Größe kommen im Piatnik-typischen Querformat besonders attraktiv zur Geltung. So ziemlich jeder fliegende Klassiker dieser Epoche ist enthalten: der erste Airbus A 300 B (auf dem Titel im Werk und auf Karte 1d als Modell), die unvermeidliche Boeing 747, die Überschall-Zwillinge Concorde und Tupolow Tu 144, der berühmte Learjet, Militärflugzeuge mit coolen Spitznamen wie Mirage, Phantom und Starfighter sowie als letzte Karte ein damals geplanter Raumgleiter für den Ferienflug ins Weltall.

Hier meine lückenhafte Auflistung der Flugzeug-Quartette von Piatnik:

  • 1968: Flugzeuge gestern heute morgen, Nr. 293, Titel Vickers Viscount
    – Titel ohne „gestern heute morgen“ (eventuell auch als Beilagenkarte)
  • 1969: Flugzeuge gestern heute morgen, Nr. 293, Titel Sud Aviation Caravelle
  • 1970: FLUGzeuge, Nr. 293, Titel HS Trident 3B
    – Rückseite mit Sparkassen-Werbung
  • 1972: Tolle Jets, Nr. 293, Titel HS Trident 3B
  • ca. 1973: Tolle Jets, Nr. 4243, Titel Airbus A 300
    – Rückseite mit Sparkassen-Werbung
  • 1975: Tolle Jets, Nr. 4243, McDonnell Eagle F-16A
  • 1976: Tolle Jets, Nr. 4243, 3 Düsenjäger (?)
  • 1977: Tolle Jets, Nr. 4243, Titel Saab Draken
  • 1978: Tolle Jets, Nr. 4243, Titel Saab Draken
    – Titelbildversion: BAC/SA Concorde (hier abgebildet)
  • 1979: Tolle Flugzeuge, Nr. 4243, Titel BAC/SA Concorde
  • ca. 1981: Tolle Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Startender Jet (?)
  • ca. 1982: Jets, Nr. 4243, Titel Startender Jet (?)
  • ca. 1983: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Douglas DC-9 Super 80
  • ca. 1984: Flugzeuge, o. Nr., Titel 2 Christen Eagle II
  • ca. 1985: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Jet (?) frontal
  • ca. 1988: Jets, Nr. 4243, Titel Concorde
  • ca. 1989: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Concorde
  • ca. 1990: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Airbus 310-300
    – ohne Nr.
    – ohne Nr., ohne CE-Symbol (hier abgebildet)
  • ca. 1994, Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Boeing 767-300
  • ca. 1996: Flugzeuge, Nr. 4243, Titel Asuka

Nur die Ausgaben von 1970-1977 sind im Querformat, die erste davon enthält noch vier Hubschrauber. Irgendwann ums Jahr 2000 herum wurde die Reihe auf das kleinere Skatformat, den Namen Aircraft und die Nr. 424328 umgestellt. Die Piatnik Flugzeug-Quartette sind in Deutschland relativ selten – vermutlich wurden sie hier nicht wie andere Spiele von FX Schmid vertrieben, da die Münchner bereits eine eigene Flugzeug-Quartett-Reihe hatten. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€

 

 

Der ASS-Quartettkatalog 1969 von Klaus Dünker

Der ASS-Quartettkatalog Band 5 von Klaus Dünker beschreibt Quartette und Peterspiele von 1969Lärchenverlag ISBN 978-3-9816245-7-1 • 2016 • Titel: ASS Autos 679 Citroen DS 21 • Spätestens im Jahr 1969 verlagerte ASS den Sortiments-Schwerpunkt von den nicht-technischen auf die technischen Quartette, wie Klaus Dünker im Vorwort ausführt. Sein mittlerweile fünfter ASS-Katalog ist komplett diesem einen Jahr gewidmet. Auf 252 Seiten im DIN-A4-Format findet ihr 1613 Farbabbildungen mit der gesamten Produktpalette von ASS des Jahres 1969, informativen Fakten sowie einigen Nachträgen aus früheren Jahren. Ein echter Wälzer, der mit seiner eleganten Gestaltung nicht nur Quartettsammlern sehr gefallen dürfte.

Hier Beispielseiten zum Anklicken:

Der Fokus liegt wie gesagt auf den Technikquartetten mit dem lustigen „ASS-Ausweis“, inklusive Werbe- und Auslands-Varianten. Dazu kommen die tollen Postkartensets, Fernseh-, Ausmal- und Comic-Quartette, interessante Abbildungen von Verkaufsdisplays und ein kurioses Politik-Schwarzer-Peter mit Helmut Schmidt, Franz-Josef Strauß und Bürgerschreck Fritz Teufel als Schwarzen Peter! Der Katalog ist beim Autor oder bei ebay erhältlich: www.laerchen-verlag.de.