Pisten-Flitzer (Bielefelder)

Das Bielefelder-Spielkarten-Autoquartett "Pisten-Flitzer" hat einen March-BMW Formel 2 auf dem Titel und enthält den Niki Lauda Ferrari 312 B3, Jägermeister-March, Brabham-Ford Formel Atlantic und mehr. Logos: Joker, tms, TopTrumpf.Bielefelder Spielkarten 0296 • 1975 • Titel: March 732 BMW • Wie wär’s mal wieder mit einem grundsoliden Rennwagen-Quartett, sogar „mit den neuesten Typen“? Dieses Spiel beschränkt sich allerdings auf Formel 1, Formel 2, Formel Atlantic und Formel Super V. Legendäre Formel 1 der Vor-Turbo-Ära wie Ferrari 312 B3, JPS-Lotus 72 D, Marlboro-McLaren M 23, Tyrrell 007 und UOP-Shadow DN 3 brettern hier allesamt durch die gleiche Kurve. Wie häufig bei Bielefelder sind die Karten identisch mit einem ASS-Quartett, in diesem Fall Rennwagen von 1975, Nr. 3235/1, Titel Lola-Ford BDA. Damit’s nicht so auffällt, wurde die Kartenreihenfolge geändert und der Text auf einen knallroten Hintergrund gesetzt. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€-€€€

 

Advertisements

Formel 1 (Nivea)

Das Nivea-Werbequartett Formel 1 zeigt 24 Rennautos im Querformat, etwa JPS-Lotus, Niki Laudas Ferrari, Gulf Mirage, den ISO-Marlboro, Fittipaldi auf Texaco-McLaren usw.Nivea (Piatnik) o. Nr. • ca. 1976 • Titel: Ferrari Formel 1 • Na klar, Hautcreme und Rennautos, das passt doch wunderbar zusammen! Keine Ahnung, was die Leute von Nivea geritten hat, ein Formel-1-Quartett zu veröffentlichen. Der Kenner sieht natürlich sofort, dass es sich hier um die Version eines Piatnik-Spiels handelt, jedoch mit spezieller Rückseite und nur 24 Karten. Diese entsprechen den ersten 24 Karten des Piatnik-Spiels Formel 1 von 1975 (neu mit Fahrerlizenz), Nr. 4229, Titel: Ferrari. Die Kartonschachtel zeigt allerdings einen anderen roten Renner, nämlich den, der das Deckblatt des 1976er-Jahrgangs von Formel 1 schmückt. Darum nehme ich an, dass dieses seltene Werbequartett ebenfalls 1976 erschienen ist.

Das Spiel ist schon super: Stars wie Emerson Fittipaldi auf Texaco-McLaren, Jochen Mass auf Surtees-Ford, Jacky Ickx auf dem extrem coolen JPS-Lotus, Niki Lauda auf Ferrari und James Hunt auf Hesketh machen sich großartig im Querformat! Trotz des eigentlich eindeutigen Titels sind nicht nur Formel 1 enthalten, sondern auch Rennsportwagen wie der Gulf Mirage und Formel Super V. – Es existieren noch weitere, allerdings nicht-technische, Nivea-Quartette. Siehe Kommentare! • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€€

Donnerpfeile (Berliner) b

Das historische Rennautoquartett Donnerpfeile von Berliner Spielkarten hat einen Alfa 33 TT Le Mans Prototyp auf dem Titel sowie den sechsrädrigen Tyrrell P34, den Spitzentrumpf Porsche 918 und andere mit deutsch-französischem Text.Berliner Spielkarten 6316748 • ca. 1976 • Titel: Alfa TT 33/12 • Die Rennwagen- und Rallye-Quartette von Berliner Spielkarten gehören für mich zu den schönsten überhaupt, auch wenn die Druckqualität Wünsche offen lässt. Denn sowohl die Aufnahmen aus den Boxen als auch aus dem Renngeschehen wirken sehr atmosphärisch – der Spieler steht quasi hautnah an der Strecke! Bei diesem Spiel sind verschiedene Rennklassen gemischt: brutale Tourenwagen wie BMW 3,5 CSL Schnitzer, die hochprozentigen Jägermeister-Porsche und Martini-Porsche, dann extrabreite Rennsportwagen wie Renault Alpine A 442 Turbo und McLaren M20 und schließlich acht Formel 1, unter anderem der berühmte Tyrrell P34, der auf seinen sechs Rädern durch eine Kurve krabbelt (8a). Sehr cool. Weitere Donnerpfeile von Berliner Spielkarten:

  • ca. 1972, Nr. 903043, Titel: Porsche 908.3
  • ca. 1973, Nr. 6316746, Titel: Porsche 908.3
  • ca. 1976, Nr. 6314748, Titel: Redlefsen Alfa Romeo 33 TT/2  (Brandenburger-Tor-Herz-Logo)
  • ca. 1979, Nr. 631 6948, Titel: grüner Quizrahmen
    – Titelvariante mit französischer Unterzeile Voitures de course
  • ca. 1979, Nr. 6314948, Titel: Chrysler Prototyp (Brandenburger-Tor-Herz-Logo)

Die Donnerpfeile sind übrigens nicht zu verwechseln mit den Donnerbolzen, einer Reihe von Motorradquartetten … • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€-€€€

Das Postkarten-Kalender-Rätsel (ASS)

ASS o. Nr. • ca. 1972 • o. Titel (A1 = Ford 3 Liter) • Achtung, dieser Post ist was für Spezialisten! In einem Kommentar zu meinem Artikel über das seltene Rennwagen Postkarten-Quartett erwähnte Blog-Leser Klaus ein besonderes Postkarten-Quartett, von dem ich noch nie etwas gehört hatte. Hier sind seine Bilder, die Karten aus mindestens drei verschiedenen Sets zeigen:

  • A1–A4 haben keine Bestellnummer. Außerdem sind diese vier Prototypen normalerweise unter xxx sortiert.
  • B1, B3, B4 sind die selteneren Postkarten-Varianten ohne roten Balken (wahrscheinlich von 1971), B2 hat den roten Balken (Version von ca. 1970).
  • C1 ist wieder eine Karte ohne Nummer, C2–C4 sind die 1971-Varianten.
  • D1, D2, D4 sind ebenfalls von 1971, die D3 ist wieder ohne Bestellnummer und etwas kleiner als die anderen.

Möglicherweise gehören diese ominösen Karten ohne Nummer A1–A4, C1 und D3 zu Kartensätzen der legendären ASS-Jungenkalender von 1972 und 1973 (siehe die Kommentare unter dem Postkarten-Artikel). Auch diese extrem raren Druckwerke beinhalten nämlich Postkarten, allerdings vermutlich zum Selbstausschneiden. Zum Vergleich A1–A4 der Auto-Version von 1972 (Bild: Herbert Kutter): 4 Postkarten des raren Jungenkalender 1972 Auto-Asse von ASS mit Volvo 1800, Lamborghini Jarama, Alfa 2000 GTV Spider und Porsche 911 Targa

Wie man sieht, haben diese Jungenkalender-Karten auch keine Bestellnummer, wie die fraglichen Rennwagen-Karten – aber wiederum auch keine runden Ecken, wie es für die Quartett-Postkarten typisch ist. Die Rückseiten sind übrigens gleich.

Die große Frage ist nun, gehören die oben abgebildeten Rennwagen-Karten ohne Nummer zu einem gänzlich unbekannten Postkarten-Set oder zu einem zu 90% unbekannten Jungenkalender? Hat jemand ähnliche Karten? Um sachdienliche Hinweise zum Lösen des Rätsels wird gebeten … • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Rennpiloten (Berliner)

Das Berliner Spielkarten Quartett Rennpiloten – Männer im Cockpit zeigt Rennfahrer der Formel1, Le Mans, Langstreckenrennen usw wie Niki Lauda, James Hunt, Jackie Stewart, Clay Regazzoni, Emerson Fittipaldi und Graham Hill.Berliner 6316726 • ca. 1975 • Titel: Niki Lauda • Nach so vielen Rennauto-Quartetten hier einmal ein Spiel, dass den Fahrern der „Rennboliden“, „Heißen Öfen“, „Pistenflitzern” und „Superrennern“ gewidmet ist. Die Helden der glorreichen 70er-Jahre geben sich hier den Schaltknüppel in die Hand (als es sowas noch gab, heute haben die Rennwagen ja so lasche Wippschalter). Wer wie ich mit Jackie Stewart, James Hunt, Niki Lauda, Clay Regazzoni, Rolf Stommelen, Jacky Ickx und Kotelettenmonster Emerson Fittipaldi aufgewachsen ist, erinnert sich beim Durchspielen mit Wehmut an die Begeisterung, die schon kurze Rennberichte in der Sportschau auslösen konnten. Zumal sich die Fahrer zumeist als kernige Typen mit Fluppe im Mund darstellten, nicht so schwiegermutter-freundlich wie heute. Schade jedoch, dass viele mit Helm aufgenommen wurden, das ist auf Dauer etwas gleichförmig. Und leider eignet sich das Quartett nicht zum Trumpfen.

Zum Berliner Spielkarten Rennfahrer-Quartett gibt es eine Deckblatt-Alternative

(Bild von Reinhard)

Nachtrag: Reinhard wies mich auf eine Variante (oder einen Nachfolger?) hin, bei der das Spiel Rennfahrer heißt: „Ein Quartettspiel um die berühmtesten Männer im Cockpit“. Karten und alles andere sind gleich. Siehe Titelbild!

Folgende weitere Rennfahrer-Quartette sind mir bekannt:

  • 1939: Hausser, Rennen Rennfahrer Rekorde, Nr. 690, Titel: Mercedes Silberpfeil (der Urahn aller Autoquartette!)
  • ca. 1969: Bielefelder, Rennfahrer, Nr. 0190, Titel: Graham Hill
    – Titelvariante: Jackie Stewart
  • ca. 1972: Bielefelder, PS-Matadore, Nr. 0228, Titel: Mario Andretti
  • ca. 1976, Bielefelder, Motorrad-Asse, Nr. 0304, Titel: Giacomo Agostini
  • 1973 bis 1986: Piatnik, Rennfahrer, Nr. 4230, 14 Varianten
  • ca. 1975: Berliner/Brandenburger-Tor-Logo, Rennpiloten, Nr. 6314726, Titel: Ronnie Peterson
  • ca. 1975-76: Berliner, Rennfahrer, Nr. 6316726, Titel: Niki Lauda
  • ca. 1977: Berliner, Rennfahrer, Nr. 6316891, Titel: Ronnie Peterson
  • ca. 1985: Schmidt Spiele, Rennfahrer, Nr. 6318326, Titel Niki Lauda
  • ca. 1986: Schmidt Spiele, Rennfahrer, Nr. 6318326, Titel Alain Prost
    – Variante von SuperTop, Rennfahrer, Nr. 5325, Titel: Marc Surer
  • 2016: Legendenquartett, Motorsport-Formel 1, o. Nr., Titel: Francois Cevert

• Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Grand Prix Meisterschaft (FX Schmid)

Das Renn-Autoquartett Grand Prix Meisterschaft von FX Schmid München Nr. 51822 zeigt den Grand Prix von Italien mit Ronnie Peterson und Jackie Ickx sowie CanAm, TransAm, Interserie und Dragsterrennen.FX Schmid 51822 • ca. 1974 • Titel: Grand Prix Monza • Bei dieser Quartettserie probierte FX Schmid mal etwas Neues: Für Leistung des Fahrers, Schwierigkeit der Rennstrecke, Streckenlänge, Meisterschaft, Stärke des Autos und Trainingszeit im abgebildeten Rennen gibt es „Meisterschafts-Punkte“, und zwar 9 Punkte für den ersten, 6 für den zweiten, 4-3-2-1 für die folgenden Angaben (wie bei der damaligen Formel-1-Wertung). Klingt doof? Ist es auch, man wird damit kaum spielen, und warum nun ein Dragster in allen Disziplinen unschlagbare 9 Punkte erhält, ist unklar. Trotzdem wurde das Quartett über mehrere Jahre aufgelegt. Immerhin kann man sich als Rennsportfreund über faszinierende Liveaufnahmen von Autorennen freuen, z. B. den Grand Prix von Italien 1971. Auch Interserie, CanAm, 1000 km Nürburgring, TransAm-Rennen in den USA, Dragster-WM und mehr sind dabei.

Das Quartett wurde von 1971 bis 1975 verlegt:

  • 1971: Titel Formel1-Start von links (GP Zeltweg?), 28 Karten
  • 1972: Titel Formel1-Start von rechts (GP Monza), 28 Karten
  • 1973: Titel GP Monza, 28 Karten  (identisch mit 1972)
  • 1974: Titel GP Monza, 28 Karten (identisch mit 1972)
  • 1975: Titel Formel1-Start von rechts (GP Nürburgring?), 32 Karten

Bei den Spielen mit 28 Karten ist eine spezielle Spielregelkarte beigelegt (siehe Kommentare). • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Rennwagen (Berliner)

Das Rennwagen-Quartett von Berliner Spielkarten mit dem Tecno unter Nr. 502419 zeigt STP-March, Turbinen-Lotus 56, Mc-Laren M7 und einen Formel Vau mit Emerson Fittipaldi.Berliner Spielkarten 502419 • 1971 • Titel: Tecno • Dies ist das erste Rennwagen-Quartett von Berliner mit Liveaufnahmen direkt von der Rennstrecke. Die spektakulären Le Mans Prototypen und Renntourenwagen hob man sich allerdings für spätere Quartette auf – hier fliegen ausschließlich Formel-Renner über den Asphalt. Am interessantesten sind sicher die Formel 1 mit Tyrell-Ford Cosworth, STP-March, Lotus 72, Lotus 56 B (mit Turbine!), March 711 (mit dem Tablett-Frontspoiler) und Ferrari 312 B (mit damals unglaublichen 470 PS). Die niedlichen Formel 3 und Vau haben damals aber auch viel Spaß gemacht, in einem davon sitzt sogar der spätere F1-Champion Emerson Fittipaldi! Schade, dass der Druck der Fotos oft recht unscharf ist.

Das historische Rennwagen-Quartett von Berliner mit Deckblatt auf der Quartettbox.

Box mit aufgeklebtem Deckblatt

Das Quartett existiert in folgenden Versionen:

  • 1971: Nr. 502419, Deckblatt auf Box geklebt, rote oder blaugraue Rückseite
  • 1971: Nr. 502419, separates Deckblatt, rote Rückseite
  • ca. 1972-73: Nr. 631 6727, mit Spitzentrumpf, blaue oder blaugraue Rückseite
  • ca. 1972-73: Nürnberger Spielkarten, Nr. 1722, Titel Brabham BT 33, blaue Rückseite (sehr rar)

 • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €€-€€€