Hochsee-Schiffe (ASS)

ASS 3036/2 • 1979-80 • Titel: Frachter Sachsenstein • Dieses Schiffequartett wurde eifrig gezockt, die Karten sind weichgespielt und schmiegen sich wie von selbst in die Hand! Die kleine Hochsee-Flotte besteht aus Tankern, Frachtern (u. a. der berühmten Cap Anamur), Fähren, Schleppern, Containerschiffen, einem Forschungsschiff und so weiter. Ganz interessant, zumal viele Motive anscheinend in keinem anderen Spiel auftauchen. Noch interessanter für den geneigten Quartettfreund ist aber die Aufmachung: Eine solche gelbe Titelkarte und die grüne Rückseite findet man nur bei der sogenannten Taschengeld-Serie. Denn so bezeichnete ASS seine allererste technische Quartettreihe im Skatformat. Die insgesamt zehn Spiele hatten nur 24 Karten und waren wahrscheinlich billiger als die üblichen ASS-Quartette. Offenbar stieß das Sparkonzept aber auf wenig Begeisterung, denn die Taschengeld-Spiele sind heute kaum zu finden.

Die beigelegte Werbekarte gibt einen Überblick über die Serie:

  • Nr. 3036/2: Hochsee-Schiffe, Titel: Frachter Sachsenstein
  • Nr. 3037/1: Panzer, Titel: Leopard Panzer (?)
  • Nr. 3038/0: Flugzeuge, Titel: Beechcraft Duke B60
  • Nr. 3040/6: Internationale Motorräder, Titel: Motorrad mit Fahrer
  • Nr. 3041/5: Italienische Auto-Asse, Titel: Lamborghini Uracco P300
  • Nr. 3042/4: Rennwagen, Titel: Ligier JS 2
  • Nr. 3043/3: Kuriose Renner, Titel: Jeep-Dragster
  • Nr. 3044/2: Spitze über 200 km/h, Titel: Maserati Merak SS
  • Nr. 3045/1: Internationale Auto-Asse, Titel: Chevrolet Monza
  • Nr. 3046/0: Europäische Lokomotiven, Titel: E-Lok „Klasse 3000”

Besonders begehrt sind die Autoquartette, die jedoch wenig Neues bieten. Und eine Frage bleibt offen: Was ist mit Nr. 3039/x? • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€-€€€€

Schiffsquartett (FX Schmid)

Das erste Schiffsquartett von FX Schmid München mit Nr. II/77 hat 36 Karten mit Schwarzweißfotos von Flugzeugträger Forrestal, Gorch Fock, Queen Mary, Atomkreuzer Long beach, Kreuzfahrtschiff France ua.FX Schmid II/77 • 1965 • Titel: Forrestal Flugzeugträger • Der aktuelle Skandal um die Gorch Fock hat mich bewogen, mal wieder in die Abteilung für die Quartett-Vor- und Frühgeschichte hinabzusteigen und dieses interessante Schiffsquartett zu heben, das allererste von FX Schmid. Die ungeschönten Schwarzweiß-Aufnahmen und ollen Hintergrund-Farben vermitteln allerdings wenig maritime Romantik. Mit an Bord sind große Passagierdampfer wie Queen Mary und France (mit einem prachtvollen Bild vor der New Yorker Skyline), der erste Atomfrachter der Welt namens Savannah, Eisbrecher Lenin, Walfänger Konan Maru sowie allerlei Marineschiffe vom Flugzeugträger bis zum U-Boot und schließlich, als letztes von 36 Karten, die Gorch Fock, ehemals Stolz der deutschen Marine.

Das Schiffsquartett II/77 von FX Schmidt hat einen Fehler in der Norwegen-Flagge des Walfangschiffs Sir James Clark Ross.

Na, welche Norwegen-Flagge ist richtig?

Das Quartett hat einen lustigen Flaggenfehler, das Walfangmutterschiff Sir James Clark Ross (VI/1) gibt es mit richtiger und mit falschrum gestalteter Norwegen-Flagge. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€€

Schiffe (Piatnik)

Das Schiffe-Quartett von Piatnik Wien hat Spielkarten im Querformat und zeigt Flugzeugträger Forrestal, Passagierschiff Queen Elizabeth, Cap Anamur, Krabbenkutter, Donaudampfer und die Hafenfähre Alsterdorf.Piatnik o. Nr. • ca. 1984-85 • Titel: Passagierschiff • Während die Piatnik-Autoquartette der 80er-Jahre schon längst im Hochformat gedruckt wurden, setzte man für die Schiffsquartette weiterhin auf Spielkarten im Querformat. Elegante Passagierdampfer wie die berühmte Queen Elizabeth, Frachter wie Cap Anamur und der Atomfrachter Otto Hahn, der romantisch im Abendlicht fotografierte Flugzeugträger Forrestal, eine Hamburger Hafenfähre, ein Krabbenkutter, ein Lotsenschiff sowie schließlich ein Donaudampfer kommen so besonders attraktiv zur Geltung. Ein schönes Quartett – mit einem recht interessanten Deckblatt. Denn bei diesem fehlen die Artikelnummer (Nr. 4242) und der Hinweis „+2 Extrabilder“, die normalerweise bei dieser Quartettserie im unteren gelben Balken stehen. Genau gesagt, scheint mir die Version ohne Eindruck sogar häufiger zu sein! – Die Piatnik-Schiffsquartette haben sich von 1972 bis Ende der 80er-Jahre kaum verändert, es wurden nur irgendwann mal vier Frachter gegen vier Passagierschiffe ausgetauscht und das Titelmotiv erneuert. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€-€€€

Schiffs-Quartett (Bielefelder)

Im Schiffs-Quartett von Bielefelder Spielkarten wurden Rebell-Modelle von Schlachtschiffen, Kreuzern, Zerstörern und Passagierschiffen wie der USS Wasp und der USS Alabama verwendet.Bielefelder Spielkarten 0238 • ca. 1973 • Titel: Benledi • Na, was gehörte in den 70ern außer Autoquartetten, Motorradpostern, Zack-Comics und einer geheimen Schatzkiste mit Silvesterknallern und Zigaretten noch ins unaufgeräumte Jungszimmer? Haargenau, eine Flotte von selbst gebastelten Revell- und Airfix-Modellen! Besonders die Titelbilder der Kästen mit ihren bunten Kriegsszenarien hatten geradezu magnetische Wirkung auf Jungs, selbst solche mit zehn Daumen. 32 der spektakulärsten Revell-Coverbilder wurden nun für dieses Schiffsquartett verwendet. Zwar lässt es sich eher schlecht spielen, da man die technischen Daten irgendwo im Beschreibungstext zusammensuchen muss (manche Schiffe haben auch keine). Dafür genießt der Kunstkenner den Nostalgieeffekt, der von diesen maritimen Gemälden ausgeht! Sie zeigen z. B. das Schlachtschiff USS Missouri, den Kreuzer Prinz Eugen, den Flugzeugträger USS Wasp oder das U-Boot USS Nautilus – wunderschön in der Abendröte und oftmals mit dekorativen Bombenspritzern veredelt…

Von dem Spiel gibt es einige Vorgänger-Quartette (Erscheinungsjahre lt. Herbert Kutters Katalog). Bei diesen sind die technischen Angaben separat aufgeführt:

  • 1968: Schiffe, Nr. 0179, Titel Great Eastern (36 Karten)
  • 1969: Schiffe, Nr. 0179, Titel USS United States (36 Karten)
  • 1970: Schiffe, Nr. 0179, Titel USS United States (32 Karten)
  • 1971: Schiffe, Nr. 0179, Titel USS United States + TopTrumpf (32 Karten)

Die Flugzeug-Modelle von Revell wurden ebenfalls in Bielefelder Quartetten verewigt: Flugzeuge, Nr. 0181, und Flugzeug-Quartett, Nr. 0237. Und hier sind dann auch die Phantom und die Spitfire enthalten, die damals auf meinem Bücherregal herumstaubten… • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €-€€