Tyrannen II (Weltquartett)

weltquartett_Tyrannen2_GaddafiWeltquartett o. Best.-Nr. • 2010 • Titel: Muammar al-Gaddafi • Während Quartettspiele für Kinder immer weniger Regalfläche im Spielzeugladen erhalten, boomen Quartette für Erwachsene. Ob Kneipen, Päpste, Homecomputer, Plattenbauten, sogar Frauen – nichts, was man nicht mit Daten versehen und auf Spielkarten drucken könnte. Und keiner hat diesen Trend zur Quartettisierung des Alltags so erfolgreich befeuert wie die Hamburger Firma Weltquartett mit den berühmt-berüchtigten Spiel „Tyrannen“. Seit 2008 kann auch der sanftmütigste Pazifist mit Pinochet, Pol Pot, Idi Amin und Blitztrompf Adolf Hitler um Todesopfer und ergaunerte Milliarden wetteifern! Ein bizarre Idee zwischen Zynismus, makabrem Humor und bissiger politischer Aufklärung und darum das perfekte Geschenk für Freunde des Abseitigen. 

Eigentlich ließ dieser Geniestreich nur eine Frage offen: Wo steckt Gaddafi? Bitte sehr: Am 26. November erschien Tyrannen 2 und wurde mit einer launigen „Quartett-Release“-Party gefeiert. Angaben und Optik wurden von Teil 1 übernommen. Die Neuen wie eben Gaddafi, Fidel Castro und Mugabe können daher auch gegen die Völkermörder im 1. Tyrannen-Quartett antreten. Nicht jeder „Autokrat“ oder „Nepotist“ ist einem geläufig – doch Nachforschen lohnt. So stellt z. B. der Ober-Turkmene Nijasow in punkto Personenkult selbst die Nordkoreaner in den Schatten. Auch George W. Bush ist dabei und wird mit 1.200.000 Todesopfern aus den Kriegen in Afghanistan und Irak nur noch von Kim Jong-Il übertrumpft… Nun ja, aber für Stimmung am WG-Spieltisch ist gesorgt! Dafür fehlt mir der „Irre von Teheran“, Irans Präsident Ahmadinedschad.

Die Karten sind sehr stilvoll gestaltet, angelehnt an das bekannte ASS-Kartenlayout, wenn auch im Kleinformat. Die weiteren Weltquartette der Serie „Geißeln der Menschheit“, Seuchen, Rauschgift und Ungeziefer, sind ebenfalls toll und verdienen es, demnächst auf diesen Seiten gewürdigt zu werden. Hier…>. Bezug z. B. über die Internetseite www.weltquartett.de. • Seltenheit: ◊ (noch lieferbar), Preis ca. 10,–

 (Interview mit Jürgen Kittel, zur Verfügung gestellt von Sebastian Wenzel)

Werbeanzeigen