Interview mit einem Quartettsammler

Wie kommt man zum Quartette sammeln? Wieviel haben die Spiele früher gekostet? Wie entstand der Quartettblog? Wie lange dauert es, einen Artikel zu verfassen? Und was steht ganz oben auf meiner Autoquartett-Wunschliste?

Antworten gebe ich in einem ausführlichen Telefoninterview zum Thema Quartette für Stefans Interview-Reihe „Talk about you“. Vielleicht ganz interessant – man möge mir manche Ungenauigkeit nachsehen und dass ich an einer Stelle Borgward und BMW verwechselt habe. Das Interview gibts als YouTube-Video oder auch als Podcast, z.B. bei Spotify. Viel Spaß…!

Die Top 12 der technischen Quartettspiele – Vortrag von Herbert Kutter (Teil 1)

Auf dem Quartettsammlertreffen im August 2018 hielt Herbert Kutter einen viel beachteten Vortrag, der sicher auch viele Blog-Leser interessiert, die nicht dabei waren. Zumal der Vortrag als Höhepunkt eine spektakuläre Überraschung brachte… Daher veröffentliche ich hier seinen Originaltext in leicht bearbeiteter Form – viel Spaß dabei.

„Liebe Sammlerinnen und Sammler, da ich die letzten Jahre das Sammlertreffen geschwänzt habe, möchte ich mich zuerst einmal bei denen von Euch vorstellen, die mich noch nicht so gut kennen. Mein Name ist Herbert Kutter und ich sammle seit 1992 technische Quartettspiele. Für die Techniker unter euch brauche ich sicherlich nicht erwähnen, dass ich der Autor des rein zu privaten Zwecken produzierten, technischen Quartettkatalogs bin, der alle Spiele sämtlicher relevanten Firmen von 1952 – 1971 enthält.

Aber jetzt zum Thema. Ich habe mich dazu entschlossen, eine Rangfolge von sehr hochkarätigen technischen Spiele in Hitparadenform, angefangen bei Platz 12, aufzustellen. Für die Technikfreaks unter euch werden sicher meine von mir ausgewählten Platzierungen im Nachhinein Anlass zu regen Diskussionen geben.

Vorab noch zwei Dinge: Es ist mir klar, dass noch das eine oder andere technische Spiel, welches nach 1971 hergestellt wurde, in meine Hitparade Einzug hätte finden können, ja müssen, aber dazu fehlen mir Infos, die mir sicherlich die jüngeren Sammler unter euch ebenfalls nach meinem Vortrag geben werden. Ich denke da nur an diese speziellen Sportwagen Test Spiele von ASS von 1972. Bewusst habe ich mich auch dazu entschieden, die momentanen Marktpreise in Ebay nicht zu erwähnen. Den Wahnsinn, was dies betrifft, möchte ich hier nicht noch weiter hoffähig machen.

So, nun aber genug der Einleitung. Nicht in die Top 12 schafften es von den „großen“ Firmen die Spiele von Berliner, Bielefelder, Pestalozzi und ja – auch von Piatnik hat es kein Spiel in den Olymp geschafft.

Platz 12: Es handelt sich eigentlich um ein- und dasselbe Spiel von der in Franken, nämlich in Fürth ansässig gewesenen Firma Schwager und Steinlein (S&S). Dort existierten die Inhalte und Artikelnummern ziemlich durcheinander. Es handelt sich hier um Auto-Quartette, die recht einfach mit der Artikelnummer 8653 aus dem Jahr 1964 gestaltet sind. Man sieht an den Schwärzungen der ehemaligen älteren Artikelnummern 703 wie verwirrend diese Nummern waren. Man kann gut erkennen, wie einmal die neue Artikelnummer neben der durchgestrichenen alten gedruckt wurde und einmal darunter. Dann gibt es das Internationale Auto-Quartett mit Flaggen, ein anderes Mal ohne. Es gibt diesen Kartensatz mit dieser Nummer sogar noch ein fünftes Mal, aber wegen des häufiger vorkommenden Titelbildes, was auch für neuere Kartensätze verwendet wird, ist dieses nicht so attraktiv und deshalb hier auch nicht abgebildet.

Platz 11: Auf Platz 11 habe ich 2 Spiele. Beide Spiele sind von Franz Xaver Schmidt aus München. Es handelt sich um das allererste technische Spiel von Schmid, das Sportwagenquartett und das Auto-Quartett aus dem ominösen 81er Nummernkreis. Von diesem 81er Nummernkreis existieren 15 Spiele, wobei 4 dieser Spiele -dazu zählt auch dieses- eigenständige Kartensätze und in der Regel auch ganz andere Rückseiten wie die übrigen Schmidt Spiele haben. Manche argwöhnen gar, dass diese Spiele nicht von FXS sind.

Platz 10: Salon der klassischen Autos vom Abel-Klinger Verlag Nürnberg: Das Anlege-Spiel existiert meist als solches von Heinrich Schwarz als Nürnberger Spiel, wie es hier zum Vergleich klein abgebildet ist und was nicht diesen Stellenwert hat. Jedoch gibt es den Kartensatz eben auch als dieses Abel-Klinger Spiel 5801 und ist sehr selten. Ich persönlich hab es in ebay noch nicht gesehen.

Eikon Auto-Quartett Rennwagen und Personenwagen I 1967 – Platz 9 der Top 12 der technischen Quartettspiele Raritäten

Platz 9: Rennwagen und Personenwagen I, beide von 1967 und vom Schweizer Eikon Verlag. Zwei gleichwertige, sehr seltene Spiele in den berühmten roten bzw. blauen Gummihüllen, die gar nicht aus Gummi, sondern leider aus sehr empfindlichen Plastik bestehen. Die Karten dieser Spiele sind sehr, sehr groß und trotzdem hat man es mit oder ohne Absicht nicht geschafft, die Autos so abzubilden, dass sie wie auf dem Beispielbild oben Mitte, auf die Karten passen.

Abel-Klinger (Nürnberger) 5605: Schiffe-Quartett – Platz 8 der Top 12 der technischen Quartettspiele Vortrag Familienkartenspiele


Platz 8: Schiffe-Quartett Nr. 5605 von Abel-Klinger. Übrigens, um es vorwegzunehmen, das einzige Spiel, das nicht Autos beinhaltet und es in die Charts geschafft hat. Um ausnahmsweise einmal eine Preisvorstellung zu nennen, sind wir hier locker bei 400.- angekommen. Das Spiel existiert auch schon 1968 und 1969 von Heinrich Schwarz als Nürnberger Spiele, beide hier klein abgebildet, wobei das Nürnberger von 1968 (also das grüne unten rechts im Bild) auch schon eine große Seltenheit ist.

Nürnberger: Salon der Traumwagen - Die schnellsten Wagen der Welt (635) – Platz 7 der Top 12 der technischen Quartettspiele Autoquartett-Legespiel

Platz 7: Salon der Traumwagen bzw. Die schnellsten Wagen der Welt von Nürnberger. Sehr begehrt. Es handelt sich bei allen 3 Abbildungen immer um ein und dasselbe Anlege-Spiel. Wobei beim mittleren Spiel die Artikelnummer 625a durchgestrichen und durch die passende 635 ersetzt wurde.

Nürnberger (NSV) Superbox (6351), Superquartett (6361), Supershow (6371) – Platz 6 der Top 12 der technischen Quartettspiele Auto-Legespiele Carrera

Platz 6: Nicht erschrecken. Bei diesen vielen Nürnberger Spielen handelt es sich immer nur um die später erschienenen Nürnberger Anlegespiele Nr. 635, 636 und 637, welche ich mit Ausnahme der 637er Carrera Spiele schon auf den Plätzen 7 bzw. Platz 10 vorgestellt habe. Es geht hier also nur um die Verpackungen der Reihen Superbox, Superquartett und Supershow. Alles super – leider auch die Preise hierfür.

ASS Auto-Quartett Buchhülle und Abel-Klinger Auto-Quartett – Platz 5 der Top 12 der technischen Quartettspiele wertvoll

Platz 5: 3 Spiele, die ich gleich hoch einschätze: Das allererste Auto-Quartett von ASS. Das wäre nichts Besonderes, aber so wie hier abgebildet in der sogenannten Buchhülle, eine echte Rarität. Ebenso wäre das 616er Spiel von ASS von 1957 nichts Ungewöhnliches, aber mit einem separatem Titelblatt, normalerweise waren die Spiele 1957 noch in Kartonboxen untergebracht, ebenso eine echte Rarität. Ebenfalls in dieser Liga spielt das Abel-Klinger Auto- Quartett. Und schon wieder sind wir in Nürnberg. Das Quartett hat lediglich ein anders koloriertes Titelblatt und eine andere Artikelnummer als das dementsprechende Spiel von Heinrich Schwarz. Hier auch zum Vergleich rechts unten abgebildet.

ASS Auto-Quartett 616 E Ford Badewanne – Platz 4 der Top 12 der technischen Quartettspiele sehr selten

Platz 4: Das 616 E von 1961 mit der „Badewanne“ drauf. Für die Nichttechniker: So nannte man dieses
Gefährt in den 60er Jahren. Ein Ford Taunus 17M. Viele Spiele dieser 616er Reihe von ASS stellen ohne Frage die Krönung der ASS Spiele dar. Von 1957 bis 1964 gab es diese Spiele je in einer E (Deutsch/Englisch) und der F (Deutsch/Französisch) Version. Speziell von diesem Spiel hat aber noch niemand je eine F-Version gesehen, ansonsten würde jenes sicher mit die Spitze der Hitparade erklimmen.

So – und jetzt kommen die Top 3:

FX Schmid Sportwagen Quartett 81322– Platz 3 der Top 12 der technischen Quartettspiele von Herbert Kutter

Platz 3: Das Sportwagen Quartett 81322 aus der ebenfalls legendären 81er Reihe von FXS. Ihr erinnert euch noch an das Auto-Quartett 81422, das ich schon auf Platz 11 vorstellte mit den eigenständigen Rückseiten und der viel diskutierten FXS Herkunft.

Eikon: Auto-Quartett Personenwagen II – Platz 2 der Top 12 der technischen Quartettspiele Raritätenliste

Platz 2: Das Eikon Quartett schlechthin. Personenwagen II von 1968. Die sogenannte grüne Gummihülle, die gar keine ist. Extremst selten und aus der Schwyz.

…and the winner is:

ASS: Auto-Quartett 616 Borgward Isabella 1959 Automatenversion – Platz 1 der Top 12 der technischen Quartettspiele - Das Wertvollste

Platz 1: Die Isabella, wie wir alle diese Perle nennen. Und dann noch in der noch selteneren F-Version Quadrille d‘autos. Komplett mit Spielanleitungen in Deutsch und Französisch. Am besten im Traumzustand mit unversehrter, stark marmorierter Doppelsteg-Box… da geraten wir Techniksammler sicher alle in’s Schwärmen. Sehr, sehr begehrt und von 1959.  Dieses Spiel wurde scheinbar von ASS nur in einer sehr geringen Auflage produziert. Der Grund hierfür war angeblich, dass das 1958er Spiel einen für die Kinder tollen Porsche als Titelbild hatte und diese im Jahr darauf für einen Borgward Isabella, seinerzeit nur ein Nischen-Feinschmecker Auto, wenig Begeisterung zeigten. Sehr kurios ist aber, dass es ausgerechnet dieses extrem seltene Spiel auch als Automaten-Spiel gegeben haben soll und zwar nur dieses Spiel. Besagte um einen halben cm in der Länge gekürzte Karten existieren aber tatsächlich und zwar in der E- und der F-Version und generell ohne Titelblatt, was sich eben für die Geschichte mit dem Automatenverkauf eignen würde. Aber ausgerechnet dieses extrem stark limitierte Spiel soll es auch als Automatenspiel extra etwas kleiner geschnitten doch gegeben haben? Ich hielt diese haarsträubende Behauptung für ein Märchen. Bis zum April 2018 jedenfalls …“

Soweit der erste Teil von Herberts Vortrag. In einer guten Woche geht’s mit dem Highlight weiter!

Auto-Quartett – Auto Quartet (ASS)

Diese Autoquartett-Rarität mit Nr. ASS 616 E in deutsch und englisch von 1963 mit Ford Taunus 12 M und karierter Rückseite enthält Mercedes 300 SL Roadster, Fiat 500, Citroen DS 19 und Opel Kadett A.ASS 616 E • 1963 • Titel: Ford Taunus 12 M • Nach gut fünfeinhalb Jahren Quartettblog wird es wohl Zeit für eine Übersicht über DIE Reihe für Quartettsammler schlechthin, die legendären farbigen ASS-Autoquartette mit Nr. 616! Diese Ausgabe von 1963 gehört nun nicht zu den aller-wertvollsten Exemplaren, aber macht ja nix: wunderbar, ein solches Sammlerstück in Händen zu halten. Trotz des Alters sind die Farben saftig und kraftvoll, die Druckqualität erstaunlich hoch. Die 36 Karten zeigen Berühmtheiten aller Klassen: von Mercedes 300 SL Roadster, Jaguar E und Rolls-Royce Silver Cloud bis runter zu Opel Kadett A und Fiat 500. Interesse verdienen auch einige barocke Straßenkreuzer wie Opel Kapitän und Facel Vega sowie der DKW Junior mit seinem traurigen Blick. Sehr schön! Diese Ausgabe hat deutschen und englischen Text, wie bei den anderen 616er-Spielen existiert eine deutsch-französische Version mit Nr. 616 F. Die Box ist bei meiner Ausgabe rot und hat zwei kleine Stege innen.

Hier eine Auflistung der 616er-Autoquartette im Farbdruck:

  • 1957: Titel BMW 507 in Farbe (als E und F-Version)
    – F- und E-Version vertauscht, siehe Kommentare
  • 1958: Titel Porsche 1500 GS Carrera (als E und F-Version)
  • 1959: Titel Borgward Isabella (als E und F-Version, äußerst rar)
    – Automatenversion im kleineren Format ohne Deckblatt
  • 1960: Titel Lloyd Arabella (als E und F-Version)
  • 1961: Titel Ford Taunus 17 M (vermutlich nur E-Version, äußerst rar)
  • 1962: Titel Mercedes-Benz 220 SE Coupé (als E und F-Version)
  • 1963: Titel Ford Taunus 12 M (als E und F-Version)
  • 1964: Titel Mercedes-Benz 600 (als E und F-Version)
  • 1965: Titel Opel Admiral (in Normal- und in Geschenkbox)
  • 1966: Titel BMW 2000 CS (in Normal- und in Geschenkbox)
  • 1967: Titel NSU Ro 80 (in Normal- und in Geschenkbox)

Die früheren Schwarzweiß-Ausgaben sind hier aufgelistet. 1968 erschien noch ein Nachfolgequartett mit der Nr. 679: Autos, Titel Citroen DS 21. Eine ausführliche Darstellung dieser teilweise über 700 Euro teuren Quartettraritäten findet ihr auf Reinhards Webseite quartettsammler.de und in den Katalogen von Klaus Dünker. Viel Erfolg bei der Jagd! • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Coupés (Piatnik) b

Das Coupés Quartett von Piatnik (Nr. 4223) mit dem Mercedes 350 SL ist ein sehr seltenes altes Autquartett für Sammler.Piatnik 4223 • 1975 • Titel: Mercedes 350 SL • Eines meiner seltensten (und schönsten) Quartettspiele überhaupt! Dabei hab ich dieses Highlight meiner Sammlung für nur 4 Euro auf dem Flohmarkt ergattert. Bei ebay würde es sicher gut 80 oder 100 Euro bringen – schwer zu sagen, da ich mich nicht erinnern kann, es überhaupt mal in einer Auktion gesehen zu haben. Vielleicht wird es meine Alterssicherung… Zum Spiel selbst, das Quartett enthält tolle sportliche Autos im prachtvollen Querformat, z. B. Designstudien wie Ferrari 512 S oder BMW Turbo, ein paar Renntourenwagen, größtenteils jedoch bezahlbare Flitzer wie Lancia Beta Coupé oder den dreisitzigen Matra-Simca Bagheera. Im Vergleich zum weitaus häufigerem Vorgänger-Autoquartett mit dem Fiat 130 Coupé auf dem Titel wurden leider nur die vier Karten ausgetauscht, die ich hier abgebildet habe (plus der schicke Mercedes vom Titel). Besonders speziell ist der Toyota Crown Coupé (4c)!

Hier eine Auflistung der Coupés-Reihe von Piatnik:

  • ca. 1973: Titel Fiat 130 Coupé
  • 1975: Titel Mercedes 350 SL
  • 1976: Titel Jaguar XJ-S
    – lt. Sandra auch mit dem Kartensatz der 1975er Version zu finden
  • 1977: Tolle Coupés, Titel BMW 630
    – auch als Tiger-Spiel, ohne Nummer, gleiches Titelbild (rote und blaue Rückseite)

Ausführliche Fakten zu diesen Quartetten und welche Karten sich unterscheiden, findet ihr von Sandra unter den Kommentaren zur Fiat 130 Coupé Version. Noch ein Wort zur Box, meine rote Originalbox klemmt total – dies scheint häufiger bei Piatnik-Quartetten dieser Zeit der Fall zu sein. • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Konjunkturkrise bei Modellautos – auch bei Quartetten?

Iso grifo im Autoquartett

Heute fand ich bei SPIEGEL ONLINE einen sehr interessanten Artikel zur Automodell-Sammlermesse Automania: Preisverfall bei Modellfahrzeugen: Kleine Autos, große Depression – Die Automania ist Deutschlands größte Börse für Spielzeugautos. Das Angebot auf den Treffen steigt seit Jahren, doch die Preise rauschen in den Keller. Ein Besuch bei gefrusteten Händlern und Sammlern…“  Hier der Link. Demnach scheint ein Überangebot an Sammler-Editionen und gleichzeitig die Überalterung der Sammlerszene zu einer klassischen Konjunkturkrise bei diesem Sammelthema geführt zu haben. Wie schon bei Telefonkarten oder Briefmarken wechseln die einst teuren Stücke mittlerweile nur noch zum Ramschpreis den Besitzer.

Nun gibt es ja zwischen Automodell und Autoquartett gewisse Überschneidungen. Bei Quartetten jedenfalls hab ich noch keinerlei Preisverfall feststellen können – eher im Gegenteil. Wobei andererseits bei sehr alten Raritäten auch keine Wertsteigerungen mehr festzustellen sind. Was meint ihr, droht uns sozusagen auch eine allmähliche Entwertung der Quartettsammlung?

Auto-Quartett (ASS)

ASS 616 • 1961 • Titel: Ford 17 M • Die meisten der hier vorgestellten Quartettspiele kann sich eigentlich jeder leisten. Diese 50 Jahre alte Rarität jedoch hinterlässt eine große Leere in der Haushaltskasse! Ein Spiel im Topzustand wurde im Sommer 2011 für saftige 580 Euro versteigert, ein zweites, das kurz danach zum Verkauf stand, ging für 530 Euro weg. Nachtrag: Januar 2013 wurde eine sehr gut erhaltene Ausgabe für sogar 773 Euro versteigert! Das sind die höchsten Preise, die ich je bei Ebay für ein Quartett beobachten konnte. Schade, dass ichs nicht habe… (Vielen Dank an Jens fürs Bild)! • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Sportwagen – Sports Cars – Voitures de Sport (FX Schmid)

Das erste und seltenste Autoquartett von FX Schmid ist Sportwagen II/86 von 1961 mit BMW 507, Borgward, Buckel-Volvo PV 544, Wartburg und Porsche 1600.F.X. Schmidt II/86 • ca. 1961 • Titel: BMW 507 • Fast schon eine Blaue Mauritius! Das allererste, meistgesuchte und mit Abstand wertvollste FXS-Autoquartett hat schon Sammlerpreise von 300 bis 400 Euro erzielt. Es ist das erste Spiel der Sportwagen-Serie, und viele der gezeigten Blechschönheiten gibt’s in keinem anderen Quartett, z.B. den BMW 507 vom Titel oder den Borgward Isabella TS Coupe. Auch die Rückseite ist selten (immerhin auch noch beim viel billigeren 63er-Spiel mit dem gelben Maserati anzutreffen). Gelegentlich wird eine holländische Variante angeboten: „Internationale Sportwagens“, die etwas günstiger kommt. • Seltenheit: ◊◊◊◊-◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€