Quartettspiele (Edition TMW) – Spitzentrumpf im Buchregal

Das Buch Quartettspiele – Sortierungen eines Zeitvertreibs ist eine Publikation des Technischen Museum WienTechnisches Museum Wien ISBN 978-3-903242-00-5 • 2018 • Erst die Ausstellung, nun das Buch: Zur mittlerweile beendeten Sonderschau zum Thema Quartettspiele hat das Wiener Technikmuseum jetzt eine eigene Publikation herausgegeben. Das 158-Seiten-Werk behandelt das Quartett aus kulturgeschichtlicher und technikhistorischer Sicht und ist damit, wie es die Museumsdirektorin im Vorwort vermeldet, „die erste wissenschaftliche Publikation zum Gesamtphänomen der (Technischen) Quartettspiele“.

Hinter dem etwas sperrigen Titel „Quartettspiele – Sortierungen eines Zeitvertreibs“ steckt jedoch keineswegs ein trockenes Theoriewerk. Im Gegenteil, die meisten Texte sind bestens zu lesen und bieten sowohl interessantes historisches Wissen als auch einige spannende Überlegungen zum gesellschaftlichen und zeitgeschichtlichen Umfeld. Außerdem ist fast jede Doppelseite bebildert. (Bilder anklicken)

Und was steht nun konkret drin? „Die Vorgeschichte des Quartettspiels“ beginnt mit den ersten Spielkarten des 14. Jahrhunderts und führt den Leser zum Bildungsspielzeug des 19. Jahrhunderts. „Metamorphosen einer Randerscheinung“ von Ausstellungsleiter Christian Stadelmann beschreibt die folgende Entwicklung und die Blütezeit der 70er Jahre, insbesondere den Wandel zum Schulhofspiel mit seinem Schneller-Stärker-Größer-Spielprinzip. Das Thema Quartettproduktion wird mit Vorlagen von Piatnik und FX Schmid illustriert, die sicher die meisten Sammler noch nie gesehen haben. Drei kürzere Kapitel behandeln weitere Aspekte, etwa wie sich die Entwicklung der Elektrolokomotive im Piatnik-Quartett widerspiegelt oder warum sich eher Jungs für technische Daten begeistern – teilweise im Soziologendeutsch, aber auch ganz interessant. Insgesamt ein tolles Buch und natürlich absolut überfällig! Es ist im Museumsshop erhältlich, soll aber auch irgendwann bei Amazon und im Buchhandel zu bestellen sein (ISBN angeben).

Werbeanzeigen

Aufruf an die Leser: Quartettspiel-Fotos gesucht!

Das Technische Museum Wien zeigt derzeit eine große Ausstellung zum Thema Autoquartett! Begleitend soll nun auch eine Publikation erscheinen. Dazu hat Ausstellungsleiter Christian Stadelmann eine wichtige Bitte an die Quartettblog-Leser: „Für die Publikation würden wir uns sehr über Fotos freuen, die quartettspielende Menschen zeigen – nicht heute, sondern eben historisch, auf dem Schulhof, im Urlaub, wo auch immer. Solche Bilder sind äußerst rar, und wenn es sie gibt, dann wohl eher zufällig in irgendwelchen alten Fotoalben.“ 

Also, wer ein oder mehrere solcher Bilder besitzt und nichts gegen eine Veröffentlichung einzuwenden hat, sollte sich mit dem Museum in Verbindung setzen! Kontaktadresse: christian.stadelmann@tmw.at Wär toll, wenn sich was ergibt!

Ausstellungs-Tipp: Quartette im Museum

Als ob Wien im Advent mit seinen romantischen Weihnachtsmärkten nicht schon attraktiv genug wäre, setzt die Stadt dieses Jahr noch eins drauf: Am 26. November 2016 wird im Technischen Museum Wien eine Sonderausstellung zum Thema Quartett eröffnet! Unter dem Motto „Ein Ferrari in der Kunststoffbox“ geht es um die Geschichte, kulturelle Bedeutung und Vielfalt des Quartettspiels, speziell natürlich um die technischen Quartette. Mit Sicherheit empfehlenswert! Hier ein Link zum Museum. Danke für die Info an Xatrixx, den Betreiber des österreichischen Quartette-Forums!