ASS-Quartettkatalog 1976-1977: der Jubiläumsband

Titel des ASS-Quartettkataloges Band 10Lärchenverlag ISBN 978-3-9820883-5-8 • 2020 • Titel: Volkswagen Golf GTI • Der vorweihnachtliche Corona-Shutdown kommt immerhin dem Quartett-Hobby zugute. Endlich hat man mal Zeit, sich ausgiebigst mit der Sammel-Leidenschaft zu befassen! Die Fachlektüre dazu kommt seit Jahren von Klaus Dünker, jedenfalls, was die Marke ASS angeht. Mit der 10. Ausgabe seiner hochwertig ausgestatteten Quartett-Kataloge kann sogar ein Jubiläum gefeiert werden. Der neue Band behandelt die Jahre 1976 und 1977.

Quartette, Kartenspiele, Händlerprospekte und vieles mehr

Alle neu erschienen Spiele sind komplett abgebildet, von Wiederveröffentlichungen nur Deckblätter und Beispielkarten. Diese nüchterne Beschreibung würde dem Katalog aber kaum gerecht, denn die über 240 Seiten platzen geradezu vor Inhalt! Du findest hier eine Chronik zur Firmengeschichte bis 1977, einen zeitgenössischen Fachartikel zur Geschäftsentwicklung, seitenweise Nachträge zu seltenen Varianten früherer Jahrgänge, rare Händlerprospekte und Werbeanzeigen, eine Story zu den Pennypunkten mit allen Bildbänden, die Rubriken „Nachgeforscht“ und „Aus dem Quartettblog“, zahlreiche Varianten, ausländische ASS-Quartette und vieles mehr.

Hier 6 Quartettkatalog-Doppelseiten zum Anklicken:

Pennypunkte und Blitztrumpf: die Quartettjahre 1976 und 1977

Bei den vorgestellten Spielen dominieren die technischen Quartette. 1976 war das Jahr der Pennypunkte, 1977 kehrte der Blitztrumpf der frühen 70er wieder zurück aufs Deckblatt. Titel wie Klasse Schlitten, Internationale Spitzenklasse, Motorrad Flitzer, VW, Historische Panzer und Deutsche Auto-Asse dürften vielen Quartettblog-Lesern bekannt sein. Aber kennst du auch z. B. das nur in Großbritannien veröffentlichte Ace Trump Game British Cars oder alle vier Kaufring-Quartette? Und bei den nicht-technischen Spielen sind unter anderem das Quartett zur Fernsehserie Kung Fu, die vier „Bestimmungs-Spiele“ (Was ist das für ein Schmetterling? mit Philips-Werbung!) und diverse Frage-und-Antwort-Spiele von Interesse.

Kurz gesagt, auch diesen Jubiläumskatalog kann ich jedem Quartettsammler und 70er-Jahre-Fan ans Herz legen! Bezugsquelle: www.laerchen-verlag.de.

Interview mit einem Quartett-Entwickler (2. Teil)

Hier nun der zweite Teil des Interviews mit Wilfried Egly, der nach seiner Zeit als freier Mitarbeiter bei FX Schmid zu Pelikan wechselte. Hier gehts zum ersten Teil –>

Verkaufsdisplay für Pelikan-Quartettspiele

Pelikan-Verkaufsdisplay 1982

Quartettblog: Für 1982 haben Sie bei Pelikan einige besonders schöne Spiele entwickelt. An welchen Spielen haben Sie mitgewirkt?
Wilfried Egly: Mitte 1981 erreichte mich der Anruf von Pelikan. Man hatte erfahren, daß ich nicht mehr bei F.X. Schmid arbeitete. Es kam dann zu einem Besprechungstermin in Hannover, bei dem die mögliche Zusammenarbeit besprochen wurde. Der Beginn sollte die komplette Neu-Konzeption des Quartettprogramms sein. Nur zwei Wochen später konnte ich eine Konzeption mit Skizzen und Mustern vorlegen. Die Quartette sollten besser als bisher die Zusammengehörigkeit und auch deutlicher den Hersteller kenntlich machen. Im Regal sollten die Quartette gleich als Pelikan-Produkt zu erkennen sein, was ich mit dem obenstehenden Firmenlogo erreicht habe. Der Titel sollte unbeeinflusst vom Foto erkennbar sein.

Bei den Kartengestaltung erinnerte ich mich an die Info-Karten und begann zu überlegen, was man hier ändern könnte.

Deckblatt und Spielkarten eines Pelikan-Quartettspiels

Pelikan Super-Technik Quartett Tolle Autos

Das Ergebnis war eine Erhöhung von 6 auf 12 Daten, eine Menge die es bis dahin nie gegeben hat, der besseren Lesbarkeit wegen nicht mit Tabellenlinien, sondern mit farblich unterschiedlichen Blauflächen unterlegt. Außerdem mit noch zwei Zeilen zusätzlicher Info. Dieser Datenblock auf den Karten ist sozusagen mein Fingerabdruck auf Quartetten geworden. Ganz überraschend geriet Pelikan in finanzielle Schwierigkeiten und hat den ganzen Bereich Freizeit und Familie mit allen Spielen und auch den Quartetten eingestellt. Der Druck und die Abrechnung mit Pelikan wurde vom Insolvenzverwalter genehmigt. Die Quartette von Pelikan gingen nach einer Honorarzahlung in das Eigentum von Berliner Spielkarten über.
Quartettblog: Viele der von Ihnen entwickelten Quartette wurden später von anderen Marken weitergeführt, hatten Sie damit noch etwas zu tun?
Egly: Ich hatte danach andere Betätigungsfelder. Erst in diesem Jahr habe ich mich, ausgelöst durch einige Fragen eines Sammlers, mit Quartetten beschäftigt. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, daß die meisten meiner Quartette mit Ausnahme der Titelbilder, unverändert über Jahre von Berliner Spielkarten gedruckt wurden. Einige Titel sogar unter Schmidt Spiele und ASS. Nur wenige Quartette wurden komplett mit Bildern und Daten neu zusammengestellt. Sogar Titel, die seinerzeit bei Pelikan für die Folgeserie geplant waren, wurden von Berliner gedruckt. Sie hatten ja auch alle Unterlagen von Pelikan.

Schwarzer-Peter-Spiele zum Thema Berufe

Peilkan Schwarzer-Peter-Spiel und spätere Nachdrucke

Ein von mir gezeichnetes Schwarzer-Peter-Spiel wurde von Berliner mit fünf verschiedenen Deckblättern über viele Jahre hinweg gedruckt und ist heute, nach fast 40 Jahren bei ASS, Thüringen, noch im Programm.
Quartettblog: Es klingt für mich nach einem wirklich tollen Job. Hat es Ihnen Spaß gemacht? Haben Sie Lieblingsquartette? Freuen Sie sich darüber, dass viele ehemaligen Käufer die alten Quartette in schöner Kindheitserinnerung haben und sammeln?
Egly: In der Spielzeugindustrie zu arbeiten, war wirklich eine schöne Sache, zumal ich auch mit anderen Bereichen wie Holzspielzeug, Krippenbau, Modellbau u. a. zu tun hatte. Lieblingsquartette habe ich keine. Meine Kindheitserinnerungen sind ganz anders geprägt. Die Autoquartette kamen ja erst richtig in den 60ern auf den Markt, da war ich schon in der Lehre und hatte ganz andere Interessen. Ich habe noch einen Großteil meines Spielzeugs und da gehören natürlich auch ein paar Quartette dazu. In Verbindung zu meinen Kinderbüchern habe ich einige Quartette wie Salamander, Mecki, Bambi, Petzi, Rote Zora etc. und eine kleine Sammlung mit Märchenquartetten. Ich kann mich schon auch für das eine oder andere Auto begeistern, aber Auto-Freak war ich nie.

Pelikan Naturkompass Quartett Tiere

Quartettblog: Was war Ihnen bei „Ihren“ Quartetten besonders wichtig?
Egly: Die Gelegenheit, ein komplettes Programm neu zu erstellen, hat man ja nur ganz selten. Wie schon erwähnt, war mir wichtig mehr Informationen auf die Karten zu bringen. Dies ist mir mit meinen Quartetten im Tier-/Natur-Programm von Pelikan sogar noch besser gelungen. Auch hier gab es bislang keine Quartette, die so viel Informationen boten. Wenn von Lieblingsquartetten gesprochen werden kann, sind es meine 4 Naturkompaß Quartette. Auch diese Quartette wurden über Jahre von Berliner nachgedruckt.
Quartettblog: Herzlichen Dank für das Interview!

Interview mit einem Quartett-Entwickler (1. Teil)

Karl-Heinz Rummenigge signiert sein Quartettspiel am FX Schmid Messestand

Wilfried Egly (Mitte) mit zwei Kollegen und Karl-Heinz Rummenigge am FX Schmid Messestand

Zu meinem Blogbeitrag über das Superinfo-Spiel bekam ich eine interessante E-Mail eines ehemaligen freien Mitarbeiters von FX Schmid, Herrn Wilfried Egly. Er war damals für die Entwicklung der Superinfo-Zusatzkarten in den FX Schmid Quartetten verantwortlich. Und nicht nur das! Wie sich nach einigem Schriftverkehr herausstellte, hatte er in den 70er- und 80er-Jahren an vielen bekannten Spielen von FX Schmid, ASS und Pelikan mitgearbeitet. Freundlicherweise hat sich Herr Egly zu einem ausführlichen Interview bereit erklärt, das einen tollen Einblick in die Quartett-Entwicklung dieser Zeit gibt! (Bilder von Herrn Egly.)
Quartettblog: Wie sind Sie Anfang der 70er als freier Mitarbeiter zu FX Schmid gekommen?
Wilfried Egly: Nach meiner Tätigkeit bei Ravensburger in der Produktentwicklung habe ich mich selbständig gemacht und benötigte für diverse Spiele und Puzzles für Kunden einen Hersteller und kam so in Kontakt mit Herrn Schmid bei F.X. Schmid in München. Meine fachliche Qualifikation, Schriftsetzermeister und Studium angewandte Grafik, führte dazu, daß ich als freier Mitarbeiter im Münchner Büro zu arbeiten begann.
Quartettblog: Haben Sie da an Quartetten mitgearbeitet?

Zwei FX Schmid Bundeswehr-Quartette 1976 und 1977

Egly: In erster Linie war ich für die verschiedensten Aufgaben im Spielebereich zuständig. Das reichte von Kalkulationen über technische Zeichnungen für Kartonagen und Displays, Musterfertigungen, Prospekte, Anzeigen, Messebau bis hin zu Andruck-Korrekturen. Außerdem entwarf ich zahlreiche Spiele im Kinderbereich. Einige erhielten die Auszeichnung ‚Spiel gut‘. Zu den Aufgaben gehörten natürlich auch die Quartette dazu. Innerhalb des Gesamtprogramms waren sie allerdings nur ein kleiner Teilbereich, der sich dann noch in den Auto- und Technik-Bereich und den der Kinderquartette aufteilte. Hier war der Anteil Gestaltung und Grafik naturgemäß umfangreicher. Die Arbeit an den Technik-Quartetten erfolgte durch einen Mitarbeiter und mich. War für mich natürlich eine Sache, in die ich mich erst so nach und nach einarbeiten musste.
Quartettblog: Haben Sie auch die Grafik für die Spiele gemacht?

Fachanzeige 1977

Egly: Von Grafik kann man hier nicht sprechen. Es ergaben sich immer nur mal neue Layouts, da sich das Firmenlogo mehrfach änderte und auch auf die Quartette übertragen wurde. 1973 wurde beschlossen, den Titel deutlicher in Textform oben auf der Karte zu präsentieren. Die Arbeit an den Kinderquartetten war wesentlich umfangreicher, nicht zuletzt durch die vielen Comicthemen, und hier ergaben sich viele Grafikaufgaben, die auch Displaygestaltung, Prospekte und Anzeigen betrafen. 1977 kam dann die Entscheidung, den Quartetten ein ganz neues Aussehen mit dem Emblem Super-Trumpf und eingebautem Firmenlogo zu geben. Für die Quartette entstanden natürlich auch diverse Anzeigen für Fachzeitschriften und Aussendungen.
Quartettblog: Wie entstanden die Quartette, woher kamen die Ideen, die Bilder und die technischen Angaben?

Fensterdekoration am Stand auf der Int. Spielwarenmesse in Nürnberg, 1978

Egly: Grundlage waren immer zunächst die bisherigen Quartette. Bei internen Besprechungen wurden die Planungen für das kommende Jahr diskutiert. Neue Titel wurden geplant oder Änderungen bei bestehenden Quartetten. In aller Regel erfolgte dann im Herbst die Entscheidungen auch für die Quartette. Das Bildmaterial wurde bei freien Fotografen angefragt aber z.B. auch bei Herstellern. Oft war das Bildmaterial in einem Quartett von verschiedenen Fotografen. Das Bild-/Vorlagenmaterial reichte von Kleinbild über Mittel- und Großformat bis hin zu Fotos oder Prospekten. Ich unterhielt damals ein kleines Archiv mit Schwerpunkt Militär, Eisenbahn und Luftfahrt sowie Blumen, Alpenblumen, Pilze und Zootiere, so daß das eine oder andere Foto Verwendung fand. Ich war regelmäßig auf der Luftfahrtschau in Hannover, der IAA in Frankfurt und bei den größeren Manövern in Deutschland mit Bundeswehreinheiten unterwegs. Die Daten wurden mitunter von den Fotografen mitgeliefert, aber man musste natürlich auch Fachzeitungen, Händler oder Produzenten zu Rate ziehen. Wichtig war vor allem auch die Berechnung und Festlegung der Bildausschnitte.
Quartettblog: Wissen Sie noch, wo die Autobilder und -daten für das Sammelquartett „Die tollsten Oldtimer“ herkamen? Und haben Sie auch bei den SST-Quartetten mitgearbeitet?
Egly: Das kann ich Ihnen heute nicht mehr sagen. Wahrscheinlich waren die Daten beim Bildmaterial dabei. Aber es ist auch sehr hilfreich, wenn man über viel Fachliteratur verfügt und so Daten recherchieren kann. Alle Quartette, auch die Oldtimer- oder die SST-Karten gehörten zu unserer Tätigkeit entsprechend der Notizen dazu. Bei den SST-Karten kam natürlich viel bereits vohandenes Bildmaterial zum Einsatz.
8 Superinfo-Spielkarten

Einige Superinfo-Karten, ca. 1980

Quartettblog: Sie haben ja auch die Superinfo-Karten entwickelt – waren diese Zusatzkarten ihre Idee? Was war Ihnen dabei wichtig?
Egly: Bei einer der anfallenden Besprechungen habe ich als Zusatzkarten die Info-Karten vorgeschlagen und einige Entwürfe dazu gemacht. Die Quartette haben ja als Bestandteil Informationen über Fahrzeuge und deren Daten. Ich wollte mit den Info-Karten mehr Informationen zu den jeweiligen Themen an die Jugendlichen herantragen. Ich muß mich heute selbst noch darüber wundern, wie ich diese Arbeit zustande gebracht habe, zumal damals alles noch über Vorlagenmontagen gemacht werden musste. Allein die Farbangaben für die Lihografieanstalt, heute wäre das mit dem PC wesentlich einfacher. Ursprünglich waren die Karten nur als Sammelkarten gedacht, in jedem Quartett zwei Karten (4 Seiten Info), bei denen es nicht auf die Menge ankam, denn als ‚Quartett‘-Spiel waren sie ja nicht zum Spielen geeignet. Ich denke, daß es ein Fehler meines Nachfolgers war, sie als eigenständiges Spiel ins Programm zu nehmen. Viele Karten wie z.B. Schifffahrt oder Eisenbahn passten da ohnehin nicht rein.
Quartettblog: Dann haben Sie FX Schmid verlassen und einige ASS-Quartette erstellt.
Egly: F.X.Schmid hat 1981 das Büro von München nach Prien ins Werk verlegt. So blieb mir leider nichts anderes übrig, als die Tätigkeit zu beenden. Durch die Spielwarenmesse hatte man ja so manchen Kontakt auch zu Wettbewerbern. So bekam ich von ASS für ein paar Familien-Quartette den Auftrag.

Vom Originalfoto zum großformatigen ASS-Quartett und zur späteren Umsetzung im  kleineren „Profiformat“

Der zweite Teil des Interviews folgt hier –>

Bielefelder Jahresheft 1972

Lärchenverlag ISBN 978-3-9820883-4-1 • 2020 • Titel: Alfa-Romeo Typ 33 • Quasi zur Entspannung zwischen den kiloschweren ASS-Katalogen hat Herausgeber Klaus Dünker nun eine neue Reihe gestartet, die „Bielefelder Jahreshefte“. Wie man sich denken kann, geht’s hier um die Bielefelder Spielkarten.

Klasse Idee, da dieses Sammelgebiet durchaus komplex ist. Die erste Ausgabe mit 68 Seiten widmet sich dem Jahr 1972, dem letzten Jahr vor dem Verkauf der Marke an ASS. Zunächst liest man ausführlich über die Geschichte der Firma, die von 1948 bis 1981 aktiv war (und deren Niedergang bereits kurz nach der Übernahme durch ASS begann). Es folgt eine Übersicht der 1972 neu erschienenen Spiele, ergänzt durch Seiten aus der Händlerpreisliste. Kernstück ist eine doppelseitige Tabelle, die alle Varianten mit Rückseiten und Zusatzkarten penibel auflistet – insgesamt sind das 39 Stück, wenn man alle Details berücksichtigt!

Anschließend werden die neuen Spiele komplett abgebildet: 1972 war das Jahr der „bunten“ Autoquartette wie Rassige Auto-Gesichter und Schnittige PKWs, außerdem erschienen z. B. Motorsport-Quartette wie Vom Start zum Ziel und PS-Matadore, das Spiel Vorsicht im Verkehr (mit Wiking-Autos!) und das obskure Ostpreußen-Quartett (in Schwarzweiß). Zur Auflockerung gibt es noch die Rubriken „Nachgeforscht“ und „Aus dem Quartettblog“. Insgesamt also viel Schmökerstoff in hoher Qualität, und das für nur 12,50 €. Hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de.

Der ASS-Quartettkatalog 1974-1975

Lärchenverlag ISBN 978-3-9820883-2-7 • 2020 • Titel: Mercedes 280 SL • Na, hast du deine weihnachtlichen Geschenke abgearbeitet und langsam wieder Platz auf dem Couchtisch? Gut, denn jetzt kommt dieser kiloschwere Wälzer: Der neunte ASS-Katalog von Klaus Dünker behandelt auf über 230 Seiten alle Quartette und sonstigen Kartenspiele von ASS der Jahre 1974 und 1975. Alle neu veröffentlichten Quartette werden komplett mit Deckblatt, allen Karten, Rückseite(n) und oft auch ausländischen Titelvarianten gezeigt. Bei den Quiz-Spielen wie Kennst du die deutschen Autos beschränkt sich der Autor nur auf eine Auswahl der jeweils 120 Karten.

Zusätzlich werden einige hochinteressante Händlerprospekte abgebildet.  Zur Verwirrung jedes Sammlers bewirbt die Preisliste von Anfang 1974 auf einer einzigen Seite gleich drei ASS-Technikquartett-Generationen nebeneinander: mit Blitztrumpf, mit Fahrbericht und mit Sternchen… Abgerundet wird der Schmöker mit Hintergrundinfos zu einzelnen Fahrzeugen und zur Fernsehserie Kli-Kla-Klawitter, der Rubrik „Aus dem Quartettblog“, knalligen Werbeanzeigen im 70er-Jahre-Look, einer aktualisierten ASS-Chronik, einem neu entdeckten Jungenkalender mit Rennwagen-Quartettpostkarten und noch ein paar tollen Überraschungen. Eine spezielle Rarität kommt fast am Schluss: die Waldbauer-Schokoladen-Tafel mit integriertem Motorradquartett (siehe Abbildung)!

Hier 6 Quartettkatalog-Doppelseiten zum Anklicken:

Dieser und frühere ASS-Kataloge sind hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de.

Alle Jahre wieder: der ASS-Quartettkatalog 1972-1973

Der Band 8 der ASS-Quartettkatalog-Reihe von Klaus Dünker zeigt einen Ford Granada auf dem Titel.Lärchenverlag ISBN 978-3-9818575-5-9 • 2018 • Titel: Ford Consul 3000 GT • Es ist schon gute Tradition in der Vorweihnachtszeit: Der neue ASS-Katalog von Klaus Dünker erscheint und landet vermutlich umgehend auf den Wunschlisten vieler Quartettsammler! Der mittlerweile achte Band behandelt die wichtigen Jahre 1972 und 1973 und kommt – Überraschung! – in einem komplett neuen Look daher. Die Spiele werden zwar wie gewohnt mit Deckblatt, allen Karten, Rückseite und ggf. Varianten aufgeführt, die Abbildungen sind nun aber etwas kleiner und die Übersicht somit besser. Jede Quartettreihe wie z. B. Technische Serie, Test-Quartette oder Augsburger Puppenkiste wird mit einem informativen Text sowie Fotos aus dem Händlerprospekt eingeführt – hochinteressant, mal die damaligen Verkaufsdisplays zu sehen! Dafür sind die bisherigen kurzen Texte vor den einzelnen Kartenspielen weggefallen. Als besonderen Gimmick findest du Gastbeiträge von Herbert Kutter, Reinhard Kirstein und von mir, denn zu einigen Quartetten ist der entsprechende Beitrag aus dem Quartettblog abgedruckt …

Hier 6 Quartettkatalog-Doppelseiten zum Anklicken:

Der ASS-Quartett-Jahrgänge 1972 und 1973 im Katalog

Tja, und womit zockte man 1972 und 1973? Zunächst natürlich mit den recht bekannten technischen Quartetten, darunter Kontra-Spiele und Test-Quartette, von denen einige sehr selten sind. Dabei stieß ich auf eine echte Überraschung für mich: Ich wusste gar nicht, dass es Amerikanische Auto-Asse mit Nr. 3222 auch in einer Druckfehler-Version gibt, bei der Plymouth Cuda und Javelin SST vertauscht sind! War mir nie aufgefallen.

1972 erschienen noch einmal drei Jungenkalender mit je 24 Auto-, Rennwagen- und Jet-Postkarten, die heute unglaublich selten sind. Überhaupt war ASS in diesen Jahren sehr kreativ und brachte zum Beispiel ein Auto-Lotto, ein Auto-Memoryspiel, diverse Lern-Kartenspiele und die erste Version von Kennst Du den? auf den Markt. Außerdem wurden gleich fünf Quartette rund um die Augsburger Puppenkiste veröffentlicht (leider weder Urmel noch Jim Knopf!), sowie ein aufregendes Werbespiel des Landkreises Böblingen. Fazit: 220 Seiten, die sich mal wieder sehr lohnen! Hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de.

Der ASS-Quartettkatalog 1971 – Geschenktipp zu Weihnachten

Der 7. ASS-Quartettkatalog von Klaus Dünker im Lärchenverlag zeigt die Quartett-Rarität Jungenkalender 1972 Auto-Asse auf dem TitelLärchenverlag ISBN 978-3-9818575-1-1 • 2017 • Titel: ASS Jungen-Kalender Auto-Asse 5501 • Noch Platz auf deiner Wunschliste? Dann empfehle ich unbedingt, hierauf den neuen ASS-Quartettkatalog von Klaus Dünker zu notieren und die Liste umgehend an die Weihnachtsmann-Vertretung deiner Wahl weiterzureichen! Im nunmehr 7. Band der Katalogreihe geht es um das Jahr 1971. Wie immer wird jedes Spiel mit Deckblatt, Rückseite(n) und den Karten vorgestellt. Dazu kommen ein paar Bilder ausländischer Titelvarianten sowie von Titelentwürfen, die im Händlerkatalog abgedruckt waren.

Hier 6 Quartettkatalog-Doppelseiten zum Anklicken:

Der ASS-Quartett-Jahrgang 1971 im Katalog

Dieses Jahr stand ganz im Zeichen des Blitztrumpfs, der auf fast jedem Deckblatt prangte. Wobei viele der rund 30 (!) verschiedenen technischen Quartette des Jahrgangs bereits in ähnlicher Form im Vorjahr präsentiert wurden. Neben bekannten Klassikern wie Panzer, Jäger, Flitzer und Geländewagen erschienen 1971 die ersten Auto-Asse (Deutsch, Amerikanisch), das seltsame Mix-Quartett Super PS und die ersten vier Test-Quartette. Extrem rar sind die Postkarten-Quartette, nur getoppt von den legendären Jungen-Kalendern – die Auto-Version ist hier komplett mit Titelblatt abgebildet. Auch unter den nicht-technischen Quartetten und sonstigen ASS-Spielen findet sich einiges Interessantes, zum Beispiel Kripo im Einsatz und das sehr stylische Barbie-Quartett (ein Must-have, würd ich als Fashion-Victim sagen!). Abgerundet wird der über 200 Seiten starke Wälzer mit einer tollen Übersicht über die verschiedenen Deckkarten-Rückseiten von Quartettsammler Reinhard sowie einem aktualisierten Abriss der ASS-Historie. Klasse! Hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de und bei ebay.

Gelände Power (Altenburger/Coeur)

Das Autoquartett Gelände-Power der Altenburger Spielkartenfabrik mit dem Coeur Logo ist nach der Wende erschienen und enthält Lada Niva, Isuzu Trooper, Citroen Mehari, Mitsubishi Pajero und viele BuggiesAltenburger Spielkartenfabrik / Coeur 12608/1 • ca. 1993 • Titel: Orca Bug • Dieses Spiel gehört zu einer kleinen Reihe von Quartetten, die von der traditionsreichen Altenburger Spielkartenfabrik veröffentlicht wurden – nicht aber von der bekannten ASS!

Die reichlich verworrene Historie geht so: Nach dem Krieg wurden die Vereinigten Altenburger und Stralsunder Spielkartenfabriken enteignet, erlebten jedoch bald als ASS eine Wiederauferstehung im Westen Deutschlands. Im thüringischen Altenburg wurde fleißig weiter produziert, nun als VEB Altenburger Spielkartenfabrik mit der Marke Coeur (u. a. mit dem schönen DDR-Quartett „Vom Feuerpfeil zum Weltraumschiff“). Nach der Wende wurde dieser Betrieb von der Treuhand übernommen und 1991 an FX Schmid verscherbelt. Das brachte den Münchnern kein Glück: 1996 wanderte FX Schmid samt Altenburger Spielkartenfabrik an Ravensburger, diese reichten die Fabrik 2002 an Carta Mundi weiter, die in der Zwischenzeit ASS übernommen hatten. Alles klar? Details könnt ihr gern z.B. bei Wikipedia nachlesen…

Und nun Atem holen und zurück zum Quartett Gelände Power: Es enthält eine Reihe bekannter Bilder aus dem FX Schmid Fundus – sogar der Titel-Käfer krabbelte schon mal über ein 90er-FXS-Offroadquartett. Im Gegensatz dazu ist das Altenburger Spiel im schönen Großformat. Für die Karten wurde allerdings ein recht dünnes, labbriges Material verwendet. Die Fahrzeugauswahl gefällt mir dafür wieder: Der coole Allrad-Corvette, diverse witzige 6-Räder und Buggys, ernsthafte Geländeautos wie Mercedes 230 GE, Mitsubishi Pajero (1. Baureihe), Jeep Renegade und Lada Niva, ja sogar Klassiker wie Citroen Mehari und Mini Moke knattern hier fröhlich über Berg und Tal!

Hier die Auflistung der Altenburger/Coeur-Quartette (nach 1991)

Erste Serie von ca. 1991-1992, Deckblatt rot-gelb, ohne EAN-Code:

  • Tierfreunde, Nr. 33.0019.05, Titel: Katze und Schnauzer
  • Super Auto, Nr. 33.0021.05, Titel: BMW Cabrio
  • Auto des Jahres, Nr. 33.0022.05, Titel: Trabant/Opel/Lancia
  • Motorräder, Nr. 12603, Titel: rotes Motorrad
  • Klassiker, Nr. 12604, Titel: blau-weißes Motorrad
  • Gespanne, Nr. 12605, Titel: „Motorradschuppen“
  • Brummis, Nr. 12606, Titel: Renault-Berliet GBH 280 Kipper

Zweite Serie von ca. 1993-1994, Deckblatt blau-gelb (Technik), mit EAN-Code und z.T. mit grünem Punkt:

  • Motorräder, Nr. 12603.6, Titel: rotes Motorrad (ohne grünen Punkt)
  • Gespanne, Nr. 12605.0, Titel: schwarzes Gespann (ohne grünen Punkt)
  • Brummis, Nr. 12606.7, Titel: Renault-Berliet GBH 280 (ohne grünen Punkt)
  • Rennwagen, Nr. 12607.4, Titel: BMW M3 (ohne grünen Punkt)
    – Variante mit grünem Punkt
  • Gelände Power, Nr. 12608.1, Titel: Orca Bug (ohne grünen Punkt)
    – Variante mit grünem Punkt
  • Air Power, Nr. 12609.8, Titel: Business-Jet (ohne grünen Punkt)
    – Variante mit grünem Punkt
  • Lieblingspferde, Nr. 12701.9, Titel: 2 Pferde (rot-gelb, ohne grünen Punkt)
  • Herr Fuchs und Frau Elster, Nr. 12785.9, Titel: Fuchs und Elster (ohne grünen Punkt)
  • Unser Sandmännchen, Nr. 12788.0, Titel: Sandmännchen (mit grünem Punkt) ©1993
  • Sandmännchen Schnipp-Schnapp, Nr. 12793.4, Titel: Sandmännchen auf Wolke (mit grünem Punkt) ©1994

Die Boxen sind aus relativ weichem Plastik in Rot, Hellblau oder Hellgrün, ohne Logo. Wer weitere Infos hat, nur zu! • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€

Der ASS-Quartettkatalog 1970 von Klaus Dünker

Der Quartettkatalog band 6 von 1970 von Klaus Dünker im Lärchenverlag mit vielen Autoquartetten, Ausmalquartetten und dem Carrera-QuartettLärchenverlag ISBN 978-3-9816245-9-5 • 2017 • Titel: ASS Carrera-Quartett 3608 • Der 6. ASS-Quartettkatalog von Klaus Dünker ist da! Der neue, gut 200 Seiten starke Band beschäftigt sich ausschließlich mit dem Jahr 1970, dem Jahr, in dem die ASS-Bestellnummern vierstellig wurden. Gegliedert nach den verschiedenen Reihen – technische Quartette, Wild-West, Ausmalreihe usw. – zeigt der Katalog alle Spiele des Jahres auf über 1.200 Bildern. Der Autor orientiert sich hierbei unter anderem an den Händler-Preislisten und verzichtet daher erstmal auf jene Blitztrumpf-Quartette, die in diesen Prospekten noch nicht in endgültiger Form aufgelistet sind. Aber auch ohne diese bekannten Spiele bietet der Katalog genug spannendes Anschauungsmaterial – etwa die sechs Fernseh-/Wild-West-Spiele wie Colts und Indianer, das rare Pfadfinder-Quartett, „Große der deutschen Wirtschaft“ (fehlt mir noch!), das begehrte Carrera-Quartett (dito) sowie einige nicht-quartettige Kartenspiele wie das hier unten abgebildete Autospiel.

Hier 6 Beispielseiten zum Anklicken:

Und wie die Vorgänger glänzt auch dieser Band wieder mit hervorragender Gestaltung und hohem Informationsgehalt. Zu empfehlen! Der Katalog ist beim Autor oder bei ebay erhältlich: www.laerchen-verlag.de.

 

Der ASS-Quartettkatalog 1969 von Klaus Dünker

Der ASS-Quartettkatalog Band 5 von Klaus Dünker beschreibt Quartette und Peterspiele von 1969Lärchenverlag ISBN 978-3-9816245-7-1 • 2016 • Titel: ASS Autos 679 Citroen DS 21 • Spätestens im Jahr 1969 verlagerte ASS den Sortiments-Schwerpunkt von den nicht-technischen auf die technischen Quartette, wie Klaus Dünker im Vorwort ausführt. Sein mittlerweile fünfter ASS-Katalog ist komplett diesem einen Jahr gewidmet. Auf 252 Seiten im DIN-A4-Format findet ihr 1613 Farbabbildungen mit der gesamten Produktpalette von ASS des Jahres 1969, informativen Fakten sowie einigen Nachträgen aus früheren Jahren. Ein echter Wälzer, der mit seiner eleganten Gestaltung nicht nur Quartettsammlern sehr gefallen dürfte.

Hier Beispielseiten zum Anklicken:

Der Fokus liegt wie gesagt auf den Technikquartetten mit dem lustigen „ASS-Ausweis“, inklusive Werbe- und Auslands-Varianten. Dazu kommen die tollen Postkartensets, Fernseh-, Ausmal- und Comic-Quartette, interessante Abbildungen von Verkaufsdisplays und ein kurioses Politik-Schwarzer-Peter mit Helmut Schmidt, Franz-Josef Strauß und Bürgerschreck Fritz Teufel als Schwarzen Peter! Der Katalog ist beim Autor oder bei ebay erhältlich: www.laerchen-verlag.de.

ASS-Quartettkatalog von Klaus Dünker 1966-1968 Band 4

Der Band 4 vom ASS-Katalog von Klaus Dünker im Lärchenverlag enthält einige ASS 616-Quartetten und Peterspiele

Lärchenverlag ISBN 978-3-9816245-5-7 • 2015 • Titel: Autoquartett A 616 BMW 2000 CS • Schon Dezember! Höchste Zeit, den Wunschzettel für Weihnachten zu komplettieren. Als ideale Geschenkidee für den ambitionierten Quartettsammler empfiehlt sich der nunmehr vierte Katalog von Klaus Dünker zu den Vereinigten Altenburger und Stralsunder Spielkarten-Fabriken! Oder, zur Sicherheit: Schenk ihn dir selbst, bevor die erste 60-Stück-Auflage aufgebraucht ist … Wie in den Vorgängerbänden werden hier alle ASS-Quartette mit allen Karten komplett und farbig abgebildet, darunter so manche interessante Variante. Obwohl dieser Katalog nur den relativ kleinen Zeitraum  von 1966-1968 behandelt, kommt er auf gut 260 Seiten!

Hier Beispielseiten zum Anklicken:

Die Highlights des ASS-Kataloges

Der Schwerpunkt liegt natürlich auf den mehr oder weniger bekannten technischen Quartetten mit Autos, Flugzeugen und Schiffen. Aber auch so attraktive Spiele wie „Raumpatrouille Orion“ und „In grauer Vorzeit“ sollte man sich beim nächsten ebay-Besuch vormerken, speziell letzteres begeistert mit künstlerischen Impressionen von Brontosaurus & Co.! Im krassen Gegensatz dazu stehen die ungelenken Bildchen der seltenen Comic-Quartette. Das Highlight für Raritäten-Sammler kommt ganz zum Schluss: das sehr seltene, technisch spielbare Bagger- und Raupen-Werbequartett des Baumaschinen-Händlers Hermann Hald, welches noch nicht mal in Herbert Kutters Quartett-Standardwerk enthalten ist! Dank der hochwertigen Gestaltung kann man den Katalog auch durchaus auf dem Couchtisch liegen lassen – und bei den vielen Detailinfos und raren Abbildungen wird wohl jeder Quartettfan für sich etwas Neues finden. Hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de und bei ebay.