Rennautos (Wienerwald)

Zwei Mini-Rennwagen-Quartette von Wienerwald und Berliner Spielkarten

Wienerwald (Berliner Spielkarten) o. Nr. • ca. 1982 • Titel: Wienerwald-Scirocco • Den Spruch kannte früher wohl jeder: „Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienerwald!“ Das beliebte Hähnchen-Restaurant hatte zeitweise über 1500 Filialen in aller Welt. Schließlich waren genug Hühnerkeulen verkauft, um Rennautos zu sponsorn. Der gelb-grüne Gruppe-2-Scirocco von Wolfgang Wolf und Paul Wunsch mischte ab 1976 bei diversen Tourenwagenrennen mit. Der Erfolg war aber recht begrenzt, soweit ich das recherchieren konnte.

Klar, dass die Hähnchenbrater das rasende Chicken auf die Titelseite ihres Werbequartetts hievten (obere Reihe). Es basiert auf dem „die liliputs“-Miniquartett Rennwagen von Berliner Spielkarten und enthält die gleiche wilde Mischung aus Prototypen, brutal getunten Tourenwagen, Bergrennautos und Formel 1, etwa Tyrrell P34, Brabham-Alfa und JPS-Lotus. Vor allem aber fährt hier der Wienerwald-Scirocco mit, den es sonst in keinem Berliner Spielkarten Quartett gibt! Im Original (untere Reihe) startet an gleicher Position ein anderer Scirocco. Außerdem unterscheiden sich Titelkarte, Rückseite und die Karte 1b (mit/ohne gelbem Stern). Leider sind die 24 Karten nur winzige 34 x 52 mm groß, was die Freude an dieser Rarität etwas schmälert … • Seltenheit ◊◊◊◊ Wert €-€€€

Autocross (Berliner)

Das Autocross-Quartett von Berliner SpielkartenBerliner Spielkarten 631 4941 • ca. 1980 • Titel: VW Eigenbau • Kann es ein schöneres Ende für ein aktives Autoleben geben, als beim Autocross? Solche materialmordenden Amateurrennen waren besonders in den 70er/80er-Jahren populär. Auf einem freien Feld oder einer einfachen Schotterstrecke fuhren je Klasse ein halbes Dutzend neu verschweißte Autowracks und Eigenbauten gegeneinander. Und zwar im Wortsinne, denn Kollisionen gehörten dazu. Eine solche Strecke gab es etwa in West-Berlin auf einem Übungsplatz der US Army, der „Parks Range“, in Sichtweite der Mauer. Als jugendliche Zuschauer jubelten wir Burger-mampfend über jeden Crash und freuten uns über den Schrott auf der Piste …

Dieses Autocross-Quizquartett feiert die „Akrobaten am Volant“ mit spektakulären Fotos von Mad-Max-mäßigen Eigenbauten, die meist von VW-Motoren angetrieben wurden. Fast noch schärfer kommen die Spezial-Tourenwagen rüber, denen man das Fahrzeugmodell trotz aller Verformung noch ansieht: NSU TT, Opel Manta, VW Scirocco, Ford Capri 2600 GT und sogar ein seltener Alfa Romeo Zagato werden hier derart in den Gladiatorenkampf geprügelt, dass der Schotter bis fast in die Kamera fliegt! Fotograf war Thomas Dirk Heere, der seit 1970 zahllose Autocross-Rennen in Rüsselsheim, Ratingen, Darmstadt, Wiesbaden, Schlüchtern und vielen anderen Orten dokumentiert hat.

Dies ist das letzte Autocross-Quartett von Berliner. Hier die Liste:

  • ca. 1972: Autocross, Nr. 90 30 38, Titel: VW HeBuLa
  • ca. 1973: Autocross, Nr. 631 6741, Titel: VW HeBuLa
  • ca. 1974: Cross-Spezialisten, Nr. 631 6749, Titel: Simca, rote Rückseite
    – blaue Rückseite
  • ca. 1977: Auto-Cross, Nr. 631 6893, Titel: SAC 2 (gleicher Kartensatz wie 1972/73)
  • ca. 1979: Autocross, Nr. 631 6941, Titel: grüner Quizrahmen (1a=VW RSC I)
    – ca. 1980: Brandenburger-Tor-Version, Nr. 631 4941, Titel: VW Eigenbau
    – ca. 1980: Pelikan-Version, Auto-Cross, Nr. 636 K 503, Titel: Porsche-Eigenbau
    – ca. 1979: Nürnberger-Spielkarten-Version, Super Auto’s, Nr. 261 610, Titel: VW Eigenbau

Passend zu diesem Spiel habe ich ein einzigartiges Quartett-Sammelobjekt, das nächste Woche hier im Blog vorgestellt wird … • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€-€€€

Autorennsport (FX Schmid)

FX Schmid 58422 • 1976 • Titel: Ferrari 312 T • Wer ist schneller und stärker, Formel 1, Prototypen, Tourenwagen oder Stock Cars? Dieses Quartett ermöglicht den großen Vergleich aller relevanten Rennklassen der Mitt-70er Jahre. Es treten an: acht Formel 1 mit dem damals amtierenden Weltmeister Niki Lauda im Ferrari (auf dem Titel). Gefolgt von Vorjahressieger Emerson Fittipaldi im McLaren und den kommenden Champions James Hunt (damals noch Hesketh) und Jody Scheckter (damals noch Tyrrell). Unter den Kontrahenten: Jochen Maas im Alfa Romeo T 33.3 Prototyp, Rolf Stommelen im grandiosen Ford Capri Tourenwagen und Richard Petty im Dodge Charger. Und siehe da, alles in allem bringen die vier Stock Cars mit ihren riesigen Hubraum- und PS-Angaben die besten Chancen für den Quartettsieg mit!

Hier eine Auflistung der großformatigen Rennwagen-Quartette von FX Schmid:

Keine Ahnung, warum man 1975 den Namen und die Artikelnr. änderte.  Mit der Umstellung aufs kleinere Skatformat wurde es noch unübersichtlicher: Die späteren FXS Rennwagen-Quartette hießen unter anderem Grand Prix, Racing, Rennwagen, Rennsport, Motorsport und Pole Position.  • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Heiße Öfen (ASS)

Das ASS-Quartett Heisse Öfen 3234/2 mit dem Martini-Porsche Carrera RSR Turbo enthält CanAm, Matra-Simca am Nürburging, McLaren M8, Porsche 917.10, BMW 3,5 CSL, Zakspeed-Ford Escort BDA und andere neuesten Modelle.Ass 3234/2 • 1975 • Titel: Porsche Carrera RSR Turbo • Der Blogbeitrag zur aktuellen Backofenhitze…! Heiße Öfen war schon in meiner aktiven Quartettspielzeit ein Favorit unter den Rennwagen-Quartetten. Natürlich weiß ich noch, mit welchen Boliden die Chancen auf triumphale Siege am höchsten waren. Vor allem die bunten CanAm- und Interserie-Wagen glänzten bei jeder Stichschlacht mit fast unschlagbaren Daten (allen voran die Porsche 917 mit über 1000 PS, die stärksten Rundstrecken-Rennwagen aller Zeiten). Dafür hatte man in Punkto Gewicht mit  den leichten Rennsportwagen March und Chevron die besten Trümpfe in der Hand. Und wenn nichts mehr half, erfreute man sich wenigstens noch kurz an der aggressiven Optik von BMW 3,5 CSL, Ford Capri und dem Martini-Porsche. Ein klasse Quartett! Einziges Manko: Wie bei anderen Quartetten der Serie fehlt eine km/h-Angabe.

Hier eine Auflistung aller Heißen Öfen:

  • 1973: Nr. 3234, Titel McLaren M 20 (mit Fahrbericht)
  • 1974: Nr. 3234/2, Titel Ferrari 312 PB (als Heiße Öfen ’74, mit Farbbericht)
  • 1974: Nr. 3234/2, Titel Ferrari 312 PB (mit den neuesten Modellen)
  • 1975: Nr. 3234/2, Titel Porsche Carrera RSR Turbo (mit den neuesten Modellen)
  • 1976: Nr. 3280/6, Titel March 75 S Ford (Pennypunkte)
  • 1977: Nr. 3262/8, Titel Porsche 935, Turbo/5 u. a. (Neu mit Blitztrumpf), Rückseite rot
    – Werberückseite Franke Kinderkleidung
  • 1978: Nr. 3227/1, Titel Porsche Turbo/5 (Blitztrumpf)
  • 1979: Nr. 3184/3, Titel Renault Alpine A443 Turbo (gelbe + rote Karte)
  • 1981: Nr. 3326/1, Titel Toi SM 01 (Top ASS), Rückseite rot
    – ca. 1984: Rückseite ASS-Logos
  • 1983: Nr. 3343/0, Titel De Cadenet Lola T380 (Top ASS), Rückseite rot
    – ca. 1984: Rückseite ASS-Logos
  • 1986: Nr. 3052/2, Titel: Porsche 917 K 81 (Profi-Format)
  • ca. 1988: Nr. 3069/3, Titel: Ferrari Spezial (Profi-Format)
  • ca. 1988: Nr. 45000385, Titel Ferrari Spezial (Mini-Quartett), ohne CE-Zeichen, Rückseite ASS-Logos
    – Werberückseite Nassauische Sparkasse
    – 1990: mit CE-Zeichen
  • 1989: Nr. 3069/3, Titel Ferrari 330 P4 (blau-gelb), ohne CE-Zeichen
    – 1990: mit CE-Zeichen
  • 1991-93: Nr. 3069/3, Titel Ferrari 330 P4 (blau-gelb, Symbole wie im Cockpit)
  • 1994: Nr. 30693, Titel: Dragster-Corvette (Stern, Symbole wie im Cockpit)

Ab 2002 wurde der Name wieder aus der Versenkung geholt und für die ASS-Motorradquartette verwendet. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€-€€€

Turbopower (FX Schmid)

Das alte Autoquartett Turbopower von FX Schmid mit Nr. 52510 zeigt Sportwagen mit Turbomotor und Gruppe-4-Renntourenwagen wie Renault R5 Turbo, Ford Escort RS 1700 T, Volvo 244 Turbo, Lotus Esprit Turbo, Toyota Celica Turbo, Lancia Beta Montecarlo und Ford Capri Turbo.FX Schmid 52510 • 1982-1983 • Titel: Ford Escort RS 1700 T • „Stark, stärker, am stärksten“ – das perfekte Motto für ein tolles Autoquartett! Anfang der 80er setzte sich der Turbolader zunächst in der Motortechnik, dann in der Umgangssprache durch. Jeweils rund 16 gedopte Sport- und Rennwagen dieser Ära sind hier enthalten, vom Straßen-Capri (188 PS) bis zum Renn-Capri (380 PS). Dazwischen z.B. Volvo 244 Turbo, Lotus Esprit Turbo, Pontiac Firebird, Audi 200 ST, Renault R5 Turbo und Lancia Beta Montecarlo Turbo sowie weitere brachiale PS-Schleudern der Gruppe 5. Seltsam, dass die Zusatzkarte nicht den Turbolader erklärt, sondern den Wankelmotor …

Bei der Datierung der FXS-Quartette dieser Zeit kommt man leicht ins Stolpern. So steht auf der Deckblattrückseite dieses Quartetts ©1981, das Druckdatum ist aber 1983. Hier eine Auflistung der Turbo-Serie:

  • 1980: Turbos – und andere tolle Autos, Nr. 52510, Titel VW Bickel Polo Turbo
  • © 1980, erschienen 1981-82: Turbo-Power – und tolle Autos, Nr. 52510, Titel Renault R5 Turbo
    – © 1981 (bei dieser Variante bin ich mir nicht ganz sicher…)
  • © 1981, erschienen 1982-83: Turbopower – stark, stärker, am stärksten, Nr. 52510, Titel Ford RS 1700 T
    – 24-Karten-Version
  • © 1982, erschienen vermutlich 1983: Turbos – Allen voraus…, Nr. 52510, Titel Bentley Mulsanne Turbo
  • 1984: Turbos, Nr. 52510, Titel Renault R5 Turbo
  • 1985: Turbopower, Nr. 50031.6, Titel Saab 9000
  • 1986: Turbo, Nr. 50060.6, Titel Datsun 300ZX

Die Nummer 52510 zeigt, dass es sich bei dieser Serie um die Nachfolger der  Sportwagen-Quartettserie mit den Nummern 52522 bzw. 52510 handelt. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€€

Grand Prix Meisterschaft (FX Schmid)

Das Renn-Autoquartett Grand Prix Meisterschaft von FX Schmid München Nr. 51822 zeigt den Grand Prix von Italien mit Ronnie Peterson und Jackie Ickx sowie CanAm, TransAm, Interserie und Dragsterrennen.FX Schmid 51822 • ca. 1974 • Titel: Grand Prix Monza • Bei dieser Quartettserie probierte FX Schmid mal etwas Neues: Für Leistung des Fahrers, Schwierigkeit der Rennstrecke, Streckenlänge, Meisterschaft, Stärke des Autos und Trainingszeit im abgebildeten Rennen gibt es „Meisterschafts-Punkte“, und zwar 9 Punkte für den ersten, 6 für den zweiten, 4-3-2-1 für die folgenden Angaben (wie bei der damaligen Formel-1-Wertung). Klingt doof? Ist es auch, man wird damit kaum spielen, und warum nun ein Dragster in allen Disziplinen unschlagbare 9 Punkte erhält, ist unklar. Trotzdem wurde das Quartett über mehrere Jahre aufgelegt. Immerhin kann man sich als Rennsportfreund über faszinierende Liveaufnahmen von Autorennen freuen, z. B. den Grand Prix von Italien 1971. Auch Interserie, CanAm, 1000 km Nürburgring, TransAm-Rennen in den USA, Dragster-WM und mehr sind dabei.

Das Quartett wurde von 1971 bis 1975 verlegt:

  • 1971: Titel Formel1-Start von links (GP Zeltweg?), 28 Karten
  • 1972: Titel Formel1-Start von rechts (GP Monza), 28 Karten
  • 1973: Titel GP Monza, 28 Karten  (identisch mit 1972)
  • 1974: Titel GP Monza, 28 Karten (identisch mit 1972)
  • 1975: Titel Formel1-Start von rechts (GP Nürburgring?), 32 Karten

Bei den Spielen mit 28 Karten ist eine spezielle Spielregelkarte beigelegt (siehe Kommentare). • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€

Flotte Flitzer Rallye- und Rennwagen (ASS)

Das Rallye- und Rennwagen-Quartett von ASS Nr. 3238 namens Flotte Flitzer enthält Irmscher-Opel, VW Käfer RS, Schnitzer-BMW, de-Tomaso-Pantera und den Fahrbericht.ASS 3238 • 1973 • Titel: de Tomaso Pantera • Dieses tolle Quartett startet mit einem ganzen Schwarm VW Käfer, einer derber frisiert als der andere. Das bulligste Exemplar kommt dann schon auf 200 km/h! Und so gehts weiter: Hier driften pausbäckige Ascona, Commodore, Irmscher-Manta, Schnitzer-BMW, Ford Escort und Porsche Carrera RS über den Nürburgring, meist in knalliger Kriegsbemalung – 70er-Jahre Rennsport pur! Dazu kommen einige Rallyeautos und ein schnittiger Opel GT Diesel-Rekordwagen. Ein Rennauto-Quartett, bei dem man sich Spielkarten mit Soundeffekt wünschen würde! – Die späteren Flotten Flitzer Quartette ab 1974 haben mit diesem Spiel nichts zu tun. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€-€€€

Coupés (Piatnik) b

Das Coupés Quartett von Piatnik (Nr. 4223) mit dem Mercedes 350 SL ist ein sehr seltenes altes Autquartett für Sammler.Piatnik 4223 • 1975 • Titel: Mercedes 350 SL • Eines meiner seltensten (und schönsten) Quartettspiele überhaupt! Dabei hab ich dieses Highlight meiner Sammlung für nur 4 Euro auf dem Flohmarkt ergattert. Bei ebay würde es sicher gut 80 oder 100 Euro bringen – schwer zu sagen, da ich mich nicht erinnern kann, es überhaupt mal in einer Auktion gesehen zu haben. Vielleicht wird es meine Alterssicherung… Zum Spiel selbst, das Quartett enthält tolle sportliche Autos im prachtvollen Querformat, z. B. Designstudien wie Ferrari 512 S oder BMW Turbo, ein paar Renntourenwagen, größtenteils jedoch bezahlbare Flitzer wie Lancia Beta Coupé oder den dreisitzigen Matra-Simca Bagheera. Im Vergleich zum weitaus häufigerem Vorgänger-Autoquartett mit dem Fiat 130 Coupé auf dem Titel wurden leider nur die vier Karten ausgetauscht, die ich hier abgebildet habe (plus der schicke Mercedes vom Titel). Besonders speziell ist der Toyota Crown Coupé (4c)!

Hier eine Auflistung der Coupés-Reihe von Piatnik:

  • ca. 1973: Titel Fiat 130 Coupé
  • 1975: Titel Mercedes 350 SL
  • 1976: Titel Jaguar XJ-S
    – lt. Sandra auch mit dem Kartensatz der 1975er Version zu finden
  • 1977: Tolle Coupés, Titel BMW 630
    – auch als Tiger-Spiel, ohne Nummer, gleiches Titelbild (rote und blaue Rückseite)

Ausführliche Fakten zu diesen Quartetten und welche Karten sich unterscheiden, findet ihr von Sandra unter den Kommentaren zur Fiat 130 Coupé Version. Noch ein Wort zur Box, meine rote Originalbox klemmt total – dies scheint häufiger bei Piatnik-Quartetten dieser Zeit der Fall zu sein. • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Renn-Tourenwagen (Berliner)

be-Renn-Tourenwagen_6316782_Capri-RS_Jaegermeister-NSU-TTS_Alfa-GTA_Fiat-AbarthBerliner Spielkarten 631 6782 • ca. 1975 • Titel: Alfa Romeo 1300 GTA-J • Dieses „Quartett mit PS-Giganten“ gehört sicher zu den rasantesten Rennwagen-Quartetten überhaupt! Die kernigen, bis zum Anschlag frisierten Tourenwagen sehen einfach extrem scharf aus und sind hier auch meistens in toller Rennatmosphäre eingefangen. Los geht’s mit aufgemotzten Kraftzwergen wie dem zweibeinigen Abarth (mit auch schon 123 PS). Danach röhren Monster wie Fiat 128 Coupe, Toyota Celica GT, Zakspeed Escort, Ford Capri RS 3100, Schnitzer BMW über den Spieltisch, gefolgt vom Spitzentrumpf, der ultrabrutalen 710-PS-Corvette. Boah, wie man früher sagte!

 Es gibt drei Varianten (die ersten beiden mit gleichem Kartensatz):

  • Ca. 1976-77, Nr. 6316782, Titel: Jägermeister-Porsche 911
  • Ca. 1976-77: Nr. 6314782, Titel: Fiat Abarth 1000 TCR (Brandenburger-Tor-Logo)
  • ca. 1980-81: Nr. 217, Titel: Ford Capri Zakspeed (Brandenburger-Tor-Logo)

Sowie zwei weitere Nachfolgespiele im kleineren Format:

  • Ca. 1979: Nr. 6316982, Titel: Oranger Quizrahmen, 1a = Alfa 1300 GTA-J
  • Ca. 1979: Nr. 6314982, Titel: Opel Commodore (Brandenburger-Tor-Logo)

Die Variante mit dem Jägermeister-Porsche ist ziemlich gesucht, für diese mit dem Alfa gilt: • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€-€€€

Zweisitzer – Sportflitzer (Berliner)

be-6316753_Zweisitzer-Sportflitzer_Quartett_SimcaBerliner Spielkarten 631 6753 • ca. 1973 • Titel: Simca Coupé 1200 S • Die meisten der hier vorgestellten Quartetts kann ich vorbehaltlos jedem Sammler und Autofan empfehlen! Bei diesem hier… nun, auf der Plus-Seite stehen: grandiose Sportwagen von Fiat 850 Spider über Ligier JS 2 bis Lamborghini Miura, viele tolle zeitgenössische Promotion-Fotos, herrliche Erklärtexte auf jeder Karte. Auf der Minus-Seite: uneinheitlicher Mix aus Straßen- und Rennversionen der Autos, viele echt amateurhafte Schnappschüsse, sehr miese Druckqualität. Tja – aber zum Glück kostet das Spiel bei ebay, wenn es dann mal angeboten wird, nur ein paar Euro! Auch mit dunkelblauer Rückseite. • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert €€-€€€

Bergsprinter (Berliner)

Das Bergsprinter-Quartettspiel von Berliner Spielkarten Nr. 6316760 zeigt Bergrennwagen wie Renault Alpine, Steyr-Puch 650 TR, NSU TTS, Fiat Abarth 1000 TC, Irmscher Kadett 2000 und Sauber C2B mit kurzer BergübersetzungBerliner Spielkarten 631 6760 • ca. 1973 • Titel: Renault Alpine 1800 RS • Wo heute nur noch das Rehlein äst und der Waldkauz krächzt, konnte man in den 70ern auch brutalst frisierte Spezialtourenwagen sichten, die bei den zahlreichen Bergrennen die deutschen Mittelgebirge hochdonnerten. Die Merkmale dieser weitgehend ausgestorbenen Gattung: atemberaubende Kurvenmanöver auf zwei Rädern, spektakuläre Optik und Berg-Übersetzung. Letzeres sorgt für das Manko dieses ansonsten tollen Quartetts: Selbst PS-strotzende Ford Capri RS, Porsche Carrera RSR oder Irmscher Kadett kommen nicht mal auf läppische 190 Sachen! Weitere Gipfelstürmer:

  • Ca. 1975, Bergrennen, Titel Zakspeed Escort, Nr. 6316740 (genau, niedrigere Nummer, aber spätere Ausgabe)
    – Version mit Brandenburger-Tor-Logo, Titel VW Golf, Nr. 6314740
  • Ca. Ende 70er, Bergrennen (Kleinformat), Titel Escort, Nr. unbekannt
  • Ca. Anfang 80er, Bergrennen Quiz-Quartett, Titel orangefarbener Rahmen, Nr. 6316940
  • und von Pelikan, ca. Anfang 80er: Bergrenner Miniquartett, Titel Porsche Turbo KRS, o. Nr. (mit Karten aus dem 75er-Berliner-Spiel)

Nachtrag: Hier ist der Titel-Alpine und der BMW 1600 in Groß abgebildet, sowie viele weitere klasse Fotos dieser Motorsport-Epoche: https://heeretd.myportfolio.com/work • Seltenheit ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert €€-€€€

Allen Quartettblog-Lesern fröhliche Weihnachten und ein, zwei schöne Quartette auf dem Gabentisch!

Nicht vergessen: Mach mit bei der Verlosung von zwei neuen Minderheiten-Quartetten (nur bis 31.12.)!

Coupès (Piatnik)

pi_4223_CoupesPiatnik 4223 • ca. 1973 • Titel: Fiat 130 Coupé • Klassiker im Querformat mit einer bunten Auswahl von Sportwagen, Prototypen und Renntourenwagen der frühen 70er, z. B. Aston Martin DBS, Audi 100 Coupe und Ferrari 512 S. Einige Motive wirken nur laienhaft geknipst, andere sind dafür herrlich poppig illustriert. Viele Karten tauchen auch in einer späteren Auflage des Quartetts auf (Titel: Tolle Coupes, Titelbild BMW 630) • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €€€€