Edito Service Auto-Sammelkarten

Die Sammelkarten des Verlages Edito-Service zum Thema Sportwagen umfassen auch 9 Ferrari-Modelle bis zum F40Achtung, off topic! Kürzlich wurde ich von einem Leser angeschrieben, ob ich an seinen Auto-Sammelkarten interessiert wäre. Ich kannte die noch gar nicht! Es handelt sich dabei aber auch nicht um Quartettkarten, sondern um recht attraktiv gestaltete Datenblätter rund um legendäre Sportwagen. Auf der Vorderseite ist das Modell groß abgebildet, auf der Rückseite finden sich nähere Erläuterungen und technische Daten, so dass man theoretisch damit auch Quartett spielen könnte. Der Alfa Romeo 6c auf einer Sammelkarte von Edito Service.Die Karten stammen vom Schweizer Edito Service Verlag, der auf solche Sammlereditionen spezialisiert war (ähnlich wie Panini und Agostini) und auch Kartenserien zu den Themen Militärflugzeuge und 2. Weltkrieg veröffentlicht hat. Die Sportwagen-Kollektion wurde jedenfalls etwa Anfang der 90er Jahre im Abonnement vertrieben. Die mindestens 1200 Edito-Service Karten wurden in Karteikästen bzw. Schubern gesammelt.Alle paar Wochen gab es neue Karten, die dann von den Sammlern in spezielle Karteikästen einsortiert werden konnten. Damit hatte man gut zu tun: Insgesamt umfasst die Edition deutlich über 1200 Karten! Keine Ahnung, wieviel man damals dafür ausgeben musste. Vielleicht weiß jemand näheres, auch z. B. wie die Edition genau hieß … Heute tauchen diese Karten gelegentlich bei Ebay auf. (Fotos von Oliver)

Werbeanzeigen

Der Quartett-Automat – Vortrag von Herbert Kutter (Teil 2)

Hier der zweite Teil des Vortrages von Herbert Kutter auf dem Sammlertreffen im August 2018. Die Top 12 der technischen Quartettspiele wurde mit einer besonderen Überraschung gekrönt: die Enthüllung des legendären Quartett-Automaten!

Der Automat vpn OAK Manufacturing "Premiere“ wurde von Brabo In Antwerpen gefertigt und enthält das ASS-Autoquartett 616 mit Borgward Isabella als Automatenspiel.

Dieser Automat aus den späten 50er-Jahren spuckte nach Einwurf eines Groschens ein Kaugummi und dazu eine Sammelkarte nach Wahl aus. Kurzzeitig wurde er auch für den Verkauf von Autoquartett-Karten genutzt. Dafür verwendete man ausgerechnet Karten vom ASS Auto-Quartett 616 mit der Borgward Isabella, einem der seltensten Spiele überhaupt! Diese speziellen Karten tauchen alle Jubeljahre mal auf – doch der Automat selbst blieb lange verschollen …

Herbert: „Im April 2018 wurde ich auf die angebliche Existenz eines solchen megararen Automaten mit dementsprechenden Karteninhalt hingewiesen (Anmerkung: indirekt durch einen Quartettblog-Kommentar von Ralf). Warum aber druckte ASS die Karten von einem Spiel, das eh keiner kaufen wollte, extra als Automatenspiel? Die Lösung hat vermutlich genau mit dieser Tatsache zu tun. Die noch vorhandenen, von ASS produzierten Karten des 616er von 1959, egal ob E oder F, waren übrig und so kürzte man diese Karten einfach und statt sie zu vernichten, lieferte man sie an Händler aus, die solche speziellen Automaten in ihren Läden hatten. Und zwar ohne dieses „unattraktive“ Titelblatt. Wenn es denn so gewesen ist: Welch ein horrender Frevel aus heutiger Sicht!

Der Opel Kapitän im seltenen ASS 616 Auto-Quartett wird hier gerade aus dem Quartett-Automaten gezogen.Jetzt aber wieder zu den Fakten: Diese Automaten, welche den schönen Modellnamen „Premiere“ hatten, wurden 1956 in den USA, genau genommen von der 1948 in Kalifornien gegründeten OAK Manufacturing, produziert. In den Staaten wurden diese Automaten neben Kaugummikugeln auch mit Sammelbildchen von hauptsächlich Baseballgrößen und auch Schauspielern bestückt. 1957 fertigte die belgische Firma Brabo in Antwerpen in Lizenz solche Automaten u. a. für den deutschen Markt. Diese Automaten hingen übrigens nicht an den Wänden, sondern sie standen auf Füßen. In der Regel wurden sie in Europa eben nicht mit Bildchen von Baseballhelden, sondern mit Fußballstars, Fußballmannschaften und auch Schauspielern, sowie Musikern bestückt. Aber eben auch mit den heute sehr begehrten für den Automaten zugeschnittenen Restbeständen der Isabella-Spiele und zwar kreuz und quer mit den Karten in E und/oder F!

Autoquartett 616 Quartett-Automat aus den 50er-Jahren für Sammelbilder

Einer der beiden Kartenschächte des Automaten von hinten

Deshalb möchte ich allen Sammlern hiermit eine paar aufmunternde Hinweise bzgl. des Sammelns speziell dieser Karten geben. Da es beim Sammeln ja um Authentizität geht, hier drei Fakten:
1. Der Kartensatz muss nicht geordnet in E oder F sein, da diese Automaten faktisch auch kreuz und quer bestückt wurden und zwar völlig vermischt, manche Karten auch mehrfach, alle aber im Topzustand.
2. Somit muss solch ein Kartensatz nicht einmal komplett sein, da es sich also, so deprimierend das klingt, scheinbar um eine reine Resteverwertung handelte. Im Prinzip sollte es einem seriösen Sammler reichen nur eine dementsprechende Karte aus so einem Automaten zu besitzen.
3. Die Kartenrückseiten dürfen auch in unterschiedlichen Helligkeitsstufen sein, wäre also kein Reklamationsgrund bei einem eventuellen Ebay-Kauf mehrerer solcher Karten.

Der gezeigte Automat stammt übrigens von einem Edeka Laden, der sich Kolonialwarenladen Bock nannte, und er stand in Klein- Eicklingen bei Celle in Niedersachsen. Bevor ich nun weitere Fragen beantworte und die Funktionsweise solch eines Automaten demonstriere, bedanke ich mich für eure Aufmerksamkeit und hoffe der Vortrag war auch für Nichttechnik-Sammler einigermaßen interessant. Danke schön.“ (Anmerkung: Bilder von Herbert.)

Wer kennt diese Auto-Sammelkarten?

Schwarz-Weiße Auto-Sammelkarten wie bei einem Autoquartett in einer Serie von 70 Karten, z.B. Ford Comet Caliente und Mercedes 220 S Heckflosse.Großer Tourenwagen Auto-Sammelkarte 60er-Jahre
Blog-Leser Tom hat mir diese Fotos zugeschickt. Sie zeigen eine Serie von unbekannten schwarz-weißen Auto-Sammelkarten. Dazu schreibt er: „Vielleicht weißt du ja näheres bezüglich Alter, Seltenheit, Marke oder wo man die früher her bekam. Die Karten sind etwas größer als das Skatformat, etwas dicker als normale Quartettkarten und durch-nummeriert (vermutlich 1-72). Sie sind schwarz-weiß und ich denke mal, anhand der Modelle aus den späten 60er Jahren. Die Rückseite war urprünglich leer, wurde aber beschrieben. Auffällig ist auch, dass die Namen von MG und Avanti vertauscht sind. Dazu sind die Karten nach Ländern sortiert:

  • 1-25 Deutschland
  • 26-40 Italien
  • 41-49 Frankreich
  • 50-55 England
  • 56-59 sonstige
  • 60-72 USA

Die Zahlen sind zum Teil etwas geschätzt, da ich nicht alle habe… Meine Vermutung ist, dass man sie als Sammelkarten beim Kauf irgendeines Produkts dazubekam.“

Leider kann ich überhaupt nichts dazu sagen. Interessiert mich aber! Also, weiß vielleicht einer der Leser Genaueres über diese Auto-Karten?

Die SST-Karten (FX Schmid)

Ende 1977 verkleinerte FX Schmid das Kartenformat seiner Super-Trumpf-Quartette. Um den Fans die Änderung zu versüßen und nebenbei die Sammelleidenschaft anzufachen, wurden je zwei Extrakarten beigelegt: die „SuperSuper Trumpfkarten“! Jede SST-Karte zeigte ein Auto, Motorrad, Flugzeug und Motorboot bzw. Lok mit technischen Angaben, eine Werbekarte enthielt ein Verzeichnis aller SST-Spiele zum Sammeln.

Heute sind die SST-Karten oftmals verschwunden oder den falschen Spielen zugeordnet. Auf Ottawahs Anregung und mit Sandras, Sidirus, Ottawahs, Reinhards und Marcs Infos hier eine Aufstellung der SST-Quartette mit den dazugehörigen SST-Karten:

  • 51210: Kampffahrzeuge (2 Versionen), SST-Karten 25/26
  • 51310: Hubschrauber, SST-Karten 5/6
  • 51410: Bundeswehr, SST-Karten 29/30
  • 51510: PS-Riesen, SST-Karten 45/46
  • 51710: Rallye-Autos (2 Versionen), SST-Karten 59/60
  • 51810: Grand Prix, SST-Karten 1/2
  • 51910: Airlines, SST-Karten 43/44
  • 52110: Weltraumfahrzeuge, SST-Karten 1/2
  • 52210: Raketen, SST-Karten 43/44
  • 52310: Schiffe, SST-Karten 55/56
  • 52410: Jumbos + Jets (2 Versionen), SST-Karten 3/4
  • 52510: Sportwagen (2 Versionen, die 79er-Version auch mit alternativer Rückseite!), SST-Karten 15/16
  • 52610: Autos (2 Versionen, die 79er-Version auch mit alternativer Rückseite!), SST-Karten 11/12
  • 52810: Bomber, SST-Karten 51/52
  • 52910: Sportflugzeuge, SST-Karten 31/32
  • 53010: Militärflugzeuge, SST-Karten 57/58
  • 53110: Rennmaschinen (2 Versionen), SST-Karten 19/20
  • 53210: Superautos (auch mit alternativer Rückseite!), SST-Karten 39/40
  • 53410: Panzer, SST-Karten 23/24
  • 53510: Moto-Cross, SST-Karten 9/10 + Spielregelkarte
  • 53710: Kriegsschiffe, SST-Karten 21/22
  • 53810: Motorräder (2 Versionen, die 79er-Version auch mit alternativer Rückseite!), SST-Karten 13/14
  • 53910: Irre Kisten (auch mit alternativer Rückseite!), SST-Karten 9/10 + Spielregelblatt
  • 58110: Gelände-Autos, SST-Karten 35/36
  • 58310: Jäger, SST-Karten 53/54
  • 58410: Rennwagen (2 Versionen), SST-Karten 17/18
  • 58510: Kampfhubschrauber, SST-Karten 27/28
  • 58610: Weltrekordfahrzeuge, SST-Karten 41/42
  • 58710: Reiseflugzeuge, SST-Karten 33/34
  • 58810: Windjammer, SST-Karten 49/50
  • 58910: Rennboote, SST-Karten 47/48
  • 59010: Feuerwehr, SST-Karten 7/8
  • 59110: Schnelle Loks, SST-Karten 37/38

Die auf den „Verzeichnis“-Karten genannten Quartette Autorennsport und Dragster sind vermutlich nicht unter diesen Namen erschienen. Manche Titel gibt es in zwei Versionen (1978 und 1979) mit verschiedenen Deckblättern und Kartensätzen, einige alternativ auch mit der alten FXS-Auto-Standard-Rückseite! Näheres dazu unter den Kommentaren, auch unter den Kommentaren zum Beitrag Airlines-Quartett. Vielen Dank allen Beteiligten!