Alle Jahre wieder: der ASS-Quartettkatalog 1972-1973

Der Band 8 der ASS-Quartettkatalog-Reihe von Klaus Dünker zeigt einen Ford Granada auf dem Titel.Lärchenverlag ISBN 978-3-9818575-5-9 • 2018 • Titel: Ford Consul 3000 GT • Es ist schon gute Tradition in der Vorweihnachtszeit: Der neue ASS-Katalog von Klaus Dünker erscheint und landet vermutlich umgehend auf den Wunschlisten vieler Quartettsammler! Der mittlerweile achte Band behandelt die wichtigen Jahre 1972 und 1973 und kommt – Überraschung! – in einem komplett neuen Look daher. Die Spiele werden zwar wie gewohnt mit Deckblatt, allen Karten, Rückseite und ggf. Varianten aufgeführt, die Abbildungen sind nun aber etwas kleiner und die Übersicht somit besser. Jede Quartettreihe wie z. B. Technische Serie, Test-Quartette oder Augsburger Puppenkiste wird mit einem informativen Text sowie Fotos aus dem Händlerprospekt eingeführt – hochinteressant, mal die damaligen Verkaufsdisplays zu sehen! Dafür sind die bisherigen kurzen Texte vor den einzelnen Kartenspielen weggefallen. Als besonderen Gimmick findest du Gastbeiträge von Herbert Kutter, Reinhard Kirstein und von mir, denn zu einigen Quartetten ist der entsprechende Beitrag aus dem Quartettblog abgedruckt …

Hier 6 Quartettkatalog-Doppelseiten zum Anklicken:

Der ASS-Quartett-Jahrgänge 1972 und 1973 im Katalog

Tja, und womit zockte man 1972 und 1973? Zunächst natürlich mit den recht bekannten technischen Quartetten, darunter Kontra-Spiele und Test-Quartette, von denen einige sehr selten sind. Dabei stieß ich auf eine echte Überraschung für mich: Ich wusste gar nicht, dass es Amerikanische Auto-Asse mit Nr. 3222 auch in einer Druckfehler-Version gibt, bei der Plymouth Cuda und Javelin SST vertauscht sind! War mir nie aufgefallen.

1972 erschienen noch einmal drei Jungenkalender mit je 24 Auto-, Rennwagen- und Jet-Postkarten, die heute unglaublich selten sind. Überhaupt war ASS in diesen Jahren sehr kreativ und brachte zum Beispiel ein Auto-Lotto, ein Auto-Memoryspiel, diverse Lern-Kartenspiele und die erste Version von Kennst Du den? auf den Markt. Außerdem wurden gleich fünf Quartette rund um die Augsburger Puppenkiste veröffentlicht (leider weder Urmel noch Jim Knopf!), sowie ein aufregendes Werbespiel des Landkreises Böblingen. Fazit: 220 Seiten, die sich mal wieder sehr lohnen! Hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de.

Advertisements

Das Quartettportal

Das Quartettportal von Andreas Müller ist ein Onlinekatalog, der über 2000 Quartettspiele mit allen Karten umfasst.Auf diesem Blog habe ich schon so einige Quartettkataloge vorgestellt. Jetzt gibt es einen neuen, der hinsichtlich der Zahl der abgebildeten und eingeordneten Quartette jeden Rekord bricht. Und du brauchst dafür keinen Meter im Buchregal freizuschaufeln, denn es handelt sich um einen reinen Online-Katalog: das Quartettportal! Dahinter steht Andreas Müller, der auch die Quartett-Datenbank erstellt hat. Du findest die Seite unter www.quartettportal.de.

Die Übersicht der Quartettserien im Quartettportal am Beispiel von FX Schmid zeigt über 700 SpieleVor dem Onlineblättern steht die Registrierung: 20 Euro sind zunächst zu überweisen. Name und Passwort führen dich dann in die Verlagsübersicht, wo du deinen gewünschten Quartettverlag anklicken kannst. Für jeden der über 25 gelisteten Hersteller findest du einige allgemeine Infos und eine Übersicht über die verschiedenen Quartettreihen bzw. Jahrgänge, dargestellt durch ein entsprechendes Deckblatt (hier zum Beispiel F.X. Schmid).

Das Autos-Quartett 52622 von 1975 des Spielverlages FX Schmid München zeigt im Mouseover den Ford Mercury der Karte 8cDurch den nächsten Klick auf eines der Deckblätter kommst du auf die Übersicht aller Quartette der jeweiligen Serie, wiederum einen Klick weiter auf die Komplettansicht eines Spiels. Es erscheinen alle Karten des Spiels in der Übersicht, dazu Rückseiten, Extrakarten, teilweise Boxen sowie Hinweise zu Besonderheiten und Varianten. Bei schlapper Internetverbindung kann dieser Ladeprozess ein Sekündchen dauern. Per Mouseover lässt sich nun jede einzelne Karte vergrößern und anschauen, jedoch nicht runterladen.

Das Quartettblog-Fazit:

Eine tolle Sache, und Wahnsinn, wie viel Arbeit Andreas da rein gesteckt hat! Äußerst hilfreich ist das Quartettportal, wenn du z. B. abklären willst, welche Karten zu welchem Quartett gehören und wie sich die Spiele mehrerer Jahrgänge unterscheiden. Auch die Suchfunktion funktioniert prima. Allerdings empfiehlt sich ein großer Bildschirm – bei meinem 13-Zoll-MacBook befindet sich die einzelne Spielkarte teilweise außerhalb des Screens und man muss herumscrollen oder die Seite verkleinern. Außer Diskussion steht aber der Umfang des Katalogs mit über 2600 Quartetten, von Anfang des letzten Jahrhunderts bis etwa 1990. Besonders interessant finde ich übrigens auch einige der uralten Quartettraritäten, die vermutlich nie den Weg in meine Sammlung finden werden. Für Unentschlossene gibt es ein Demo-Portal: Hier kann man die Funktionen kostenlos ausprobieren. Viel Spaß!

Quartettspiele (Edition TMW) – Spitzentrumpf im Buchregal

Das Buch Quartettspiele – Sortierungen eines Zeitvertreibs ist eine Publikation des Technischen Museum WienTechnisches Museum Wien ISBN 978-3-903242-00-5 • 2018 • Erst die Ausstellung, nun das Buch: Zur mittlerweile beendeten Sonderschau zum Thema Quartettspiele hat das Wiener Technikmuseum jetzt eine eigene Publikation herausgegeben. Das 158-Seiten-Werk behandelt das Quartett aus kulturgeschichtlicher und technikhistorischer Sicht und ist damit, wie es die Museumsdirektorin im Vorwort vermeldet, „die erste wissenschaftliche Publikation zum Gesamtphänomen der (Technischen) Quartettspiele“.

Hinter dem etwas sperrigen Titel „Quartettspiele – Sortierungen eines Zeitvertreibs“ steckt jedoch keineswegs ein trockenes Theoriewerk. Im Gegenteil, die meisten Texte sind bestens zu lesen und bieten sowohl interessantes historisches Wissen als auch einige spannende Überlegungen zum gesellschaftlichen und zeitgeschichtlichen Umfeld. Außerdem ist fast jede Doppelseite bebildert. (Bilder anklicken)

Und was steht nun konkret drin? „Die Vorgeschichte des Quartettspiels“ beginnt mit den ersten Spielkarten des 14. Jahrhunderts und führt den Leser zum Bildungsspielzeug des 19. Jahrhunderts. „Metamorphosen einer Randerscheinung“ von Ausstellungsleiter Christian Stadelmann beschreibt die folgende Entwicklung und die Blütezeit der 70er Jahre, insbesondere den Wandel zum Schulhofspiel mit seinem Schneller-Stärker-Größer-Spielprinzip. Das Thema Quartettproduktion wird mit Vorlagen von Piatnik und FX Schmid illustriert, die sicher die meisten Sammler noch nie gesehen haben. Drei kürzere Kapitel behandeln weitere Aspekte, etwa wie sich die Entwicklung der Elektrolokomotive im Piatnik-Quartett widerspiegelt oder warum sich eher Jungs für technische Daten begeistern – teilweise im Soziologendeutsch, aber auch ganz interessant. Insgesamt ein tolles Buch und natürlich absolut überfällig! Es ist im Museumsshop erhältlich, soll aber auch irgendwann bei Amazon und im Buchhandel zu bestellen sein (ISBN angeben).

Auto-Quartett (Nürnberger)

Das erste Auto-Quartett von Nürnberger Spielkarten Heinrich Schwarz NSV mit der Nummer 603 hat ein Papierdeckblatt und enthält Lamborghini Miura, Alfa Giulia und NSU Wankelspider.Neue Nürnberger Spielkarten 603 • 1968 • Titel: Alfa Romeo Giulia Sprint GT • Meine rostige Taschenlampe in Händen, stolpere ich wieder einmal die knarzende Treppe zum Raritätenkeller hinunter, dorthin, wo die besonders historischen Artefakte lagern. Und direkt neben einem Rembrandt vom Trödelmarkt entdecke ich es: das erste Autoquartett von Nürnberger Spielkarten! Im Gegensatz zu den meisten späteren Spielen der auch als Heinrich Schwarz oder NSV bekannten Marke ist dieses Quartett eine Eigenentwicklung. Das Kartenbild ist einzigartig – okay, sehr attraktiv ist die Darstellung der schwarz-weißen Autos auf farbigen Aquarell-Hintergründen vielleicht nicht. Dafür sind es die 36 abgebildeten Modelle: allesamt Sportwagen-Klassiker, vom niedlichen Fiat 850 Coupé über NSU Wankel Spider, Volvo P 1800 S, BMW 2000 CS, Glas 3000 V8 bis hin zu Jensen Interceptor und Lamborghini Miura, sortiert nach Verkaufspreisen. Das Deckblatt ist nur aus Papier und hat unten eine Lasche, so dass man Quartettname und Artikelnummer auch von der Seite lesen kann. Blöd für Sammler, denn diese ist meist verknittert. Es existieren zwei Varianten mit gleichem Titelmodell und gleichen Karten, die sogar noch seltener sind als das Original:

  • Abel Klinger: Auto-Quartett, Nr. 5601 (extrem rar)
  • Introva: Auto Kwartet, o. Nr. (niederländisch)

Das Foto hab ich von Jens, denn leider fehlt mir das Deckblatt. Vermutlich ist es schon vor Jahrzehnten in einem anderen Quartettkeller vermodert… • Seltenheit: ◊◊◊◊-◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Der ASS-Quartettkatalog 1971 – Geschenktipp zu Weihnachten

Der 7. ASS-Quartettkatalog von Klaus Dünker im Lärchenverlag zeigt die Quartett-Rarität Jungenkalender 1972 Auto-Asse auf dem TitelLärchenverlag ISBN 978-3-9818575-1-1 • 2017 • Titel: ASS Jungen-Kalender Auto-Asse 5501 • Noch Platz auf deiner Wunschliste? Dann empfehle ich unbedingt, hierauf den neuen ASS-Quartettkatalog von Klaus Dünker zu notieren und die Liste umgehend an die Weihnachtsmann-Vertretung deiner Wahl weiterzureichen! Im nunmehr 7. Band der Katalogreihe geht es um das Jahr 1971. Wie immer wird jedes Spiel mit Deckblatt, Rückseite(n) und den Karten vorgestellt. Dazu kommen ein paar Bilder ausländischer Titelvarianten sowie von Titelentwürfen, die im Händlerkatalog abgedruckt waren.

Hier 6 Quartettkatalog-Doppelseiten zum Anklicken:

Der ASS-Quartett-Jahrgang 1971 im Katalog

Dieses Jahr stand ganz im Zeichen des Blitztrumpfs, der auf fast jedem Deckblatt prangte. Wobei viele der rund 30 (!) verschiedenen technischen Quartette des Jahrgangs bereits in ähnlicher Form im Vorjahr präsentiert wurden. Neben bekannten Klassikern wie Panzer, Jäger, Flitzer und Geländewagen erschienen 1971 die ersten Auto-Asse (Deutsch, Amerikanisch), das seltsame Mix-Quartett Super PS und die ersten vier Test-Quartette. Extrem rar sind die Postkarten-Quartette, nur getoppt von den legendären Jungen-Kalendern – die Auto-Version ist hier komplett mit Titelblatt abgebildet. Auch unter den nicht-technischen Quartetten und sonstigen ASS-Spielen findet sich einiges Interessantes, zum Beispiel Kripo im Einsatz und das sehr stylische Barbie-Quartett (ein Must-have, würd ich als Fashion-Victim sagen!). Abgerundet wird der über 200 Seiten starke Wälzer mit einer tollen Übersicht über die verschiedenen Deckkarten-Rückseiten von Quartettsammler Reinhard sowie einem aktualisierten Abriss der ASS-Historie. Klasse! Hier erhältlich: www.laerchen-verlag.de und bei ebay.

Die Quartett-Datenbank

Die Quartett-Datenbank von Andreas Müller hat mehrere Tutorials auf der Startseite,Wahrscheinlich hat fast jeder Quartettsammler die eine oder andere Methode, seine Kollektion irgendwie zu sortieren und die einzelnen Spiele in Übersichten aufzulisten. Und vermutlich führen auch die meisten Sammler Tabellen aller für sie interessanten Spiele, mit Merkmalen wie Hersteller, Titel, Jahrgang, Bestellnummer, Deckblatt und so weiter. Naja, ich mach’s jedenfalls …

Jetzt gibt es eine neue Möglichkeit, die Quartettsammlung zu strukturieren: die Quartett-Datenbank von Andreas Müller. Das Programm ist durchaus ambitioniert! Für jedes Spiel lassen sich umfassende Datensätze anlegen, sogar inklusive der einzelnen Spielkarten. Dabei ist an alles gedacht – von A wie Ausgabejahr bis Z wie Zusatzkarten. Die auf diese Weise erfassten Quartette können nun nach Bedarf strukturiert werden, vielfältige Such- und Statistikfunktionen sind möglich, ebenso der Import/Export im Excel-Format.

Auf der Eingabeseite der Quartett-Datenbank kann jeder Quartettsammler die Angaben für Deckblatt, Rückseite, Kartenzahl, Jahrgang etc. für jedes Autoquartett eingeben.

Für diese professionelle Quartett-Datenbank ist das Windows-Office-Programm Access notwendig, eine Umsetzung für Mac ist derzeit nicht geplant. Fünf komplette Quartett-Datensätze sind im Lieferumfang enthalten, sozusagen zum Üben. Sehr interessant! Du findest ausführliche Informationen zu den Features und den Vorraussetzungen sowie einige Video-Tutorials zum Anschauen auf Andreas‘ Webseite Quartettportal.de (Handbuch anklicken).

Das Postkarten-Kalender-Rätsel (ASS)

ASS o. Nr. • ca. 1972 • o. Titel (A1 = Ford 3 Liter) • Achtung, dieser Post ist was für Spezialisten! In einem Kommentar zu meinem Artikel über das seltene Rennwagen Postkarten-Quartett erwähnte Blog-Leser Klaus ein besonderes Postkarten-Quartett, von dem ich noch nie etwas gehört hatte. Hier sind seine Bilder, die Karten aus mindestens drei verschiedenen Sets zeigen:

  • A1–A4 haben keine Bestellnummer. Außerdem sind diese vier Prototypen normalerweise unter xxx sortiert.
  • B1, B3, B4 sind die selteneren Postkarten-Varianten ohne roten Balken (wahrscheinlich von 1971), B2 hat den roten Balken (Version von ca. 1970).
  • C1 ist wieder eine Karte ohne Nummer, C2–C4 sind die 1971-Varianten.
  • D1, D2, D4 sind ebenfalls von 1971, die D3 ist wieder ohne Bestellnummer und etwas kleiner als die anderen.

Möglicherweise gehören diese ominösen Karten ohne Nummer A1–A4, C1 und D3 zu Kartensätzen der legendären ASS-Jungenkalender von 1972 und 1973 (siehe die Kommentare unter dem Postkarten-Artikel). Auch diese extrem raren Druckwerke beinhalten nämlich Postkarten, allerdings vermutlich zum Selbstausschneiden. Zum Vergleich A1–A4 der Auto-Version von 1973 (Bild: Herbert Kutter): 4 Postkarten des raren Jungenkalender 1972 Auto-Asse von ASS mit Volvo 1800, Lamborghini Jarama, Alfa 2000 GTV Spider und Porsche 911 Targa

Wie man sieht, haben diese Jungenkalender-Karten auch keine Bestellnummer, wie die fraglichen Rennwagen-Karten – aber wiederum auch keine runden Ecken, wie es für die Quartett-Postkarten typisch ist. Die Rückseiten sind übrigens gleich.

Die große Frage ist nun, gehören die oben abgebildeten Rennwagen-Karten ohne Nummer zu einem gänzlich unbekannten Postkarten-Set oder zu einem zu 90% unbekannten Jungenkalender? Hat jemand ähnliche Karten? Um sachdienliche Hinweise zum Lösen des Rätsels wird gebeten … • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€