Matchbox Flitzer (Bielefelder)

Bielefelder Spielkarten 0277 • 1975 • Titel: Datsun 126 X • Zu den Statussymbolen jeder männlichen Kindheit gehörten blaue Plastikköfferchen mit gelben Einsätzen, in denen Dutzende von Matchbox-Autos auf ihren Start warteten. Wer noch dazu eine passende Hitcar-Bahn oder eine dreistöckige Parkgarage mit Aufzug besaß, war der King! Aber nur wenige Schuljahre später landeten diese Schätze im Nirvana und aus stolzen Modellautopiloten wurden Quartettzocker.

Dieses Spiel trifft nun genau die Schnittmenge zwischen beiden Kindheitshobbys: ein Quartett mit Matchbox-Autos! Die meisten stammen aus der Superfast-Serie, z. B. Citroen SM, Mazda RX 500 (ein grandioser Wankel-Prototyp!), Lotus Super Seven, Lamborghini Countach, Monteverdi Hai (in spiegelverkehrt) und Saab Sonnet III. Eigentlich eine tolle Sache – jedoch mit Abstrichen. So sind alle Autos recht fantasielos von schräg oben abgebildet. Und anders als beim Matchbox-Quartett von Piatnik hat man hier leider auf „technische“ Angaben verzichtet.

Gleichzeitig mit dem abgebildeten Spiel veröffentlichte Bielefelder zwei weitere Matchbox-Quartette, ebenfalls im Skatformat und auch mit 24 Karten:

  • PS-Riesen, Nr. 0278, Titel: Feuerlöschwagen
  • Kampfflugzeuge, Nr. 0279, Titel: H.S. Harrier Mk. 1

Alle drei gibt es mit grüner, roter und blauer Rückseite. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€-€€€€

Nachtrag: Die abgebildete Karte F2 gehört wohl nicht in dieses Quartett, sondern in PS-Riesen – sorry. Da hat wohl ein Vorbesitzer gemischt! Alle Karten sind hier abgebildet: http://www.cfalkensteiner.com/Matchbox/PlayingCards/ChFPlayingCards.htm

Die Legende (Ravensburger)

Ravensburger Spiele 204069 • 1999 • Titel: Ferrari 275 GTB • Gerade noch im Laden, jetzt bereits Sammelobjekt! Die Legende-Serie hat längst einen eigenen Quartettblog-Artikel verdient. Ab 1997 wurden unter diesen Namen insgesamt 15 reine Ferrari-Quartettspiele veröffentlicht – zunächst von F.X. Schmid, dann vom Ravensburger Spieleverlag, der die Münchner Traditionsmarke im Jahr 1998 übernommen und viele Quartette weitergeführt hatte.

Das erste Ravensburger Quartett

Die abgebildete Ausgabe ist nun die erste mit der blauen Ravensburger-Ecke. Wie beim gesamten Quartettjahrgang 1999 zeichnet sich das Deckblatt durch eine prägnante Gestaltung mit einem frontal fotografierten, links angeschnittenem Fahrzeug aus. Die Karten haben sich im Vergleich zum FXS-Vorläufer kaum geändert. Außnahme: Die  Höchstwerte sind jetzt hellgelb markiert (was den damaligen Quartettfans das Ankreuzen ersparte…). Die bunte Optik der Karten ist nicht so mein Fall, irgendwie werden die kleinen Bilder der Autos dadurch erdrückt.

Aber genug der Kritik, das Tolle an diesem Spiel sind natürlich die wunderbaren klassischen Ferrari Sport- und Rennwagen, die hier auf ausgezeichneten Fotos zu bewundern sind! Diese Ausgabe startet gleich mit vier formschönen Ferrari 250 GT, heute allesamt Preziosen mit Millionenwert. Noch mehr Highlights: der CanAm-Ferrari 712 P, ein Einzelstück mit fast 7 Litern Hubraum, der Ferrari 330 P4, mehrere selten gesehene 50er-Jahre-Modelle, das schicke Cabrio Ferrari 365 GT, der brutalstmögliche Ferrari F40 und vier Dino, die auch in fast allen weiteren Legende-Quartetten auftauchen. Viele Bilder stammen von Fotograf Dieter Rebmann und wurden u. a. in Kalendern veröffentlicht (laut Hinweis von Blogleser Christoph).

Hier eine Auflistung der Die-Legende-Quartette:

  • 1997: FX Schmid (Adresse Prien), Nr. 50205.1, Titel: F 50 Spider
  • 1998: FX Schmid (Adresse Ravensburg), Nr. 204069, Titel: 550 Maranello
  • 1999: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: 275 GTB
    – Werberückseite BHW Bausparkasse
  • 2000: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: 360 Modena
    – ohne Logo, ohne Nr., Werberückseite Mettlacher Abtei-Bräu
  • 2001: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: 550 Maranello
  • 2002: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: 550 Barchetta Pininfarina
  • 2003: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: 360 GT
  • 2004: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: Challenge Stradale
  • 2005: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: 500 TR
  • 2006: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: F 430
  • 2007: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: 599 GTB
  • 2008: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: Enzo Ferrari
  • 2009: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: P4/5 Pininfarina
  • 2010: Ravensburger, Nr. 204069, Titel: FXX Evolution
  • 2011: Ravensburger (Pappschachtel), Nr. 203338, Titel: 458 Italia

Obwohl die meisten Legende-Spiele den jeweils neuesten Ferrari auf dem Titel haben, sind doch auch immer ein gutes Dutzend klassische Modelle in wechselnder Zusammenstellung dabei. • Seltenheit ◊-◊◊ Wert €

Sportwagen (ASS) b

ASS 671 • 1967 • Titel: Chevrolet Corvette • Hier haben wir das erste reine Sportwagen-Quartett von ASS. Nach den 36 darin enthaltenen Modellen würde sich heute jeder Oldtimer-Fan die ölverschmierten Finger lecken! Wobei Lamborghini Miura, Maserati Ghibli, Iso Grifo oder Ferrari 275 GTB 4 Berlinetta  schon damals zu den völlig unerreichbaren Supercars zählten. Mit Opel Rallye-Kadett, BMW 2000 CS oder Honda S 800 fahren aber auch (früher) erschwingliche Autos im Quartett mit. Besonderes Augenmerk verdient das Titelmodell, hier handelt es sich nicht um die übliche Chevrolet Corvette, sondern um ihren Prototypen, den Mako Shark II. Dieses tolle Showcar ist mit dem gleichen Bild auch in den ersten Ausgaben des Bielefelder Spielkarten Quartetts Schnelle Autos zu finden. Einziges Manko dieses schönen Spiels: die Krakeleien, die der ASS-Grafiker in die farbigen Hintergründe gesetzt hat.

Von dem Spiel gibt es zwei Varianten:

  • ca. 1967: Werberückseite von Gasolin, einer Benzinmarke
  • ca. 1968: Deckblatt mit Straßenwacht-Ausweis

Die weiteren ASS Renn-und-Sportwagen-Quartette der 60er-Jahre sind hier -> aufgelistet. • Seltenheit: ◊◊◊-◊◊◊◊ Wert: €€€-€€€€

Autoquartett (Berliner)

Berliner Spielkarten o. Nr. • 1969-70 • Titel: NSU Ro 80 • Mit diesem interessanten Spiel begann die langjährige Quartetthistorie der Berliner Spielkarten. Das erste Autoquartett der Marke trägt noch keine Artikelnummer auf dem Deckblatt. Jedoch findet man gelegentlich einen kleinen Aufkleber auf der Box-Rückseite, auf dem die Nummer 100019 gedruckt ist (bei meiner ansonsten top-erhaltenen Ausgabe ist davon nur noch ein trauriger Rest erkennbar). Bei der Box handelt es sich übrigens um eine Hochbox in Rot oder Dunkelgrau, in die das etwas übergroße Deckblatt hineingeklemmt wurde. Okay, und was ist drin? Zum Beispiel BMW 2000 CS, Fiat 850 Coupé, NSU Ro 80, Mercedes 600, Opel Olympia, Renault Dauphine Gordini und VW Käfer, also alles, was damals auf den Straßen Berlins (und sonstwo) herumfuhr. Plus Porsche 910 und Carrera 6, die damals vielleicht mal über die Avus bretterten… Von dem Spiel gibt es eine Variante der Marke  Bären-Spiele: Auto-Quartett, Nr. 091000, Titel Fiat 125, mit nur 28 statt 36 Karten – die Bären hatten die je vier Fiat und Renault herausgenommen. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€€

Falls wir uns dieses Jahr nicht nochmal lesen – guten Rutsch!

Internationale Spitzenklasse (ASS) b

ASS 3177/2 • ca. 1979 • Titel: Ferrari BB • Aha, diese Autos repräsentierten also vor vierzig Jahren die Internationale Spitzenklasse des Automobilbaus? Mit Rolls-Royce Silver Shadow II, dem Chef-Mercedes 450 SEL 6.9, Porsche Turbo, Lamborghini Countach und Ferrari Berlinetta Boxer wär ich ja einverstanden. Mit den drei älteren Monteverdi erst recht. Aber dann tauchen noch vier peinliche „Replicas“ im Quartett auf. Die Ende der Siebziger angesagte und heute zu Recht ausgestorbene Autogattung ist vertreten durch Bugatti VW, Panther, einem Jaguar-Nachbau und einem Morgan. Und dann kommt noch der grausige 4-Zylinder-Mustang II, der schlappste „US-Schlitten“ überhaupt! Insgesamt steht das Spiel also nicht 100% für Spitzenklasse – aber doch für ein sehr feines Stück automobile Zeitgeschichte. Eine Auflistung aller Spitzenklasse-Quartette findest du hier -> • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €€-€€€

Rennwagen (Eikon)

Eikon o. Nr.  • ca. 1967 • Titel: Lotus Formel 3 • Normalerweise habe ich ja alle Quartette, über die ich schreibe, in meinem Besitz. Dies hier ist eine Ausnahme – was daran liegt, das es extrem selten und begehrt ist und entsprechend teuer gehandelt wird. Und es widerstrebt mir noch etwas, mehrere Hundert Euro für ein Quartett auszugeben … Jedenfalls, dieses Spiel hat nicht nur eine einzigartige Stellung in der Sammlerwelt, sondern weist noch weitere Besonderheiten auf: Die 36 Karten haben ein ungewöhnliches Großformat (12,5 x 7,8 cm lt. Herbert Kutters Katalog) und stecken nicht in einer Box, sondern in einer weichen Plastikhülle mit Prägung. Die Bilder tauchen in keinem anderen Autoquartett auf, allerdings sind viele Modelle auf den Fotos angeschnitten. Am Start sind übrigens nicht nur Rennwagen wie Porsche Carrera 6, Ferrari 250 LM und diverse Formel 3 und Formel V sondern auch Sportwagen, etwa Triumph Spitfire, Ferrari 330 GTC, Lotus Elan und Maserati 2 Posti (bekannt als Mistral). Darunter befinden sich einige selten gesehene Sonderkarossen. Insofern lohnt es sich vielleicht schon, für das Quartett ein paar Hunderter locker zu machen, wenn es mal bei ebay oder woanders auftaucht! (Bilder sind von Monika.)

Mindestens genauso rar und wertvoll sind die anderen beiden Eikon-Quartette Personenwagen I und Personenwagen II in gleicher Ausstattung. Im Laufe der letzten ca. 7 Jahre habe ich folgende Verkaufspreise für gut erhaltene, komplette Eikon-Quartette bei ebay gefunden (aufgerundet):

  • Rennwagen: 560 €
  • Personenwagen I: 232 €, 407 €, 481 €
  • Personenwagen II: 719 €, 510 €

Naja, irgendwann werde ich weichgekocht sein und es trotzdem kaufen oder am besten mit etwas Glück für ’nen Zehner auf dem Flohmarkt aufspüren! • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

Europäische Auto-Trümpfe (Bielefelder)

Bielefelder Spielkarten 0249 • 1973 • Titel: Jaguar XJ 6/4.2 • Dieses Quartett protzt nicht mit seltenen Supersportlern, exaltierten Prototypen, Weltrekord-Rennern – nein, hier haben wir das allernormalste Autoquartett der Welt! Mit vernünftigen Straßen-Fahrzeugen auf schönen, ordentlichen Fotos, sorgfältig gedruckt und seriös im ASS-Stil gestaltet. Die Kartenauswahl könnte ausgewogener nicht sein: ein paar Kleinwagen (Citroen 2 CV, Fiat 850 Sport), ein paar Mittelklässler (Citroen GS, VW K 70 L), ein paar Vertreter der Oberklasse (Mercedes 350 SLC, Opel Diplomat V8) und einige Sportwagen (VW-Porsche 914, BMW 3.0 CS). Die pure 70er-Jahre-Auto-Nostalgie! Der Titel führt aber etwas in die Irre, da die meisten der Europäischen Auto-Trümpfe aus Deutschland stammen. • Seltenheit: ◊◊◊◊ Wert: €€€

PS: Allen Lesern eine schöne Sommerferienzeit – ggf. nachträglich …