Quartettspiele selbstgemacht!

Sicherlich gibts ne Menge Quartettfans, die früher selbst mit Pappkarton, „Sport-Auto“, Schere und Uhu ein Quartett gebastelt haben. Quartettblog-Leser Helmut hat dieses Hobby in die heutige Zeit gerettet und entwickelt jetzt individuelle Rennwagen-Quartette für den Privatgebrauch. Finde ich ganz spannend! Wer sich auch dafür interessiert und sich mit ihm austauschen möchte, schreibt an: lierhaus@gmx.net

Advertisements

9 Gedanken zu “Quartettspiele selbstgemacht!

  1. Ja, so war es! Habe mich oft über die falschen, technischen Daten auf den Karten geärgert u. deshalb mein eigenes Quartett erstellt. Also, kurzerhand die Bilder von den Karten ausgeschnitten, und auf den Kartensatz von irgendeinem Peterspiel aufgeklebt. Die neuen, technischen Daten dann einfach auf neutralem Papier geschrieben u. auf die Karte geklebt. Hat Spaß gemacht, und die Zeit ging dabei gut um,(gab ja noch kein Gameboy oder PS etc.)

    • Lustig! Hab auch mal ein Spiel gebastelt, hauptsächlich, um meine Lieblingsautos alle in einem Quartett zu haben (Monteverdi Hai, Lamborghini Miura etc.). Allerdings hätte ich wohl nie ein Spiel zerschnitten, sondern ich habe die Bilder abgepaust. Sah leider echt mies aus… auch wegen des durchgesuppten Klebstoffs. Als Basis für die Karten hab ich ein Berliner-Spielkarten-Quartett verwendet, zum Glück keines, das heute viel wert ist.

  2. Hab halt 3 ziemlich stark bespielte gehabt, die ließen sich kaum noch austeilen, aber die Bilder waren noch ok! Hab dann auch meine Lieblingsboliden mit reingemacht, da gabs keine Karte mit 4 Zlinder oder unter 230 KM/H. Der Hai war auch dabei, übrigens eins der wenigen Matchboxmodelle, die ich noch habe.

  3. Als „Auslöser“ dieses Austauschs über das Selbermachen will ich hier einbringen, dass natürlich heute niemand mehr Ausschneiden und Kleben muss (ich habe übrigens Tapetenkleister sehr glatt in einem dicken Buch ausdrocknen lassen). Ich „baue“ mir Dateien zum Ausdrucken. Das Bildmaterial ist für den rein privaten Gebrauch aus allen Epochen gut vorhanden. Wahrscheinlich ist es aber ein Frevel, dafür weißen Karton im Postkartenformat zu nehmen. Gerne maile ich mal eine Übersicht über Marken und Rennserien sowie einzelne Quartette. Gerne beantworte ich auch allgemeine Fragen zu früheren und heutigen Rennserien und Fahrzeugen.

  4. Hallo Sammlerfreunde
    tja das kenn ich auch, Quartett selber basteln als Kind weil ich kein Geld hatte Quartette zukaufen, da bastelte man welche, Heute vreschenke ich auch hin und wieder an gute Bekannte ein selbst gebasteltes z. B. Schauspieler der LIndenstrasse (rein für den internen Gebrauch, Bilder aus Fernsehzeitschriften)
    Weis einer von euch Bescheid über die Rechte, man kann heute verdammt schnell angezeigt werden, ich denke man kann nicht jedes BIld nehmen, Veröfflichkeitsrecht, wie ist das mit den Rechten der Automobilhersteller, z. die englische Nobelmarke Rolls Royce, ich bin da sehr vorsichtig. Wenn sich einer auskennt mit diesen Rechten, bitte mal melden.
    viel spass mit euren spielen
    ottawah

    • Wenn’s für den privaten Gebrauch ist, z. B. auch als Geschenk an Freunde, gibts nichts zu befürchten. Problematisch wirds nur, wenn du deine Quartette in größerem Stil verkaufen würdest. Erst dann würde Rolls-Royce einen Anwalt schicken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s