Rallye (FX Schmid) b

Das Rallye-Autoquartett von FX Schmid mit Nr. 50145-0 im Skatformat enthält Martini-Lancia Delta HF sowie Ford RS 200, Renault 5 Turbo und andere Gruppe-5-RallyebolidenF.X. Schmid 50145.0 • 1988 • Titel: Lancia Delta HF • Für Freunde der fliegenden Kisten waren die 80er die beste Zeit, denn damals herrschte die sogenannte Gruppe B über die Rallyepisten Europas. Die vom Reglement kaum eingeengten Fahrzeuge ließen sich auch von Walter Röhrl & Co. kaum beherrschen und sorgten 1986 für mehrere tödliche Unfälle. Das Reglement wurde geändert, die Autos entschärft. Aber in diesem Quartett sind noch einige dieser extrem verspoilerten PS-Monster zu finden: Austin Rover Metro, Renault 5 Turbo, Ford RS 200, natürlich Lancia Rally und Audi Quattro, außerdem einige zivilere aber genauso verdreckte Gefährte. Sogar Lada Niva und Skoda Rallye 130 RS fetzen hier über den Schotter. – Nach vier Wilde Meute Quartetten in den 70ern nannte FX Schmid die entsprechenden Quartette einfach Rallye-Autos bzw. Rallye und veröffentlichte jedes Jahr ein Update:

  • 1977: Rallye-Autos, Nr. 51722, Titel BMW 2002
  • 1978: Rallye-Autos, Titel Ford Escort
  • 1979: Rallye-Autos, Nr. 51710, Titel Mercedes 280 E Safari
  • ca. 1978-79: Rallye-Autos, o. Nr., Titel: Alfasud ti (Super-Mini)
    – Rallye Monte-Carlo, Titel Brettspiel + Quartett, Nr. 92530
  • 1980: Rallye – Autos in der Zerreißprobe, Nr. 51710, Titel: Valvoline-Golf oder -Kadett (?)
  • ca. 1981: Rallye – Autos im Härtetest, Nr. 51710, Titel: Porsche 911
  • 1981-82: Rallye – Autos in der Zerreißprobe, Nr. 51710, Titel: Audi Quattro
    – Version mit 24 Karten
  • 1982: Rallye, Nr. 51710, Range Rover (?)
  • 1984: Rallye, Nr. 51710, Titel Audi Quattro
  • ca. 1984: Rallye, Nr. 56551, Titel Audi Quattro (Mini)
  • 1985: Rallye, Nr. 50049.1, Titel: Audi Quattro
  • 1986: Rallye, Nr. 50067.5, Titel: Audi Quattro
  • 1987: Rallye, Nr. 50114.6, Titel: Audi Quattro
  • ca. 1987: Rallye, Nr. 56511.7, Titel: Audi Quattro (Mini)
  • 1988: Rallye, Nr. 50145.0, Titel: Lancia Delta HF
  • 1989: Rallye, Nr. 50162.7, Titel: Ford Sierra Cosworth
  • ca. 1989: Rallye, Nr. 50007.1, Titel: Ford RS 200 (24 Karten)
  • 1990 (Datum 1989): Rallye, Nr. 50009.5, Titel: BMW M3 (24 Karten)
    – Version mit Idena-Logo
  • 1990: Rallye, Nr. 56513.1, Titel: Ford Sierra Cosworth (Mini)

Danach tauchten 16 der Rallye-Autos im Quartett Rennsport auf. • Seltenheit: ◊◊◊ Wert: €-€€

Advertisements

4 Gedanken zu “Rallye (FX Schmid) b

  1. Vielen Dank für diese Übersicht, die mir vollständig zu sein scheint. Nur zwei Anmerkungen:
    Das Auto auf dem Deckblatt der Ausgabe von 1979 wird auf der entsprechenden Karte im Quartett als „Mercedes 280 E Safari“ bezeichnet, nicht als Mercedes 280 SE.
    Und müsste es nicht heißen, dass das Reglement 1986 verschärft (statt entschärft) wurde, wenn die Spezifikationen strenger wurden?

    Der Rallye-Skoda scheint übrigens ein Liebling der FX Schmid-Redaktion gewesen zu sein. Von Nr. 51710 aus 1980 bis 50009.5 (1990 bzw. 1989) war er durchgängig dabei, erst als 130 RS, dann als 130 RS Rallye, außer in der 24-Karten-Version mit dem gelben Deckblatt von 1981. So häufig war nicht mal der Audi Quattro dabei. Der Lada kam 1984 dazu und blieb ebenfalls bis zum Schluss. Wartburg und Moskvitch, ebenfalls aus dem Ostblock, hatten dagegen in der Zeit der Skatformat-Quartetts nur je einen Auftritt, in der Ausgabe von 1978.

    • Danke, stimmt natürlich, nicht dass Reglement wurde entschärft, sondern die zugelassenen Autos bzw. die gesamte Veranstaltung. Es gibt so einige Fahrzeuge, die über längere Zeit im Kartensatz verblieben sind, auch zum Beispiel der lustige fliegende Rolls-Royce. Und noch erwähnenswert, bei den ganzen Audi-Quattro-Deckblättern handelt es sich zumeist um verschiedene Abbildungen und Modelle, nicht dass man denkt, hier hätte FX Schmid über sechs Jahre das gleiche Foto verwendet.

  2. Moin!

    Ja, das ist wirklich ein schönes Quartett. Leider sind bei vielen Autos nur die Leistungs-Daten für die Basis-Version angegeben, z. B. 160 PS beim abgebildeten Renault 5 Turbo oder der Range Rover mit 126 PS. Die dürfte bei den Wettbewerbsfahrzeugen doch höher gewesen sein. Beim Nachfolge-Spiel mit dem Sierra Cosworth auf dem Titel wurde das endlich korrigiert. Und dann wurde die Reihe eingestellt…

    Im Jahr 2000 gab es übrigens von Ravensburger nochmal ein Spiel namens „Rally Champion“ mit einem Toyota Corolla WRC auf dem Deckblatt. Die 32 Karten waren in acht Themen aufgeteilt, wie WRC, Kit Cars, Gruppe N, Rally-Cross und Raid-Rallye. Aber auch dieses Quartett blieb ohne Nachfolger.

    Ich hatte übrigens vor zwei Monaten das Glück, dass ich mich eine halbe Stunde mit Walter Röhrl unterhalten konnte. Das ist wirklich mal ein Typ, der nicht mit seiner Meinung hinterm Berg hält, ehrlich und gerade heraus. Auf die Gruppe B angesprochen meinte er, dass die Autos einfach viel zu schnell gewesen wären, als dass man da noch mit dem Denken hinterher gekommen wäre. Diese Monster wären vielleicht noch von einer Handvoll Piloten zu beherrschen gewesen. Schade, aber aus Sicherheitsgründen absolut nachvollziehbar, dass diese Autos verboten wurden.

    Ich habe mir vor ein paar Jahren bei meinspiel mal ein eigenes Spiel mit den für mich schönsten und interessantesten Rallye-Autos zusammengestellt, von 1973 bis 1986, also von der Einführung der Rallye-EM bis zum Ende der Gruppe B. Damals waren das echt irre Kisten, vor allem die Letzten, Peugeot 205 T16 Evo 2 mit 500 PS, Lancia Delta S4 mit Kompressor und Turbolader, das Flügelmonster Audi Sport quattro E2, der Ford RS200, bei dem nur noch die Windschutzscheibe ein Original-Teil vom Sierra war, der Austin Rover Metro 6R4 mit von Williams entwickeltem 3-Liter-6-Zylinder-Motor oder die Krücke von Citroen, der BX 4TC mit Frontmotor und „nur“ 380 PS so hoffnungslos unterlegen, dass er nach drei Rallies und nur einem 6. Platz zurückgezogen und die meisten der 200 Basis-Autos verschrottet wurden…

    Heutzutage sind diese Leistungswerte bei stärkeren Limousinen oder wildgewordenen Kleinwagen ja fast schon normal, aber damals, als ein einfacher Peugeot 205 vielleicht 60 PS hatte oder Vatterns Passat 90…

    • Hallo Christoph,
      danke für die Infos. Auf einer Oldtimer-Ausstellung in Hamburg habe ich kürzlich einige der Rallye-Quattros bewundern können… das sind schon enorme Biester. Das Ravensburger-Quartett hat übrigens die Nr. 204519 (EAN-Code). Ich wusste gar nicht, dass dies ein Einzelstück geblieben ist. Für Rallye-Freunde mit Interesse an neueren Quartetten gibt es noch die Wüstenrallye-Quartette von ASS.
      Schöne Grüße Chris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.