Straßenwacht international (FX Schmid)

F.X. Schmid 52822 • ca. 1974 • Titel: VW 1300 Käfer • Wrrrr! Wrrrr! Wrrrwrrr! So oft, wie ich schon um Starthilfe gebeten habe, wird mir der ADAC wohl irgendwann die goldene Zündkerze verleihen. Wenigstens musste ich nie die Pannenhelfer aus Jugoslawien (Zastava) oder Ungarn (Trabant) anrufen… Die findet man in diesem hübschen Quartett, dem einzigen rund um die gelben Engel. Während der ADAC mit Käfer und Kadett auf Seitenstreife fuhr, bevorzugte man im Ausland Opel Rekord (Schweiz), Mini (Österreich und GB), ein Boot (Niederlande) und natürlich das Muster an Zuverlässigkeit schlechthin, den Volvo (Norwegen). – Hier abgebildet ist übrigens eine seltene Version mit Druckfehler: die Karte 2b hat normalerweise die Schweizer Flagge. Es gibt auch eine holländische Variante namens „Wegenwacht“, Titelbild ist eine Notrufzentrale. • Seltenheit: ◊◊-◊◊◊ Wert: €€

11 Gedanken zu “Straßenwacht international (FX Schmid)

  1. Schon beängstigend, mit welchen Gurken in manchen Ländern Pannenhilfe geboten wird. Die müssen wahrscheinlich des öfteren erst mal selbst flott gemacht werden, Ha, Ha!
    Ist ein schönes u. abwechslungsreiches Quartett, habe es selbst vor kurzem günstig erhalten!

    • Hallo Günter,

      ja dieses Quartett sieht interessant aus und erinnert auch etwas an das „Polizeifahrzeuge-Quartett“ (das mit dem Fahrrad) ebenfalls von FXS aus jener Zeit.

      Apropos „Gurken“: Es gab von ASS aus der „Maxi-Mini-Reihe“ in den späten 70er Jahren mal ein Quartett mit dem Titel „Mini-Flitzer“ (Best.Nr. 3326/1 mit einem blauen Reliant auf der Deckkarte) – dies ist mit eines der Spiele mit den meisten (wenngleich zwar recht „putzigen“) „Gurken“, der damaligen aktuellen (hier allerdings recht exotischen) Autoszene. So ist in diesem Spiel mit eine von den Werten beste Karten ein Datsun Cherry(!); und der Wert 4 Zylinder ist in diesem Spiel nicht zu schlagen… Dabei kommt noch hinzu, das in besagtem Spiel einige Wagen so unvorteilhaft fotografiert wurden – auf staubigen, regennassen und auch dreckigen Strassen – das diese dann auch noch irgendwie verdreckt und schrottig aussehen. Trotz allem (oder vielleicht gerade deswegen) finde ich dieses kleine Quartett total kultig.

      Grüsse
      Sandra

      • Ja, das Miniteil kenne ich auch noch! Sammeln tu ich die kleinen Dinger nicht, habe nur noch ein Maxi Mini, Rassige Sportwagen, mit rotem Lancia Stratos auf dem DB.

  2. Wir haben eine ganze Menge von diesen kleinen 24-Blatt Miniquartetten aus den späten 70er- und frühen 80er-Jahren in unserer Quartettsammlung („Maxi-Mini“ von ASS, „Super-Mini“ von FXS und auch die noch kleineren Spiele von Pelikan, die diese realtiv dicken Deckkarten mit dem ausgestanzten Mittelteil hatten) – finde diese Quartette eigentlich ganz niedlich. Das „Maxi-Mini“-Quartett „Rassige Sportwagen“ haben wir auch! Es gibt übr. Quartettsammler, die sich speziell auf das Sammeln dieser kleinen Quartettspiele spezialisiert haben.

      • Hallo Chris,
        ja das stimmt, diese „Mini-Quartette“ sind in der Regel noch recht preiswert zu bekommen. Es gibt allerdings auch ein paar Ausnahmen – so werden das „Spuk-Quartett“ und das „Horror-Quartett“ aus der „Super Mini-Reihe“ von FXS aus den späten 70er-Jahren mitunter inzwischen schon preislich relativ hoch gehandelt, was aber wohl vor allem an deren recht ungewöhnlicher Thematik für Quartettspiele der damaligen Zeit liegt.

        Ja, ich fände es schön, wenn du hier im Quartettblog auch mal solch ein „Mini-Quartett“ vorstellst (es muß ja nicht eines von den beiden gerade genannten sein… es gab da ja auch eine Menge mit Autos, so ist bspw. das Quartett „Strassenflitzer“ von Pelikan sehr schön gewesen finde ich; dieses ist übr. inzwischen auch schon recht gesucht und nicht mehr so preiswert so bekommen).

        Grüsse
        Sandra

        • Das Horror-Quartett hat bei ebay die 70€ überschritten – und die Auktion läuft erst in 2h aus. Trotz Knicke und bemaltem Deckblatt! Das Spuk-Quartett habe ich – das haben wir immer und immer wieder gespielt.

          Generell finde ich auch die kleinen Spiele schön – Format, Alter & Thema sind mir egal, Hauptsache technisch, wobei technische Angaben kein Muss sind.

  3. Hallo Mischa,

    ich habe mir gerade mal die von dir hier genannte Auktion bei Ebay aufgerufen – die Auktion ist inzwischen beendet und besagtes „Horror-Quartett“ (mit, wie du schon schreibst, bemalter Deckkarte!) aus der „Super Mini-Reihe“ von FXS ist für sage und schreibe 72,33Euro verkauft worden!!!

    Übr.: Schön, daß du auch ein Fan der kleinformatigen Quartettspiele bist!

    Noch eine kleine Anmerkung zu diesen beiden Quartetten – also dem „Horror-“ und dem „Spuk-Quartett“ aus der „Super Mini-Reihe“ von FXS: Ich kann mich noch genau daran erinnern, daß ca. 1980 diese beiden Spiele in einem Dreierset bei der damaligen Supermarktkette „Wertkauf“ (heute ist das „Real“) angeboten wurden. Dort konnte man damals für ca. 4DM ein Dreierset kaufen, bei dem zweimal das identische Spiel „Spuk-Quartett“ plus einmal das Spiel „Horror-Quartett“ unter einem Plastikblister auf einer Pappkarte eingeschweißt waren. …ich hatte nämlich damals exakt solch ein Set dort von meinen Eltern gekauft bekommen! (Zu jener Zeit gab es aber auch noch diverse andere solche Dreiersets mit anderen damals aktuellen „Super Mini-Quartetten“ von FXS bei „Wertkauf“).

    Viele Grüsse
    Sandra

    • Hallo Sandra,

      ich weiß nicht mehr, wo meines her ist. Das Horror-Quartett hatte ich aber definitiv nicht. Zwei gleiche Spiele in einem Set – das ist eine seltsame Verkaufsstrategie. Naja, für Kindergeburtstage macht es wohl schon Sinn. Falls Du Dir das Spuk-Quartett mal anschauen möchtest – ich habe es auf meine Fotoseite
      hochgeladen: http://www.flickr.com/photos/zappadong/5456030900/
      Ich freue mich sehr, dass ich diese Kuriosität durch meine Kindheit retten konnte (im Gegensatz zu den Matchbox-Autos hat jedes Quartett überlebt, obwohl ich mittlerweile ein paar ausgetauscht habe gegen bessere); und ich freue mich natürlich auch darüber, dass sie einen recht hohen Wert besitzt. Ich habe nach der Auktion des Horror-Quartetts überlegt, ob ich das Spiel vielleicht inserieren sollte – aber ich werde es nicht tun, irgendwie häng‘ ich dran.

      Kleinformatige Spiele habe ich einige von früher – was lag also näher, als sie zu behalten und zu sammeln? Was ich nur von Freunden kannte, waren die Pelikan Reifenspiele (davon habe ich nun auch alle – glaube ich – 5 technischen), und die sensationellen Dalli-Klick Spiele, ebenfalls von Pelikan (zwei Stück befinden sich in meiner Sammlung). Die wollte ich damals schon immer haben, aber sie liefen mir nie über den Weg. Schön, wenn man sich die Kindheitsträume dann erfüllen kann.

      Gruß,
      Mischa

      • Hallo Mischa,

        ja, in der Tat war in dem besagtem „Super Mini-Quartett“ Dreierset von FXS damals das „Spuk-Quartett“ doppelt enthalten. Dies war wirklich etwas kurios aber, wie du schon schreibst, z.B. für Kindergeburtstage durchaus doch sinnvoll. Ich vermute allerdings auch, daß diese Dreiersets damals schon thematisch irgendwie passend zusammengestellt sein sollten – da es aber zu dieser sehr speziellen Thematik „Horror“ bzw. „Grusel“ damals von FXS nur diese beiden unterschiedlichen Quartettspiele gab, packte man, um das Dreierset zu vervollständigen, eben eines jener beiden Spiele doppelt hinein. Es gab diese beide Spiele aber damals auch einzeln zu kaufen.
        Danke für deinen Internetlink hierzu; aber ich habe aktuell sowohl dieses „Spuk-Quartett“, als auch das „Horror-Quartett“ selbst noch aus jenem Dreierset aus meiner Kindheit. Das eine doppelte „Spuk-Quartett“ aus diesem Dreierset habe ich allerdings damals in den 80er-Jahren schon einem Schulfreund geschenkt.

        Von diesen rundformatigen technischen Pelikanquartetten in jener „Reifenbox“ haben wir allerdings keines in unserer Sammlung; ich habe diese Spiele aber schon (bspw. bei Ebay) gesehen. Wir habe aber ein rundformatiges Spiel mit dem Titel „Tiere der Wildnis“ von Pelikan aus jener Zeit in unserer Sammlung. Die Hülle ist dort allerdings kein „Reifen“, wie bei den entsprechenden technischen Quartetten dieser damaligen Reihe von Pelikan, sondern ein grüner, doppelhälftiger Plastikring, auf dem im Plastik Tiermotive aufgedruckt sind (von diesen runden nicht-technischen Quartetten aus dieser Reihe von Pelikan gab es damals auch mindestens drei unterschiedliche Spiele).

        Von den „Dalli-Klick-Spielen“ haben wir allerdings ein Spiel – und zwar das Spiel „Heisse Autos + Motorräder“; mit vollkommen intakter Box, in der der bläuliche Sand noch perfekt durch die Plastikwaben fließt! Das war schon eine recht ungewöhnliche aber durchaus auch innovativ erweiterte Spielidee von Pelikan mit diesen „Dalli-Klick-Quartetten“ damals! Wenngleich, was jetzt speziell dieses Quartett „Heisse Autos + Motorräder“ dieser Reihe angeht, die Zusammenstellung der dortigen Fahrzeuge doch schon etwas sehr „schräg“ ist; und auch hat man dort bei der Anzahl der technischen Daten ziemlich gespart. Aber trotzdem ist dieses Spiel seltsamerweise recht gut spielbar und wird von uns noch relativ oft zum Spielen aus der Schublade geholt!🙂 Gerade wegen der ungewöhnlichen Zusammenstellung der vielen kuriosen Modelle in diesem Spiel.

        Viele Grüsse
        Sandra

  4. Moin Sandra,

    die Pelikan-Tierquartette im grünen Ring kenne ich – ist allerdings nicht mein Sammelgebiet.

    Hab vor Kurzem wieder ein Dalli-Klick-Quartett ersteigert, für schlappe 1.50€. Inhalt: alle möglichen Verkehrsmittel, wobei die technischen Daten nicht sehr gut zueinander passen. Macht aber nix🙂

    Gruß,
    Mischa

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s