Die Quartettkataloge von Klaus Dünker

IMG_2161stehendSchwarzDie Quartette, Schwarzer-Peter- und Schnipp-Schnapp-Spiele der Vereinigten Altenburger und Stralsunder Spielkarten-fabriken (später ASS genannt) stehen im Mittelpunkt zweier großartiger Kataloge, die ich wärmstens empfehlen kann. Im Gegensatz zu den Werken von Gerolf Wüst und Herbert Kutter geht es hier um die früheren, meist nicht-technischen Quartette der Marke, die ja ihren besonderen nostalgischen Reiz haben. Band 1 behandelt die Vorkriegszeit, Band 2 die ersten Jahre danach.

Nach einer Einführung, die die äußerst wechselvolle Geschichte der Altenburger Spielkarten-Produktion beleuchtet, stellt der Autor und Sammler Klaus Dünker jedes Spiel der Marke mit jeweils allen Spielkarten in Farbe vor. So kommen die liebevollen und zeitgeschichtlich interessanten Illustrationen schön zur Geltung. Außerdem werden die Deckblätter verschiedener Auflagen gezeigt und man liest einiges zur Historie der einzelnen Spiele. Abgerundet werden beide Kataloge durch Abbildungen von Händler-Preislisten, die man auch nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Band 1 geht von 1925 bis 1945, beginnend mit dem ersten Schwarzer-Peter-Spiel mit Tiermotiven, das sogar heute noch aufgelegt wird! Besonders hübsch ein grafisch eindrucksvolles Blumenquartett, nett die Kinderquartette mit Wilhelm-Busch-Reimen in kaum lesbarer Sütterlin-Schrift und von schwerem Pathos durchtränkt ein Nazi-Propaganda-Spiel der Dreißigerjahre. November 2013, mit 175 Seiten, DIN A 4, 874 Farbabbildungen.

Band 2 von 1948 bis 1956 startet mit einem Abriss zur Nachkriegsgeschichte der Marke, die für einige Jahre auch unter dem Namen Ariston firmierte.  Die ersten Quartette und Peterspiele handelten von Märchen, Waldtieren und Kinderreimen, später kamen verstaubt wirkende Dichter- und Komponistenquartette und Disney-Themen hinzu. Anfang der  Fünfziger erschienen dann die ersten Autoquartette. Selbst die raren „Quartettlexika“ in Bücherform bleiben nicht unerwähnt. Juni 2014, mit 189 Seiten, DIN A 4, 1036 Farbabbildungen.

Aufgrund der feinen Gestaltung und der Druckqualität empfehlen sich beide Bände nicht nur für Sammler, sondern auch einfach zum Blättern und Betrachten. Sie kosten jeweils nur 29,90 € + 4,60 € Porto – eigentlich ein Schnäppchen! – und sind beim Autor unter info@laerchen-verlag erhältlich. Näheres auch auf der Webseite des Lärchenverlages.

2 Gedanken zu “Die Quartettkataloge von Klaus Dünker

  1. Moin moin an alle Quartettologen,
    auch ich bin stolzer Besitzer der ersten beiden Bände. Ich kann den obigen Ausführungen nur beipflichten. Das auf Grund der Preislisten sorgfältig recherchierte Gedankengut ist anschaulich dargestellt. So erhalten wir zu ASS Quartett- und Schwarzer-Peter-Sammler authentische Werke zur Orientierung. Der Buchpreis ist mehr als fair und für Sammler und Händler eigentlich unverzichtlich. Weiter so Klaus, wir freuen uns auf Band III.
    Sammlergrüße von JÖRG

  2. Pingback: Der neue ASS-Quartettkatalog von Klaus Dünker 1957-1965 | Quartettblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s