Coupés (Piatnik) b

Das Coupés Quartett von Piatnik (Nr. 4223) mit dem Mercedes 350 SL ist ein sehr seltenes altes Autquartett für Sammler.Piatnik 4223 • 1975 • Titel: Mercedes 350 SL • Eines meiner seltensten (und schönsten) Quartettspiele überhaupt! Dabei hab ich dieses Highlight meiner Sammlung für nur 4 Euro auf dem Flohmarkt ergattert. Bei ebay würde es sicher gut 80 oder 100 Euro bringen – schwer zu sagen, da ich mich nicht erinnern kann, es überhaupt mal in einer Auktion gesehen zu haben. Vielleicht wird es meine Alterssicherung… Zum Spiel selbst, das Quartett enthält tolle sportliche Autos im prachtvollen Querformat, z. B. Designstudien wie Ferrari 512 S oder BMW Turbo, ein paar Renntourenwagen, größtenteils jedoch bezahlbare Flitzer wie Lancia Beta Coupé oder den dreisitzigen Matra-Simca Bagheera. Im Vergleich zum weitaus häufigerem Vorgänger-Autoquartett mit dem Fiat 130 Coupé auf dem Titel wurden leider nur die vier Karten ausgetauscht, die ich hier abgebildet habe (plus der schicke Mercedes vom Titel). Besonders speziell ist der Toyota Crown Coupé (4c)!

Hier eine Auflistung der Coupés-Reihe von Piatnik:

  • ca. 1973: Titel Fiat 130 Coupé
  • 1975: Titel Mercedes 350 SL
  • 1976: Titel Jaguar XJ-S
    – lt. Sandra auch mit dem Kartensatz der 1975er Version zu finden
  • 1977: Tolle Coupés, Titel BMW 630
    – auch als Tiger-Spiel, ohne Nummer, gleiches Titelbild (rote und blaue Rückseite)

Ausführliche Fakten zu diesen Quartetten und welche Karten sich unterscheiden, findet ihr von Sandra unter den Kommentaren zur Fiat 130 Coupé Version. Noch ein Wort zur Box, meine rote Originalbox klemmt total – dies scheint häufiger bei Piatnik-Quartetten dieser Zeit der Fall zu sein. • Seltenheit: ◊◊◊◊◊ Wert: €€€€€€

9 Gedanken zu “Coupés (Piatnik) b

  1. great game! I am following Ebay now for almost 4 years, and I have not seen this game being sold so far. So it must be very rare. I found it too on a flea market, together with a whole collection of other games.

  2. Hallo Chris,

    ich kann hier Giacomo nur zustimmen – ein wirklich großartiges Quartettspiel ist diese 1975er-Ausgabe aus der „Coupés-Reihe“ von Piatnik!

    Wie du hier ja schon geschrieben hast, hatte ich vor langer Zeit einmal sehr ausführliche Kommentare zu den einzelnen Ausgaben dieser Quartettspielereihe von Piatnik, eben bezüglich deren Kartensätze und auch bezüglich bestimmter, in diesen Spielen vorkommenden, Autos, geschrieben (ebenda zu dem Blogbeitrag zu der ersten Ausgabe jener Piatnik-Reihe „Coupés“ mit dem Fiat 130 Coupé als Deckkartenmotiv). Da ich mich einmal sehr intensiv mit explizit dieser speziellen Quartettreihe beschäftigt habe, weil eben gerade jene „Coupés-Reihe“ von Piatnik nach wie vor meine absoluten Lieblingsquartettreihe aus den 70er-Jahren – und auch ansonsten – ist! Also kurz gesagt: Diese Quartettreihe ist für mich persönlich die Autoquartettreihe mit den tollsten Modellaufnahmen und auch der tollsten Modellauswahl, und bleibt für mich – im positivsten Sinne – eine wirkliche Ausnahme-Quartettreihe!
    Mehr möchte ich hierzu jetzt aktuell nun auch nicht mehr hinzufügen.

    Dennoch noch ein paar Sätze zu speziell dieser hier nun vorgestellten 1975er-Ausgabe aus der „Coupés-Reihe“ von Piatnik:
    In der Tat – dies bestätigen auch meine Beobachtungen der vergangenen Jahre – scheint diese 1975er-Ausgabe mit Abstand die seltenste Ausgabe jener Reihe zu sein. Auch ich habe diese 1975er-Ausgabe von „Coupés“ schon seit vielen Jahren nicht mehr unter den Ebayangeboten gesehen. Ich habe hier diesbezüglich auch einmal in unseren alten Kaufunterlagen nachgesehen – so hatten wir diese 1975er-Ausgabe der Reihe „Coupés“ einmal im Jahr 2004 (also nun schon sehr lange her) bei Ebay ersteigern können; und zwar damals für 56,50Euro (das Spiel selbst (bzw. natürlich die Spielkarten) ist in einem neuwertigen Zustand mit der originalen Box* (also rotes Plastikunterteil mit eingraviertem „Piatnik-Logo“)). Ich kann mich noch daran erinnern, daß dies damals (also 2004) ein absoluter Hammerpreis für ein Quartettspiel aus den 70ern war; und dies noch lange Zeit danach, der höchste Preis war, den wir für ein Quartettspiel bei Ebay bezahlt hatten. … aktuell wären jene 56,50Euro wohl eher ein Schnäppchen als ein Kaufpreis für dieses Spiel bei Ebay.
    … mit viel, viel Glück – so wie du und wie ja auch Giacomo – kann man diese 70er-Jahre Quartettspielrarität aber allerdings, wie man sieht, auch heute noch viel, viel günstiger auf einem Flohmarkt erwerben!

    * auch bei unserer 1975er-Ausgabe von „Coupés“ klemmt übr. die Originalbox auch ganz schön (dies scheint wohl wirklich ein Manko der Plastikboxen zu sein, die Piatnik in jener Zeit verwendete)

    Auch noch ein Wort zu diesem absolut extravaganten Toyota Crown Coupé, das in dieser Ausgabe hier auf der Spielkarte 4c) zu sehen ist:
    Auch ich finde diesen Wagen designmäßig den absoluten „Hammer“! Ich würde so ein Toyota Crown Coupé gerne mal in 1:1 zu sehen, da ich solch eine Wagen bislang noch nie „live“ gesehen habe. (Nur die späteren Toyota Crown aus den späten 70ern und frühen 80ern habe ich schon 1:1 gesehen; diese finde ich aber eher langweilig vom Design her – so haben diese späteren Toyota Crown nicht mehr diesen einzigartigen und typischen „verspielt-barocken Charme“ jener japanischen PKW der frühen 70er-Jahre (eben wie jener wunderschöne Wagen auf besagter Spielkarte 4c) hier).
    Selbst auf größeren Oldtimertreffen hierzulande sucht man diese alten Japaner aus den frühen 70ern meistens vergebens. … dafür gibt es dann aber in der Regel alte Mercedes und alte Porsche en masse zu sehen … Würde bei so einem Oldie-Treffen mal jemand mit exakt solch einem Toyota Crown Coupé aufkreuzen, wie es hier in jenem Spiel zu sehen ist, dann würde er sicherlich allen anderen Oldtimern dort die Show stehlen!
    Nun ja, vermutlich sind in den USA, oder auch in Japan selbst, die Chancen größer, solch einen Wagen mal auf einer Oldtimershow anzutreffen.

    Viele Grüsse

    Sandra

    • Noch ein Nachtrag:

      Für die ganz Detailversessenen unter euch, habe ich noch ein kleines Bilderrätsel:
      Schaut euch mal aus diesem Spiel das Foto der Spielkarte 2a) (mit dem Toyota Corolla) und das Foto der Spielkarte 4c) (mit dem Toyota Crown) ganz genau an (Chris hat diese beiden Spielkarten jenes Spiels oben ja abgebildet). Ich habe hier bei diesen beiden Fotos aus jenem Spiel hier vor einiger Zeit schon ein recht amüsantes Detail entdeckt!

      Kurz auch noch zu jener Tiger-Ausgabe „Tolle Coupés“ – also dem gleichbetitelten und vom Kartensatz komplett identischen Pendant zu der 1977er-Ausgabe aus der „Coupés-Reihe“ von Piatnik:
      Wir konnten uns vor etwa zwei Jahren auch dieses seltene Pendant von der Marke Tiger zulegen (obwohl wir ansonsten keine Spiele der Marke Tiger sammeln, aber dieses eine Spiel mußte einfach noch in unsere Quartettsammlung!). Interessant (bzw. etwas seltsam) finde ich es, daß bei unserer Ausgabe des Tiger-Spiels „Tolle Coupés“ die Spielregeln auf der Rückseite der Deckkarte in roter Schrift abgedruckt sind, währenddessen die Spielkarten selbst die normale und blaue Standardrückseite der entsprechenden Piatnik-Ausgabe haben. So gibt es ja die Tiger-Ausgabe von „Tolle Coupés“ sowohl mit blauer, als auch mit roter Spielkartenrückseite (wie Chris es ja oben auch vermerkt hat). Mich würde hier nun mal interessieren, ob nun die Deckkarten beider Spielkartenrückseitenfarbvarianten dieser Tiger-Ausgaben von „Tolle Coupés“, die Spielanleitung auf der Rückseite der Deckkarte in roter Schrift abgedruckt haben? Weiß das jemand?

      Bezüglich der Seltenheit jenes 1977er Spiel „Tolle Coupés“ von Tiger, habe ich übr. inzwischen den Eindruck, daß diese Tiger-Ausgabe zwar schon ziemlich selten und schwer zu finden ist (was ja generell für die Spiele der Marke Tiger aus jener Zeit gilt), aber trotz ihrer Seltenheit letztendlich dann doch noch leichter zu finden ist, als diese hier vorgestellte 1975er-Ausgabe von Piatnik.

      Viele Grüsse

      Sandra

      • Tja, es sieht so aus, als habe einer grafisch den Rasen gemäht, blauen Himmel eingebaut und möglicherweise jemandem die Füße abgeschnitten, man kann noch ahnen, das hinter den Autos eine Person stand.

        • Hallo Chris,

          richtig – gut erkannt!!!

          Bei der Spielkarte 2a) dieses Spiels sieht man ganz rechts im Gras zwei paar „abgeschnittene“ Füße, bzw. Beine; und bei der Spielkarte 4c) sieht man hinter (bzw. bildlich unter) dem Toyota den unteren Teil eines Beines, und in der Heckscheibe des Wagens spiegeln sich die Oberkörper und Köpfe von zwei Personen. Ich fand diese Entdeckung ganz amüsant!

          Meine Vermutung hierzu: Vermutlich verwendete Piatnik damals Aufnahmen aus damals aktuellen Toyota-Werbekatalogen, um dann jene beiden Fotos daraus für dieses Spiel hier zu verwenden (das Verwenden von Werbeaufnahmen aus Autowerbekatalogen in Auto-Quartettspielen ist ja oft eine gängige Praxis gewesen – und dies nicht nur bei Auto-Quartettspielen von Piatnik (so spart man sich ja auch die Mühe und den Aufwand, selbst die Autos in einer tollen Optik zu fotografieren, bzw. dafür eigens einen Fotografen zu engagieren)). Damit – so erneut meine Vermutung – die Spielkarten dieses Spiels dann einheitlicher aussahen, wurde dann wohl dieser „blaue Himmel“ von Piatnik bildlich hier eingebaut. … daß hier Persönlichkeitsrechte der Personen, die hier dann nun nicht mehr auf den Fotos jener Spielkarten zu sehen sind, verletzt wurden, und diese deshalb unkenntlich gemacht wurden, so glaube ich, ist hier wohl eher weniger ein Grund für diese Retuschierungen gewesen.

          Viele Grüsse

          Sandra

      • Hallo Chris,

        stimmt in der ersten Ausgabe der ASS-Reihe „Japanische Auto-Asse“ von 1973 (mit dem Datsun Fairlady 240 Z als Deckkartenmotiv) kommt auch ein frühes Toyota Crown Coupé vor (dort sieht man diesen Wagen dann auch mal von vorne!).

        Danke auch für den tollen Link zu jenem Artikel über jenes frühes Toyota Crown Modell! Sehr interessant! Ich finde es toll, daß da in Pforzheim noch so ein schöner und hierzulande extrem seltener Wagen ab und an auf den Straßen unterwegs ist!

        Wie ich nachgelesen habe, bot übr. nicht nur die japanische Automarke Toyota damals in den frühen 70ern (also als die japanischen Autohersteller hier in Deutschland ihre ersten Versuche auf dem deutschen Automarkt zu starten versuchten) nur einen Teil ihrer gesamte Modellpalette hier in Deutschland offiziell zum Verkauf an – also nur eine bestimmte Auswahl an Modellen. Auch Datsun (bzw. Nissan) und Mazda verfuhren damals in Deutschland so; d.h. einige Modelle aus deren damals aktuellen Modellpaletten wurden nie offiziell hier in Deutschland vertrieben. Auch hießen manche Modelle der japanischen Hersteller damals, je nachdem, in welchem Land sie damals vertrieben wurden auch anders – hatten also andere Modellnamen: Bei Datsun hieß bspw. ein Modell in Europa und Australien Datsun 120 Y, in USA hieß das gleiche Modell Datsun B210 und in Japan selbst wurde dieses Modell damals schon als Sunny verkauft … wer blickt da noch durch …
        Auch wurden von den frühen japanischen Modelle oftmals von ein und demselben Modell nicht alle damals verfügbaren Motorvarianten in Deutschland verkauft, bzw. vom Händler angeboten (bspw. bei Mazda: der RX-2 (Capella) mit Kreiskolbenmotor wurde damals nicht offiziell in Deutschland angeboten; der ansonsten komplett baugleiche 616 (mit Otto-Motor) aber schon).

        Viele Grüsse

        Sandra

  3. Wenn jemand ein solches Toyota Crown Coupé jener Generation live sehen möchte, empfehle ich einen Besuch des Toyota-Museums in Pocking. Das Exemplar dort ist auch das einzige, das ich in den letzten zehn Jahren (seit ich mit der Digitalkamera Autos fotografiere) gesehen habe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s